--- Anzeige ---
Homepage-Baukasten von Host Europe

hier alle --->: Titel-Themen


Warum denn nicht gleich OberbürgerInnenMeisterIn?

Wer die Nachrichtensendungen, etwa im Zweiten Deutschen Fernsehen (ZDF), regelmäßig verfolgt, wird sich vielleicht gefragt haben, ob die Sprecher und Sprecherinnen an einem Sprachfehler leiden. Bei der Aussprache vieler Hauptwörter erfolgt nämlich eine kleine Pause – so, als ob ein Schluckauf bekämpft werden müsse. Zum Beispiel bei “Jurist-innen”. Es it aber kein Sprachfehler, sondern die Umsetzung eines Beschlusses der Redaktion, dass damit immer auch die Frauen mit eingeschlossen werden müssten. “Gender-Sprech” nennen selbsternannte “Reformer” und selbstverständlich auch “…Innen” das. Eine Entwicklung, der sich auch zunehmend andere öffentliche Einrichtungen, wie etwa kommunale Verwaltungen, anschließen. In Wirklichkeit erfolgt hier eine Verhunzung der deutschen Sprache. Zumal es dafür keinerlei demokratische Autorisierung gibt.


Rückkehr zu sich selbst

Zu dumm, dass die Götter vor den Erfolg den Schweiß gesetzt haben. Die Fischer von Palomino können ein Lied davon singen. Im Wettlauf mit der untergehenden Sonne ziehen sie in zwei langen Reihen ihr weit gespanntes Netz die Uferböschung hinauf. Und sogleich ergießt sich der silbrige Fang zappelnd über den Strand. „Rovalos, Rayes, Curbinatas“ hört man es ringsum aufgeregt rufen. Zwar nur ein mittelgroßer Fang, wie Fischer Aldemar immer noch schweißgebadet mit Kennerblick feststellt. Doch ein ansehnlicher Rovalo an seinem ausgestreckten Arm scheint ihn über höher gesteckten Erwartungen hinweg zu trösten.



- ANZEIGE -


Anzeigen

Schön bunt und bequem

Schön entspannt und locker zeigt sich die neue Schuhmode. Weiße Sneaker bleiben wichtig, gefallen aber auch in knalligem Pink. Booties mit Lochmuster in zartem Rosa passen ebenso zur sommerlichen Farbenwelt wie luftige Zehentrenner in knalligem Rot. Im Trend liegen vor allem flache Schuhe, die nicht nur gut aussehen, sondern den Füßen auch viel Komfort bieten.

Schnelle Verbindung in Sachen Gesundheit

Wer in der Apotheke nur fix ein Rezept einlösen möchte, ärgert sich, wenn das Präparat bestellt werden muss. Meist bleibt nichts anderes übrig, als noch einmal in der Apotheke vorbeizuschauen oder es anderswo zu probieren. Das ist lästig, zeitraubend und in der Pandemie nicht ungefährlich.

Atemwegserkrankungen jetzt vorbeugen

Beim Thema Impfung denkt heute jeder zuerst an Covid-19. Doch auch Grippe oder Keuchhusten können gefährlich sein – besonders, wenn sie als Mehrfachinfektionen auftreten. Gerade vorerkrankten oder älteren Erwachsenen wird daher zur Impfung geraten.

Die fünf beliebtesten Berufe der Generation Y

Mit dem Eintreffen der Generation Y auf dem Arbeitsmarkt kam bei vielen Personalchefs regelrecht Panik auf. Diese waren es eigentlich gewohnt, dass sie in der Position waren, den Bewerbern mehr oder weniger ihre Bedingungen diktieren zu können. Auf einmal standen da jedoch gut ausgebildete junge Menschen, welche ihren eigenen Prinzipien treu blieben und selbst Bedingungen stellten.

Enterbung muss kein Schicksal sein

Die Summe ist gewaltig: In Deutschland werden bis zu 400 Milliarden Euro pro Jahr vererbt. Dieser Betrag verteilt sich auf über ​900.000 Erbschaften. Dahinter steht stets ein Trauerfall, der bei den Angehörigen Emotionen auslöst. Einen zusätzlichen Schock erleiden Menschen, wenn sich im Testament herausstellt, dass sie enterbt wurden.

Retro-Kultur wohin das Auge reicht

Wenn man an kulturelle Trends denkt, stellt man sich neue Entwicklungen und die Suche nach dem nächsten großen Hit vor. Dass sich dabei die Uhren jedoch oft wieder zurückdrehen und Altes unter dem Titel „Retro“ wieder modern wird, löst bei einigen Menschen große Fragezeichen aus. Wie kann etwas Vergangenes einfach wieder recycelt und als neuer Trend ausgegeben werden?

