Weirich am Montag

 Impfstoff Geduld

Dieter Weirich

Der „Runde Tisch“, des Deutschen liebstes Konsens-Möbelstück in Krisen, hat ausgedient download word for free mac. Jetzt „gipfelt“ es, für den neuesten Spitzen-Treff sind die Ergebnisse vorprogrammiert. Die Impfstoff-Hersteller versprechen, ihr Bestes zu tun, die Politik redet ihre Versäumnisse in der Corona-Bekämpfung klein, das Bedrohungs-Szenario von  Mutanten wird wiederholt Download ebooks free of charge german without registration. Als Impfstoff wird Geduld empfohlen.

Als guter Katholik war Gesundheitsminister Jens Spahn schon zu Beginn der Corona-Pandemie um General-Absolution bemüht face app download for free. „Wir werden uns noch vieles verzeihen müssen“ prognostizierte er zu Recht. Beruhigte er die Deutschen zunächst damit, dass Corona eine „leichte Grippe“ sei, so ist für seine Kanzlerin das Virus inzwischen eine „uns entglittene“ Jahrhundertkatastrophe windows 10 32 bits downloaden. Dann hieß es, das Tragen von Masken, von denen es seinerzeit ohnehin zu wenig gab, bringe nichts. Inzwischen gelten sie in verordneter Norm als die entscheidende präventive Waffe gegen die Seuche tastatur für handy herunterladen. Die Regierung rühmte sich vergangene Woche der Verteilung von 50 Millionen FFP-2-Masken.

Kann man Spahn solche Fehleinschätzungen in der Corona-Nebelwand des Beginns noch nachsehen, so häufen sich inzwischen allerdings Unverzeihlichkeiten, die freilich nicht nur ihm anzulasten sind obs studio downloaden. Die von Regierungschefin Merkel mitbefeuerten Sorgen vor Mutationen des Virus aus Großbritannien, Brasilien und Südafrika könnten auf einer nüchterneren Grundlage betrachtet werden, wenn Deutschland so – wie andere Länder – mehr sequenziert, also die genetische Ausstattung des Virus intensiver untersucht hätte income tax return 2019. Dass sich Spahn mit Dutzenden von  Klagen wegen des Kaufs überteuerter und fehlerhafter Masken herumschlagen muss und Millionen an Steuergeldern für Rechtsanwälte ausgibt, ist ein weiteres Ärgernis gymondo downloaden.

Eine Blamage ist das deutsche Schneckentempo beim Impfen, dem einzigen Weg aus der Krise. In der internationalen Impfstatistik liegen wir auf Platz 53 von 98 Staaten download tax data. Die Kritik an Impfstoffherstellern soll die zu langwierigen und preisfixierten Verhandlungen der EU kaschieren. Briten und Amerikaner hatten sich vor den Schnecken aus der „alten Welt“ längst bedient adobe creative cloud. Werden deutsche Politiker nach ihrem Selbstverständnis befragt, so hört man häufig mit staatsmännischem Timbre in der Stimme: Erst das Land, dann die Partei. Schließlich verpflichtet der Amtseid Regierende, den Nutzen des Volkes zu mehren und Schaden von ihm abzuwenden.

Man kann ein guter Europäer sein und sich gerade deswegen von der Trägheit der überbürokratisierten EU-Kommission und ihrer Hühnerhofhackordnung in einer Notlage abwenden. Merkel sollte zu ihrer mit der Ablehnung von „Impf-Nationalismus“ begründeten Fehlentscheidung stehen. Der europäische Weg war der falsche.

Dieter Weirich (Jg. 1944) war von 1989 bis 2001 Intendant des deutschen Auslandsrundfunks Deutsche Welle. Zuvor gehörte er eineinhalb Jahrzehnte als CDU-Abgeordneter dem Hessischen Landtag und dem Deutschen Bundestag an, wo er sich als Mediensprecher seiner Partei und als Wegbereiter des Privatfernsehens einen Namen machte. Außerdem nahm er Führungspositionen in der PR-Branche in Hessen wahr. Weirich, der sich selbst “als liberalkonservativen Streiter” sieht, gilt als ebenso unabhängig wie konfliktfreudig.