Titel-Themen

Vorbild China?

Das Fehlen guter Regierungsführung, die fehlende Teilhabe weiter Teile der Bevölkerung in vielen Staaten Afrikas sowie allgemeine Perspektivlosigkeit führen zu einer zunehmenden (religiösen) Radikalisierung der Bevölkerung. Konsequenz sind nicht nur destabilisierte Länder und Regionen, sondern auch Flüchtlingsströme, die Europa um jeden Preis verhindern will.


Wenn die Sexologin erzählt

Die Autorin hat in den letzten Jahren viel Wirbel erzeugt mit ihren Sex-Aufklärungsbüchern und -videos unter dem Label „Make Love“. Jetzt ist Ann-Marlene Henning mit ihrem neuen Buch „Liebespraxis“ auf dem Markt. Den Leser erwarten offene und damit spannende Erzählstücke zu Schwierigkeiten im Bett.


Heimat ist das Fundament der linken Mitte

Eine Politik „für die vielen, nicht die wenigen“ muss in den Gemeinschaften und in den Orten der Menschen verankert sein. Aus dieser regionalen Verbundenheit heraus entwickelte sich eine bemerkenswerte Breite wirtschaftlicher Initiativen, die sich um die Sorgen der Arbeiterschaft drehten.


Die Spur der geraubten Bilder

Gemeinsame Ausstellungen mit getrennten Inhalten: Die Bundeskunsthalle in Bonn und das Kunstmuseum Bern zeigen erstmals öffentlich Werke der “Sammlung Gurlitt”. Jene Arbeiten also, die vor ein paar Jahren bei dem Münchener Kunsthändler Cornelius Gurlitt beschlagnahmt und von diesem später dem Berner Museum vermacht worden waren. Die auch textlich gut aufbereitete (vor allem Bonner) Schau ist zugleich ein Lehrbeispiel für die nationalsozialistische Kulturpolitik.


Von Moskau nach St. Petersburg

Über ein System von Wasserwegen gleitet die „Volga Dream“ von der Moskwa bis zur Newa. Der kompliziert verlaufende Wasserweg von der Moskwa an die Ostsee, der mit Hilfe der Wolga die russischen Metropolen Moskau und St. Petersburg miteinander verbindet. Ein Durchkommen ist nur möglich mit präzise aufeinander abgestimmten Schleusenanlagen, die die Schiffsreise bis heute in eine unerwartete Berg- und Talfahrt verwandeln.


Der weiße Diamant von Alba

Alljährlich im Herbst ist der kleine, im Norden Italiens gelegene, Ort Alba ein Wallfahrtzentrum für eine besondere Art von Pilgern. Vom 7.Oktober bis 26.November fallen ungezählte Gourmets aus allen Teilen der Erde in die spätmittelalterlich geprägte Stadt ein. Anlass ist der Weltmarkt für Weiße-Alba-Trüffeln.


Wer ist schuld am miesen Wetter?

Sturmtief Xavier, Hurrikan Harvey, Hurrikan Maria: Sie brachten Leid, Tod und Zerstörung. Schicksal, sagen die einen, wie Klimawandelleugner Trump oder die AfD. Das haben wir uns selbst eingebrockt, der menschengemachte Klimawandel sei schuld, sagen die anderen. Wann wer recht hat, das will ein Forschungsteam aus Oxford nun beweisen können.


Wenn Staat und Wirtschaft eins sind

Die Welt ist im Umbruch. Wir erleben eine historische Zeitenwende. Die wirtschaftlichen und politischen Strukturen, die nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden sind und den westlichen Industrieländern, insbesondere den USA, eine dominierende Stellung verschafften, verändern sich grundlegend.


Provokation? Längst überfällig!

Ein Buch macht Furore. Ein Bürgermister berichtet aus seinem Alltag beim Versuch, die Aufnahmeprobleme wegen der vor allem seit 2015 ins Land strömenden Kriegsflüchtlinge und Asylbewerber zu bewältigen. Die stellen sich so oder ähnlich in hunderten von Kommunen. Aber dieser Bürgermeister ist ein Grüner. Und das Buch heißt: “Wir können nicht allen helfen”. Damit sticht der Tübinger OB, Boris Palmer, in ein gesellschaftspolitisches Wespennest.


Was auf Deutschland zukommt

Deutschland als globale Führungsmacht? Seit vielen Jahren wird diese Forderung erhoben ­­– und dies noch verstärkt, seitdem in den USA Donald Trump regiert und der Populismus an Boden gewinnt. Die Bundesrepublik als Stimme der Vernunft, welche liberale Freiheiten verteidigt und Rationalität über Emotionen stellt: So wird Deutschland von außen gerne gesehen.