Wo leben Deutschlands grüne Energiemeister?

Der Landkreis St. Wendel im Saarland hat in Sachen grüner Energie bundesweit die Nase vorn. Zu diesem Ergebnis kommt der interaktive E.ON Energieatlas, der umfassende Daten, Statistiken und Umfrageergebnisse zu Erneuerbaren Energien und Elektromobilität zusammenträgt.

Infekte effektiv bekämpfen

Die Wintermonate sind Erkältungssaison. Doch dieses Jahr kommt bei Husten, Halsweh oder Fieber sofort die Frage auf: Ist das ein normaler Infekt, oder steckt Corona dahinter? Um sich nicht ständig Sorgen zu machen und im Ernstfall ein fittes, leistungsstarkes Immunsystem zu haben, sollten grippale Infekte schnell und effektiv behandelt werden.

Wenn die Schilddrüse aufs Gemüt schlägt

Bei Stimmungsschwankungen, Ängsten oder Schlafstörungen liegt oft der Verdacht auf eine psychische Erkrankung nahe. Nicht selten ist aber auch die Schilddrüse verantwortlich. Denn sie produziert Hormone, die Nerven und Gehirn beeinflussen. So werden etwa bei einer Schilddrüsenunterfunktion zu wenig Hormone gebildet, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen und depressive Phasen können die Folge sein.

Themen

Täglich 2,5 Millionen Euro für Seelsorge, Bildung und Caritas

Das Erzbistum Köln hat seinen Wirtschaftsplan für das Jahr 2021 vorgelegt. Er sieht Aufwendungen von insgesamt rund 937 Millionen Euro für das laufende Jahr vor. Pro Tag finanziert das Erzbistum mit rund 2,5 Millionen Euro seine weit in die Gesellschaft reichenden Aufgaben in Seelsorge, Bildung und Caritas.


Lockdown wird verlängert

Auf dem Bund-Länder-Treffen zum weiteren Vorgehen in der Corona-Pandemie an diesem Dienstag wurde eine Fortsetzung des Lockdowns bis in den Februar hinein beschlossen. In Bussen und Bahnen sind künftig medizinische Masken Pflicht. Daneben erwägen
Bund und Länder, mehr Druck auf Arbeitgeber zu machen, um mehr Homeoffice zu ermöglichen. In einer Experten-Anhörung am Montagabend hatten mehrere Wissenschaftler für härtere Lockdown-Maßnahmen plädiert.


Fisch mit gutem Gewissen genießen

Mit seinen gesundheitsfördernden Fettsäuren, wertvollen Vitaminen und hochwertigem Eiweiß gehört Fisch zu den wichtigen Bestandteilen einer ausgewogenen Ernährung. Die Fanggebiete im Beringmeer vor Alaska beispielsweise werden schonend bewirtschaftet. Arten wie der Dorsch wachsen wild auf, bevor sie unter strengen Auflagen gefangen werden.


Martin Luther King Day

Seit 1986 wird dem weltbekannten US Bürgerrechtler Martin Luther King in ganz Amerika immer am dritten Montag im Januar im Rahmen des Martin Luther King Days gedacht. Unvergessen ist bis heute seine Rede „I have a dream“. Doch was genau hat es mit diesem noch relativ jungen US Feiertag auf sich und wer war eigentlich Martin Luther King?


Bezahlen in Deutschland im Corona-Jahr 2020

In der Corona-Pandemie haben viele Bürgerinnen und Bürger ihr Bezahlverhalten angepasst. “„Laut einer repräsentativen Bundesbankerhebung im Jahr 2020 haben bei den alltäglichen Ausgaben bargeldlose Zahlungsmittel und insbesondere Karten wesentlich an Bedeutung gewonnen“”, sagte Burkhard Balz, das für den bargeldlosen Zahlungsverkehr zuständige Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank.


Teekultur aus der Backstube

Tee steht für bewussten Genuss und Achtsamkeit. Das fängt mit der Zeremonie des Aufbrühens bereits an. Die Zubereitung ist für viele eine willkommene Entschleunigung zum sonst so hektischen Alltag. Teekreationen mit ausgewählten Gewürzen und Kräutern in Bioqualität munden aber nicht nur als Heißgetränk. Selbstgebackene Kekse erhalten etwa mit der Komposition „Space Cookie” ein unverwechselbares Aroma.


