Gesellschaft

Olympische Doppelmoral

Am Ende sind die Götter schuld. Als Homer-Kenner wissen wir: Sie waren das Ebenbild der Menschen, die von ihnen geschaffen wurden – also herrschsüchtig, gewalttätig und ränkevoll. In Summe eine ziemlich unkorrekte Gesellschaft. Wie kann man daher erwarten, dass Feste, die ihnen zur Ehre alle vier Jahre ausgerichtet werden, korrekt und unschuldig sind? Die Olympischen Spiele in China, die uns in den nächsten vierzehn Tagen hoffentlich gut unterhalten werden, sind es jedenfalls nicht. Aber sind auch westliche Moral und Entrüstung absolut rein und sauber?


Einmal grünwaschen, bitte

Atomkraft soll mit der neuen EU-Taxonomie als nachhaltige Technologie eingestuft werden. Erlebt die Energiequelle in Europa eine Renaissance? Auch wenn die EU-Kommission Atomstrom fortan als „nachhaltig“ bezeichnet: Er rechnet sich nicht. Amory Lovins, der Vordenker der Energiewende, hat die Argumente aktuell noch einmal zusammengetragen und das Ergebnis ist eindeutig: Atomstrom ist schlecht fürs Klima und fürs Portemonnaie. Die EU-Taxonomie soll ein Wegweiser für Investoren und Kreditgeber sein.


Weirichs Klare Kante

Politiker aller Couleur preisen sich als seine Erben, verkaufen sich als Hüter des Legats der Sozialen Marktwirtschaft. Am 4. Februar erinnert sich Deutschland an die 125. Wiederkehr des Geburtstages von Prof. Ludwig Erhard, des ehemaligen Wirtschaftsministers und Bundeskanzlers, des Vaters des weltweit bestaunten deutschen Wirtschaftswunders.


Blutjung

Eine „neue Extremistengeneration“ wachse heran, warnt Cressida Dick, Leiterin der Londoner Metropolitan Police Force. 13 Prozent aller Terrorverdächtigen seien Kinder – dreimal so viele wie bei früheren Erhebungen. Dass in Großbritannien die wegen rechtsextremistischen Terrors Verurteilten immer jünger werden, erregte erhebliche mediale Aufmerksamkeit. Doch darüber, wie sie sich radikalisieren und welche extremistischen Aktivitäten sie entfalten, gibt es wenig Erkenntnisse.


Mentales Neuland

Spanien hat aus der verkehrspolitischen Sackgasse herausgefunden. Unter der Regierung Sánchez geht das Land kreative Wege Richtung Klimaschutz. In Deutschland fällt die Verkehrswende aus. In der Koalitionsvereinbarung der neu gebildeten Ampelregierung wird sie nicht einmal erwähnt. Über die Förderung von Elektroautos hinaus findet sich wenig Klimapolitik im Verkehrssektor, nicht einmal zu einem generellen Tempolimit konnte man sich durchringen. Nach Einschätzung von Christian Hochfeld, Leiter der Agora Verkehrswende, werden so die Klimaziele im Verkehr nicht erreicht.


Bleibende Scham

Vor 44 Jahren – 1978 also – hatte der Film „Holocaust“ weltweit (vor allem aber in Deutschland) für Aufsehen gesorgt, Diskussionen ausgelöst, zum Streit zwischen Historikern geführt, vor allem aber viele junge Menschen unangenehm bohrende Fragen an ihre Eltern und Großeltern stellen lassen. Es ging um die Geschichte der fiktiven deutschen Familie Weiss; genauer: Um deren Zerstörung und Vernichtung durch die Nazis. Der Hollywood-Streifen glänzte nicht durch historische Genauigkeit. Dennoch schlug er besonders hierzulande ein wie eine Bombe. Ob das ähnlich ist bei dem ZDF-Streifen “Die Wannseekonferenz”? Es wäre sehr zu wünschen


Facebook auf dem Holodeck des Namings

Ist der neue Konzernname Meta eine Mega-Nummer? Unser Kolumnist ist der Meinung, dass Mark Zuckerberg eine strategisch geschickte Namenswahl getroffen hat, auch wenn der Facebook-Gründer mit zahlreichen Markenrechtskonflikten rechnen muss.


Weirichs Klare Kante

Die Gefahr begrenzter Militäroperationen durch russische Truppen in der Ukraine scheint zu wachsen, Geheimdienste warnen vor einem Krieg, die Amerikaner reduzieren vorsorglich ihr Botschaftspersonal in der Hauptstadt Kiew, die deutsche Regierung begegnet der Krise kopf-und konzeptionslos.


Europas Symbol in der ganzen Welt

12 goldene Sterne in einem Kreis auf blauem Grund – es ist wohl eines der bekanntesten, auf jeden Fall aber der am häufigsten gezeigten Symbole rund um den Erdball: Die Flagge der Europäischen Union (EU). In den Hauptstädten der Gemeinschaft weht sie nicht selten quasi gleichberechtigt neben den jeweiligen Nationalflaggen, in Deutschland auch neben denen der einzelnen Bundesländer und oft auch im Verein mit städtischen Bannern. Und, nicht zu vergessen, sie ziert (wenngleich eher miniaturisiert) millionenfach zwischen Atlantik und baltischen Ostgrenzen sowie vom äußersten schwedischen Norden bis zur südsizilianischen Stiefelspitze Straßenprojekte, Kläranlagen, öffentliche Infrastruktur-Maßnahmen oder Naturschutz-Planungen: „Hier baut der Staat / das Land / die Stadt mit Fördermitteln der Europäischen Union…“ Woher aber kommen die 12 Sterne auf blauem Untergrund?


Windige Windkraft

Win-win-Situationen kommen in der Politik wie im normalen Leben leider selten vor. Häufiger anzutreffen ist das Gegenteil, nämlich die Qual der Wahl zwischen zwei Zielen, von denen jedes nur durch Schädigung des andern erreicht werden kann. Die mulmige Gefühlslage, die sich dabei einstellt und die in der Sozialpsychologie als „kognitive Dissonanz“ bekannt ist, begleitet Ampel-Wirtschaftsminister Robert Habeck auf Schritt und Tritt. Momentan reist er als Vertreter für Windräder durch die Lande, wohl wissend, dass mehr Rotoren mehr Landschaftszerstörung bedeuten. Schwer vorstellbar, dass die Grünen in der Regierung ausgerechnet das umzusetzen vermögen, was sie in Oppositionszeiten vehement bekämpften.