Angemerkt

Putins Cyber-Krieg und Deutschlands Sicherheit

Auch ein Jahr nach dem Putin´schen Angriffskrieg gegen die Ukraine tobt das blutige Geschehen unvermindert weiter. Doch es fliegen nicht nur weiterhin Bomben und Granaten. Daneben gibt es ein zwar unsichtbares, aber nicht weniger zerstörerisches Ringen - es sind die so genannten Cyber-Attacken. Davon ist, logischerweise, auch Deutschland betroffen. Nicht zuletzt wegen seiner Rolle als führende Wirtschaftsnation. Und, nein, wir sind nicht gut auf die Abwehr solcher Angriffe vorbereitet. 30 Jahre vermeintliche Friedensdividende haben unser Land schläfrig (und damit in höchstem Maße angreifbar) gemacht. Es ist hohe Zeit, aufzuwachen.
weiterlesen...
Angemerkt

Putins Krieg – Bilanz des Schreckens

Vor einem Jahr gab Wladimir Putin der russischen Armee den Befehl zum Überfall auf die Ukraine. Der vom Kreml-Herrn erhoffte Blitzsieg entpuppte sich als Hirngespinst; seit dem 24. Februar 2022 tobt ein unerbittlicher blutiger Krieg. Mit all den Begleiterscheinungen eines Krieges. Mit sinnloser Zerstörung Exzessen der Gewalt, Massenflucht und Propaganda. Das angegriffene Volk wehrt sich. Erbittert und verzweifelt. Nach einem Jahr eine schaurige Bilanz.
weiterlesen...
00_Gelesen

Weirichs Klare Kante

Was für ein Weihnachten 2022. In vielen Regionen der Welt, ja sogar in unserer direkten Nachbarschaft, ist die Grausamkeit Alltag. Ob wir in die vom russischen Angriffskrieg heimgesuchte Ukraine, nach Syrien, Afghanistan oder in den Iran schauen, um nur einige Beispiele zu nennen - machtgierige Autokraten oder von blindem missionarischem Eifer getriebene Religionsfanatiker treten die Menschenrechte mit Füßen. Was uns bleibt, ist die Rolle des hilflosen, mitleidenden, allenfalls helfenden  Zuschauers.
weiterlesen...
Angemerkt

Putins Krieg und seine kirchlichen Folgen

Seit fast einem halben Jahr tobt inzwischen der Angriffskrieg Wladimir Putins in der Ukraine. Und immer deutlicher kommen die Auswirkungen dieses blutigen Konfliktes in das Blickfeld der Europäer: Westliche Geheimdienste gehen von mittlerweile 100 000 russischen Gefallenen aus, der Blutzoll der ukrainischen Opfer dürfte nicht viel geringer sein. Die dokumentierten Kriegsverbrechen des Aggressors werden mit jedem Kriegstag zahlreicher. Aber auch im kirchlichen Bereich deuten sich dramatische Veränderungen an. Vor allem in der orthodoxen Kirche. Was plant der Papst?
weiterlesen...