Feindliche Besatzungsmacht im Herzen der Nation

Vor wenigfen Tagen wurde der Präsident der Vereinigten Staaten zum Anführer eines Putschversuchs. Ein randalierender rechter Mob probte den Staatsstreich, erstürmte gewaltsam das Kapitol und erzwang die Unterbrechung des Verfahrens, mit dem die Anerkennung der Wahl von Joe Biden und Kamala Harris die letzte Hürde nehmen sollte. Schon zuvor war dieses Verfahren von gewählten Mandatsträgern mit der haltlosen Behauptung gestört worden, die Wahl sei nicht rechtmäßig gewesen und hätte eigentlich dazu führen müssen, dass Trump Präsident bleibt.


Die demokratischen Säulen geraten ins Wanken (III und Ende)

Jahrzehntelang war, nach den Erfahrungen von Nazi-Diktatur und Kriegskatastrophe besonders bei den Deutschen, das demokratische Politiksystem unumstritten. Das gilt, nach den Ergebnissen der Meinungsforscher, im Großen und Ganzen noch immer. Aber die Zustimmung schwindet. Nicht nur in Deutschland. Und gleichzeitig wird erkennbar, dass der Ruf nach den so genannten „starken Männern“ wieder lauter wird. Putin, Erdogan, die chinesische Führung, aber auch Orban in Ungarn und Kaczynski in Polen – ihre Popularität wächst. Menschenrechts-Verletzungen hin, innenpolitische Zustände her. Steuert die Demokratie demnach einer Krise entgegen?


Neue Medikamente und Impfstoffe: Der Innovationsmotor brummt

Von Innovationsmüdigkeit keine Spur: Im neuen Jahr können Patientinnen und Patienten in Deutschland mit rund 30 Medikamenten und Impfstoffen auf Basis neuer Wirkstoffe rechnen. Davon geht der Verband der forschenden Pharma-Unternehmen (vfa) aus. Im abgelaufenen Jahr waren es 32 gewesen.


Louis Braille – ein Junge verändert die Welt

Am 6.Januar jährt sich zum 169.Mal der Todestag von Louis Braille. Die sogenannte Braille-Schrift ermöglicht blinden und sehbehinderten Menschen das Lesen. Ein Raster mit sechs Punkten, welche, in das Papier geprägt, mit dem Finger erfühlt werden, bildet die Grundlage für das System. Bei der Braille-Schrift handelt es sich um ein Alphabet-System: verschiedene Punkt-Kombinationen bilden die jeweiligen Buchstaben.


Das sind die Regeln bis Ende Januar

Wer in einem Hotspot wohnt, darf keine Ausflüge mehr machen. Die Zahl der Menschen, die sich treffen dürfen, wird weiter begrenzt. Für Reiserückkehrer gelten neue Regeln. Bund und Länder haben mehrere Maßnahmen beschlossen. Ein Überblick.


Ausblick 2021

Das ändert sich für Mieter, Eigentümer und Immobilienprofis. Das Heizen wird teurer, dafür winken Förderungen und Steuersenkungen. Betreiber von Solaranlagen hingegen müssen sich sputen, um einem Bußgeld zu entgehen.


Die demokratischen Säulen geraten ins Wanken (II)

Für die Bundesrepublik Deutschland – zumindest für den westdeutschen Teilstaat – und die Bundesbürger waren die Jahrzehnte nach Nazi-Diktatur und Kriegskatastrophe ohne jede Frage eine Erfolgsgeschichte. Wirtschaftlich ging es stetig bergauf. Entsprechend wuchs auch das Vertrauen in das politische Parlaments- und Regierungssystem – die Demokratie. In den vergangenen Jahren, freilich, haben die Stützsäulen dieser Struktur Risse bekommen. Nicht nur in Deutschland. Auch in vergleichbaren anderen europäischen Ländern. Und, wie die Vorgänge bei den und um die amerikanischen Präsidentschaftswahlen gezeigt haben, auch in den USA. Globalisierung, Migration, Digitalisierung, Pandemie – es ist viel in Bewegung geraten während der vergangenen dreißig Jahre. Entwicklungen, die viele Menschen einfach überfordern. Und nicht Wenige sehnen sich wieder nach der „starken Hand“ in der Politik. Demokratie also in der Krise?   


Absturz voraus?

Optimisten sehen in den letzten Wochen des Jahres 2020 vielleicht Licht am Ende des Tunnels. Europa wurde von der zweiten Corona-Welle hart getroffen. Aber man ist dabei, sie unter Kontrolle zu bringen. Mehrere Impfstoffe sind in der Pipeline, und europäische Hersteller haben beim Impfstoffwettrennen die Nase vorn. Die ersten besonders Gefährdeten können vielleicht sogar noch vor Jahresende geimpft werden. Anschließend können die Einschränkungen aufgehoben werden. Das gesellschaftliche Leben wird wieder zur Normalität zurückkehren.