Berufe/Karriere: Ein neuer Online-Studiengang qualifiziert fürs Sozialmanagement

Fach- und Führungskräfte mit betriebswirtschaftlichen Kenntnissen sorgen für die Balance zwischen den gemeinnützigen Zielen und finanziellen Anforderungen ihrer Einrichtung. Foto: djd-k/Wings/Drazen Zigic/Shutterstock

(djd-k). Schätzungen zufolge dürfte es in Deutschland mehr als 600.000 Verbände, Vereine und Stiftungen geben. Zu den sogenannten Non-Profit-Organisationen zählen außerdem beispielsweise Schulen, Hochschulen, Verkehrsbetriebe, Kindertagesstätten, Jugendzentren und Verwaltungen. Sie alle verfolgen grundsätzlich keine wirtschaftlichen Gewinnziele, müssen sich aber dennoch mit Zahlen, Zielen und Bilanzen auseinandersetzen. Sozialmanagerinnen und -manager, also qualifizierte Fach- und Führungskräfte mit betriebswirtschaftlichen Kenntnissen, sind im Non-Profit-Bereich gefragter denn je. Sie sollen und müssen für die Balance zwischen den gemeinnützigen Zielen und finanziellen Anforderungen ihrer Einrichtung sorgen. Für diese besonderen Herausforderungen gibt es nun auch spezielle berufsbegleitende Studiengänge.

Neues Onlinestudium im sozialen Bereich

Im Onlinestudium Bachelor Sozialmanagement bei Wings etwa, dem Fernstudienanbieter der Hochschule Wismar, lernen die Studierenden in betriebswirtschaftlichen Dimensionen zu denken und gleichzeitig die sozialen, kulturellen und gesellschaftlichen Ziele ihrer Organisation im Blick zu behalten. “Gerade das Spannungsfeld Gemeinnützigkeit versus wirtschaftliche Notwendigkeiten macht das Sozialmanagement herausfordernd und spannend“, erklärt Studiengangsleiter Dr. Silvio Städter. Managementexpertise werde in allen Bereichen des sozialen Sektors benötigt: “Aufgrund gesellschaftlicher Veränderungen wie dem demografischen Wandel wird der soziale Bereich in Zukunft weiterwachsen – und damit die Nachfrage nach Sozialmanagerinnen und -managern ansteigen lassen.” Alle Infos zum neuen Studiengang und zu den Einschreibefristen und -modalitäten findet man unter www.wings.de/sozialmanagement. Das Studium wird in zwei Varianten angeboten: sechs Semester Vollzeit für Abiturienten beziehungsweise acht Semester Teilzeit für Berufstätige. Die Prüfungen können wahlweise online oder an einem von 16 Standorten in Deutschland und Österreich abgelegt werden.

Studieninhalte sind speziell auf den sozialen Bereich ausgerichtet

Das berufsbegleitende Bachelorstudium ist praxisnah konzipiert und vermittelt spezifische, auf den Sozialbereich ausgerichtete Managementinhalte. “So wird beispielsweise gemeinnützige Steuerlehre anstatt allgemeiner Steuerlehre angeboten – oder Marketing für soziale Betriebe statt allgemeines Marketing”, erläutert Dr. Silvio Städter. Mehrere Dozentinnen und Dozenten seien in sozialen Unternehmen tätig und mit den praktischen Herausforderungen vertraut: “Dazu kommen unsere Praxispartner, sie stellen den konkreten praktischen Bezug für die Studierenden her.”

- ANZEIGE -