The Guess Who war eine kanadische Rockband, die 1965 in Winnipeg, Manitoba, gegründet wurde. Ihren größten Erfolg hatte die Band in den späten 1960er und frühen 1970er Jahren unter der Leitung von Sänger/Keyboarder Burton Cummings und Gitarrist Randy Bachman mit Hits wie “American Woman”, “These Eyes” und “No Time”.

Während ihrer erfolgreichsten Zeit veröffentlichten The Guess Who elf Studioalben, die alle die Charts in Kanada und den Vereinigten Staaten erreichten. Ihr Album American Woman aus dem Jahr 1970 erreichte Platz 1 in Kanada und Platz 9 in den Vereinigten Staaten, während fünf weitere Alben die Top Ten in Kanada erreichten. The Guess Who erreichten vierzehn Top-40-Singles in den Vereinigten Staaten und mehr als dreißig in Kanada.

The Guess Who lösten sich 1975 offiziell auf, obwohl eine nostalgisch orientierte Besetzung, die vom ehemaligen Bassisten Jim Kale organisiert wurde, seit 1978 unter dem Namen The Guess Who auf Tournee ging und Aufnahmen machte, wobei sie oft als Geisterband ohne die ursprünglichen Bandmitglieder auf der Bühne auftraten.
Nachdem er The Guess Who in Let’s Go gesehen hatte, kontaktierte der Plattenproduzent und Vertriebsleiter Jack Richardson die Band, um an einem Werbeprojekt für Coca-Cola teilzunehmen. Dieses Projekt wurde zu einem Split-Album mit dem Titel A Wild Pair mit der Band The Staccatos aus Ottawa (die sich bald darauf in Five Man Electrical Band umbenannte). Das Album konnte nur über den Versandhandel von Coca-Cola erworben werden. Richardson war bis zur Auflösung der Band im Jahr 1975 der Produzent von The Guess Who, und die Band wurde während dieser Zeit von Don Hunter gemanagt.
Richardson nahm die Guess Who bei seinem Label und seiner Produktionsfirma Nimbus 9 unter Vertrag und finanzierte persönlich die Aufnahme eines neuen Albums Ende 1968. Die Band wurde auch bei RCA für den Vertrieb außerhalb Kanadas unter Vertrag genommen. Die Guess Who gingen zu einem reiferen Pop-Rock-Sound mit Soul- und Jazz-Einflüssen über. Ihr zweites Studioalbum Wheatfield Soul wurde Anfang 1969 veröffentlicht und war sowohl in Kanada als auch in den Vereinigten Staaten erfolgreich. Die Single These Eyes” erreichte in den Vereinigten Staaten die Top Ten und wurde mit mehr als einer Million verkaufter Exemplare zu einer goldenen Schallplatte. Das Nachfolgealbum Canned Wheat wurde im September 1969 veröffentlicht und enthielt die doppelseitigen Hitsingles Laughing” und Undun”.
Für ihr drittes Studioalbum wählte die Band mehr Hardrock-Einflüsse. American Woman wurde im Januar 1970 veröffentlicht und wurde ein Top-10-Hit in den Billboard-Charts . Es war ihr erstes Album, das die kanadischen Albumcharts anführte, und ihr erstes, das die Top Ten der amerikanischen Billboard-Albumcharts erreichte. Der Titelsong, der von Bachman und Cummings geschrieben wurde (obwohl alle vier Originalmitglieder genannt werden), erreichte Platz 1 in beiden Ländern und war auch ein großer Hit im Vereinigten Königreich. Damit waren The Guess Who die erste kanadische Band, die in den Vereinigten Staaten während der Ära der Billboard Hot 100 eine Single an die Spitze der Charts brachte. (Die kanadische Doo-Wop-Gruppe The Crew Cuts hatte 1954 eine Nummer-eins-Single, bevor diese Hitparade eingeführt wurde.) “No Time” und “No Sugar Tonight/New Mother Nature” erreichten ebenfalls hohe Platzierungen in den Single-Charts sowohl in Kanada als auch in den Vereinigten Staaten.
Aus unbekannten Gründen wurden die Gitarristen Winter und McDougall im Juni 1974 aus der Band entlassen. Sie wurden durch einen einzigen Gitarristen ersetzt, Domenic Troiano, der die erfolgreiche kanadische Band Bush gegründet hatte und auch kurzzeitig bei James Gang gespielt hatte. Troiano war in Toronto aufgewachsen und war das erste Mitglied von The Guess Who, das nicht aus Winnipeg stammte. Außerdem hatte er 1970 mit einer früheren Version von The Guess Who an einem abgebrochenen Filmsoundtrack mitgearbeitet und im selben Jahr auf Randy Bachmans Album Axe mitgewirkt. In der Besetzung Cummings, Troiano, Wallace und Peterson erschienen Ende 1974 die Alben Flavours und Mitte 1975 Power in the Music, die sich aufgrund von Troianos Einfluss auf das Songwriting in Richtung Jazzrock bewegten; Cummings war mit dem Stilwechsel unzufrieden und die Gruppe löste sich im Oktober 1975 auf.

 

- ANZEIGE -