Themen

Warum heißt die Marke so? Heute: Manta

Ende der Sechzigerjahre – nach dem weitgehenden Abschluss der automobilen Basismotorisierung in Deutschland – begann der Boom der volkstümlichen Sport-Coupés nach dem Vorbild der amerikanischen Pony Cars, nur halt ein paar Nummern kleiner. Die Geburtsstunde des Opel Manta.


Bad Gögging: “Bier-Wellness” in der Heimat des “Grünen Goldes”

Nirgends ist Gesundheit “uriger”, “bayerischer” und “gemütlicher” als in der Hallertau: Dort, im Osten Bayerns, liegt das größte zusammenhängende Hopfenanbaugebiet der Welt und von hier stammen das Reinheitsgebot, der Erfinder des Pils und die Bier-Weltmeister des “World Beer Cups”. Rund 160 Brauereien und über 1.000 Biersorten eröffnen Freunden des goldgelben Gerstensafts eine einzigartige Bier-Genuss-Welt – nicht nur zum Trinken.


5. Juli 1946: Der Bikini wird heute 75 Jahre alt

Am Anfang ein Skandal und bis heute heiß diskutiert, der „Bikini“, das wohl spektakulärste Kleidungsstück der Modegeschichte, feiert seinen Geburtstag! Vor exakt 75 Jahren präsentierte Louis Réard, gelernter Maschinenbauingenieur, im Pariser Schwimmbad Molitor einen nabelfreien und für die damaligen Verhältnisse viel zu knappen Zweiteiler, der die ganze Welt schlagartig in einen Atemstillstand versetzte.


Das Problem mit dem Regenbogen

In der vergangenen Woche rückte das internationale Symbol der LGBTI-Community, die Regenbogenflagge, in den Fokus der europäischen Politik- und Medienwelt. Die Union der Europäischen Fußballverbände (UEFA) löste einen Sturm der Kritik aus, weil sie die Bitte des Münchner Bürgermeisters ablehnte, das Stadion von Bayern München während des Europameisterschaftsspiels Deutschland gegen Ungarn in den Regenbogenfarben leuchten zu lassen.


Tag des Rock ‘n’ Roll 2021

Am 09. Juli 2021 ist der Tag des Rock ‘n’ Roll. Der Gedenktag geht zurück auf den Moderator Dick Clark, welcher am 9. Juli 1956 seinen Vorgänger in der legendären Musikshow “American Bandstand” ablöste. Er war eine einflussreiche Figur in der Rock’n’Roll-Szene der späten 1950er Jahre, mit seiner Fernsehshow wurden viele Highschool-Stars des Teenage Tock’n’Roll promotet. Rock ‘n’ Roll (Kurzform für “Rock and Roll”) ist ein nicht klar umrissener Begriff für eine US-amerikanische Musikrichtung der 1950er- und frühen 1960er-Jahre und das damit verbundene Lebensgefühl einer Jugend-Protestkultur.


Warum heißt die Marke so? Heute: Valensina

Die meisten Menschen, die in den Achtzigerjahren hier aufgewachsen sind, kennen “Onkel Dittmeyer” – den freundlichen älteren Herrn, der in einer Orangen-Plantage stehend dem Fernsehvolk regelmäßig verkündete: “Frisch gepresst – oder Valensina!”. Ist er auch wirklich der Schöpfer der Marke Valensina?


Radeln nach Zahlen

Auf Radtouren die Natur genießen, ohne zwischendurch nach dem Weg zu suchen? Das geht in Südwestfalen rund um Soest, wo ein ausgeklügeltes Knotenpunktsystem für Orientierung sorgt. Hier können Fahrradurlauber den Ausblick auf die Berge des Sauerlands genießen, am Ufer des Möhnesees oder in Flussauen fahren.


Den Leuchtturm immer im Blick

Hoch im Norden, zwischen Kiel und Flensburg, befindet sich ein landschaftlich besonders reizvolles Reiseziel: die Urlaubsregion rund um den Ostseefjord Schlei. Im Herbst wartet sie auf Menschen, die das etwas ruhigere Leben außerhalb der Hauptsaison genießen wollen. Zwischen der Flensburger Förde und der Schlei liegt die Geltinger Bucht.


Die Frau als Eva und Mutter

Drei Jahre nach Kriegsende, in einer Zeit der anhaltenden Wirtschaftskrise im Deutschen Reich, beschränkt sich die Werbung in den Zeitungen und Zeitschriften auf ein bescheidenes Maß und verzichtet weitgehend auf vielversprechende Werbeslogans. Geworben wird hauptsächlich für Produkte des alltäglichen Bedarfs. Besonders die Frau spielt in der Werbung eine immer herausragendere Rolle. Sie wirbt vor allem für Kosmetikprodukte, Wasch- und Putzmittel, technische Haushaltsgeräte und Kleidung.


Kanadas koloniale Abrechnung

In Kanada wurden bei einem grausigen Fund auf einem ehemaligen Internatsgelände die Überreste von 215 Kindern entdeckt. Die toten Schüler und Schülerinnen gehörten zur indigenen Bevölkerung. Das Grab lag auf dem Gelände der Kamloops Residential School, einer Art Umerziehungslager für Kinder kanadischer Ureinwohner, das zwischen 1890 und 1978 in Betrieb gewesen war, bis 1969 unter Leitung der katholischen Kirche. Wann und woran die Kinder starben, ist noch nicht bekannt. Einige von ihnen wurden nur drei Jahre alt.