Da hängen sie nun wieder in den Städten und Dörfern zwischen Rhein und Oder, Küste und Bodensee zu Tausenden und Abertausenden an den Masten und Baumstämmen und lächeln uns an - die prominenten ebenso wie die häufig genug unbekannten Bewerber der politischen Parteien für den nächsten Bundestag. Viele Millionen Euro werden auch dieses Mal wieder für diese Wahrwerbung ausgegeben, die im Zeitalter der Digitalisierung fast schon museal, auf jeden Fall jedoch altbacken, erscheint. Stattdessen sollten wir - die Wähler - die Politiker doch darauf verpflichten, Antworten anzubieten auf die Fragen, die den Menschen auf den Nägeln brennen. Auch wenn sie unbequem sind - Flüchtlingsproblematik, innere und äußere Sicherheit einschließlich der damit verbundenen Kosten, Sozial- und Rentenpolitik...
weiterlesen...