Auf dem weitläufigen Gelände von „Tour & Taxis“ und in den historischen Hallen des „Gare Maritime“ (Anfang des 20. Jahrhunderts der größte Güterbahnhof Europas) in Brüssel startet am 19. Januar 2024 mit der „Sculptura #2“ die zweite Auflage der nun jährlich stattfindenden Ausstellung mit Skulpturen und Installationen.

Willi Reiche ©seppspiegl

Vom 19. Januar bis 10. März 2024 findet die zweite Ausgabe des Kunstfestivals „Sculptura“statt, das im Jahresrhythmus zeitgenössische Bildhauerei und Installationskunst in Europas Hauptstadt Brüssel präsentiert. Das gut siebenwöchige Festival steht unter dem Motto „Art Moves, Art Connects“ (Kunst bewegt, Kunst verbindet) mit Plastiken, Skulpturen, Installationen, von monumental bis handlich, aus unterschiedlichen Materialien, in vielfältigen Techniken.
Das Publikum wird angeregt, sich mit den Skulpturen und deren Umgebung im öffentlichen Raum zu befassen, sich bewusst mit dem auseinanderzusetzen, woran man bisweilen unbeachtet vorbeigeht. So wird es auch anderenorts in Brüssel dreidimensionale Werke zu entdecken geben, etwa im „Pixel Museum“, im „MigratieMuseumMigration“ und im Hotel „The Dominican“.

Skulptur “Ganz große Bühne – kleiner Strahl” von Willi Reiche ©taniabeilfuß

Nach dem großen Erfolg der Sculptura #1 wird die Sculptura #2 erheblich umfangreicher: 38 Künstlerinnen und Künstler aus über 20 europäischen Ländern präsentieren ihre dreidimensionalen Werke. Der Dialog mit dem öffentlichen Raum wird erweitert, neben den Exponaten im Gare Maritime werden weitere Orte in das diesjährige Skulpturen-Festival einbezogen: Das „Pixel Museum“, das Migrationsmuseum „MMM“ (MigratieMuseumMigration) und das Hotel „The Dominican“ (am Operngebäude „De Munt“) sind weitere Orte, an denen man anlässlich der Sculptura #2 in der Brüsseler Innenstadt auf Bildhauerei, Skulpturen und Installationskunst trifft.
Die eigenständige Sonderausstellung „Art in Democracy“ mit ihrem Fokus auf den „Kampf um demokratische Werte“ ergänzt das Skulpturen-Festival mit einer Auswahl zeitgenössischer Kunst aus der Sammlung des Europäischen Parlaments.
In den Grünanlagen auf dem Außengelände von „Tour & Taxis“ werden 12 Exponate ein ganzes Jahr verbleiben und eine Brücke schlagen zwischen dem Skulpturen-Festival und Kunst im öffentlichen Raum im allgegenwärtigen Tagesgeschehen.
„Sculptura will einen Maßstab für Skulpturen in der Stadt, aber auch im Zentrum Europas setzen“ erklärt Organisator und Geschäftsführer Äke Verstraelen. Und das Non-Profit-Festival soll ein möglichst breites Publikum erreichen, durch alle Altersgruppen hindurch, von nah und fern und unabhängig von Religion, Geschlecht, Herkunft etc.

Die Kunstmaschine “Bügelpalast” besteht aus den Mulden einer Heißmangel und sechs Bügelmaschinen von Willi Reiche ©taniabeilfuß

Die Öffnungszeiten von montags bis freitags jeweils von 10 bis 17 Uhr und an Samstagen und Sonntagen von 11 bis 18 Uhr begünstigen dieses Konzept, ebenso die Tatsache, dass der Eintritt frei ist. Zudem wird mit pädagogischem Informationsmaterial und Gruppenbesuchen mit Führungen der Zugang zur Kunst unterstützt und Integration gefördert, ganz gemäß dem Motto: „Kunst bewegt, Kunst verbindet“.

Willi Reiche ist einer von 38 Künstler aus über 20 Ländern

Auch die kinetische Installation „Ganz große Bühne – kleiner Strahl“, die noch bis vor kurzem im „Moving Art Garden“ stand, ist nun für zwölf Monate in der Hauptstadt Europas zu sehen – in den stilvoll angelegten Grünanlagen von „Tour & Taxis“.
Wer anlässlich der Wachtberger Kulturwochen im „MAG“ zu Gast war, erinnert sich sicher an das große kinetische Wasserspiel mit dem hinauf- und hinabgleitenden Zwillingshahn, der unermüdlich mit kleinem Strahl Wasser speit, das im Sonnenlicht oder Schein der Laterne glitzert. Gereist ist diese Kunstmaschine weitgehend „am Stück“, nachdem sie von einem LKW mit Teleskopkran von ihrem angestammten Platz im „Moving Art Garden“ schwebend auf die Ladefläche gehievt und – gut gesichert – ins Nachbarland Belgien transportiert wurde.
Die anderen beiden kinetischen Kunstwerke von Reiche wurden in der Kunstmaschinenhalle in ihre Einzelteile zerlegt und in der „Sculptura Gallery“ im „Gare Maritime“ wieder aufgebaut, wo sie sich bei stattlicher Deckenhöhe bestens entfalten können. Gesteuert und getaktet durch einen Bewegungsmelder wird der „Bügelpalast“ dort künftig allen Passanten „zu wedeln“, die sich den Schaufenstern der Galerie nähern. Und die „Schirmakazie“ mit ihren imposanten hölzernen Transmissionsrädern und Lederriemen wirft ihr bewegliches Schattenspiel an die weiße Galeriewand, sobald der Fußtaster gedrückt wird.

Skulptur “Schirmakazie” von Willi Reiche ©taniabeilfuß

Nachdem Willi Reiche im Oktober 2023, als einer von zehn Nominierten, auf dem 15. Internationalen Forum des Vereins Sculpture Network im Centre Pompidou Málaga seine kinetische Kunst präsentierte, hat der Vorstand des Vereins ihn im Nachgang für die Sculptura #2 in Brüssel vorgeschlagen – und das mit Erfolg. Da ist der Name des Vereins Programm: Sculpture Network betreibt wahres Netzwerken.

„Sculptura will einen Maßstab für Skulpturen in der Stadt, aber auch im Zentrum Europas setzen“ erklärt Organisator und Geschäftsführer Äke Verstraelen. Das Non-Profit-Festival soll als möglichst niedrigschwelliges Angebot ein breites Publikum erreichen, von jung bis alt, von Anwohner bis Besucher aus weiter Ferne. Pädagogisches Informationsmaterial und geführte Besuche unterstützen das Konzept der Integration und des Zugangs zu einem breiten Personen-Spektrum, ganz nach dem Motto „Kunst bewegt, Kunst verbindet“.

Es wird kein Eintritt erhoben und die Öffnungszeiten lassen viel Spielraum: Mo bis Fr von 10 bis 17 Uhr sowie Sa/So von 11 bis 18 Uhr.

 

SCULPTURA #2
Manager: Äke Verstraelen
Website: sculpturafestival.be
19.01.2024 bis 10.03.2024
Öffnungszeiten: Mo–Fr von 10 bis 17 Uhr, Sa/So 11 bis 18 Uhr, Eintritt frei
Gare Maritime/Maritiem Station, Rue Picard/Picardstraat 7–11, 1000 Brüssel

- ANZEIGE -