--- Anzeige ---
Homepage-Baukasten von Host Europe

Schreibwerkstatt

” ERDE “

Wir leben aktuell im Zeitalter der Anthropozän, in dem der Mensch entscheidend zu den fundamentalen Veränderungen des Planeten beiträgt. Der österreichische Filmemacher Nikolaus Geyrhalter zeigt in seinem Dokumentarfilm, wie genau der Mensch die
Erde an der Oberfläche bewegt und verändert. Ob durch Traktoren, große Bagger, einfache Schaufeln oder sogar Dynamit – Milliarden von Land werden jährlich von Menschen bewegt, in der Absicht zu bauen, zu zerstören oder neu zu beleben.


Das melancholische Mädchen

Die depressive Tour durch eine Hype-City. Das ist der Debütfilm von Susanne Heinrich. Schon deutlich gelobt und mit nur 25.000 Euro Produktionskosten erzeugt dieser Streifen positive Aufregung und damit Beachtung in der Fachwelt. Mit einfachen, aber sehr intelligenten Mitteln folgen 15 szenische Fußtritte gegen unsere vermeintlich so kaputte Gesellschaft


Long Shot – Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich

Sie will Präsidentin der USA werden. Er ist chaotischer Journalist. Sie heuert ihn als Redenschreiber an. Er verliebt sich zum zweiten mal in diese coole Power-Frau. Das ist die Story des vergnüglichen Filmstarts “Long Shot”. Wer Spaß am Spannungsbogen zwischen Komödie und Satire hat, der ist mit diesem US-Film fürstlich bedient.


Britt-Marie war hier

Silver-Ager-Filme sind in. Zunehmend seit Jahren werden sie als präsentabel für Kinos angesehen. Neu in dieser Szene ist die Story einer 63jährigen schwedischen Haus- und Ehefrau. Als frisch gebackene Seniorin mutiert sie zur stoischen Aussteigerin. …und lebt auf in einer prekären Fußballszene.


„Edie – Für Träume ist es nie zu spät“

Wer kennt sie nicht, die lebenslangen Träume nach dem Motto: Man müsste mal…Im Film „Edie“ ist es eine 83-jährige Witwe, die unbedingt in Schottland den berühmten Berg Suliven bezwingen will. Sie gibt nicht auf. Das Drama nimmt seinen Lauf.


Roads

Der aus London stammende Gyllen (Fionn Whitehead), der die Ferien mit seiner Mutter und ihrem neuen Lebenspartner in Marokko verbringt, klaut den Campingbus seines Stiefvaters, um nach Frankreich zu fahren, wo sein leiblicher Vater lebt. Gyllen will gerade losfahren, als ihm der 17-jährige William (Stéphane Bak) aus dem Kongo über den Weg läuft, der die Grenze nach Europa überwinden will, um seinen verschollenen Bruder zu suchen.


All my Loving

Die Geschwister Julia (Nele Mueller-Stöfen), Stefan (Lars Eidinger) und Tobias (Hans Löw) sind alle drei an einem Punkt in ihrem Leben, an dem sich etwas ändert. Stefan ist ein Pilot mit schnellen Autos, einer großen Wohnung und vielen Geliebten. Als er sein Gehör verliert, muss er seinen Job aber aufgeben und klammert sich an sein altes Leben, indem er in seiner Pilotuniform Frauen in Hotelbars aufreißt. Julia und ihr Mann Christian (Godehard Giese) finden in ihrem Urlaub in Turin einen verletzten Straßenhund, woraufhin sich Julia nur noch um die Genesung des Vierbeiners kümmert. Daraufhin eskaliert ein Abendessen mit Freunden.


“ATLAS”

Eigentlich ist es für Möbelpacker Walter Scholl (Rainer Bock) ein Job wie jeder andere, als er mit seinen Kollegen anrückt, um eine Wohnung in einem Altbau zwangszuräumen. Unter all seinen Kollegen ist Walter trotz der Schmerzen, die ihm dieser Knochenjob bereitet, der loyalste Mitarbeiter. Sein Chef Roland Grone (Uwe Preuss) hat sich nämlich auf einen Deal mit einem dubiosen Klan eingelassen: Er kauft Häuser mit dem Geld der Afsaris, vertreibt die Mieter – notfalls auch mit Gewalt –, und verkauft die leeren Häuser dann weiter.


“Weil du nur einmal lebst – Die Toten Hosen auf Tour”

Regisseurin Cordula Kablitz-Post begleitete Die Toten Hosen, eine der ältesten (und besten) aktiven deutschen Bands, auf ihrer „Laune der Natour“ durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Die Dreharbeiten zur 2017er- und 2018er-Tournee der Band ergaben Videomaterial von mehreren hundert Stunden voller Höhepunkte, Tiefpunkte und allem, was so dazwischen liegt.


The Mule

Earl Stone (Clint Eastwood) ist ein Veteran des Zweiten Weltkriegs und nach seiner militärischen Karriere zu einem anerkannten Gartenbauexperten aufgestiegen. Doch er ist hoch verschuldet, was den über 80 Jahren alten Earl dazu verleitet, für ein mexikanisches Kartell Kokain über die Grenze zu schmuggeln. Weil er als betagter Mann für die Grenzpolizisten ein harmloser alter Mann zu sein scheint, leistet Earl als Schmuggler sehr gute Arbeit, sogar so gut, dass seine zu transportierende Fracht immer wertvoller wird.