Politik

Angst

Angst, hatte einst (vergeblich) Bundeskanzler Helmut Schmidt seinen SPD-Genossen versucht beizubringen, sei ein schlechter Ratgeber. Denn Angst kann den eigenen Willen lähmen, kann selbstbestimmtes Handeln verhindern. In den 70-er und 80-er Jahren waren Massen-Demos in Westdeutschland gegen die so genannte Nachrüstung an der Tagesordnung. Geschichte? Vergangenheit? Heute drohen Wladimir Putin und sein Außenminister Lawrow erneut mit der atomaren Keule, um die westlichen Hilfen für die überfallene Ukraine zu stoppen. Bisher ist das von Moskau erhoffte Verhalten hierzulande ausgeblieben. Aber so ganz auf unfruchtbaren Boden ist die Saat der Angst auch nicht gefallen.


Entspannung am Ende?

Der russische Angriff auf die Ukraine und die Verheerungen und Kriegsverbrechen, die in diesem Zusammenhang geschehen, stellen nicht nur die deutsch-russischen Beziehungen der jüngeren Vergangenheit und die damit verbundene Politik des Dialogs und der Verflechtung infrage. Weit darüber hinaus fordert die „Zeitenwende“ auch die in der Sozialdemokratie lange vorherrschende Doktrin der Entspannungspolitik heraus. Es wird der Vorwurf laut, bereits die Politik Willy Brandts und des „Wandels durch Annäherung“ sei in ihrem historischen Ursprung falsch oder illusorisch gewesen. Das Argument lautet, dass die militärische Stärke des Westens die Sowjetunion in den Ruin getrieben habe, während die Entspannungspolitik den weltpolitischen Gegner stabilisierte.


Weirichs Klare Kante

Die Bundesministerin für Selbstverteidigung, Christine Lambrecht, befindet sich in einer Abwehrschlacht, deren Ende leichter als der Ausgang des Ukrainekrieges vorauszusagen ist.  Waren es zum Auftakt Kommunikations-Pannen zu den Waffenlieferungen der zögerlichen Deutschen, folgten fortan zahlreiche, Kritik auslösende, optische Petitessen – von den langen, lackierten Fingernägeln bis zu den Stöckelschuhen im Kontrast zu soldatischen Springerstiefeln. Wie Lange wohl wird Olaf Scholz die Dame noch im Amt halten können?


Die Geschichte hinter dem Markennamen Vitra

Der Name des Möbelherstellers geht gerade nicht auf den Familiennamen des Gründers zurück. Der hätte für Irritationen gesorgt. Was hat ein Großteil der besten Konferenzräume der Welt mit dem Bundestag gemeinsam? Die Konferenzteil­nehmer und Abgeordneten sitzen auf ­Stühlen von Vitra. Währenddessen sitzt die Zentrale der Vitra AG nach wie vor in der Schweiz, wo die Marke ihren ­Ursprung hat.


Neutrale Hinterwäldlerei

Am 12. Mai hat Finnland einen Antrag auf NATO-Mitgliedschaft gestellt, der auch in der finnischen Bevölkerung eine breite Mehrheit findet – ausgerechnet in dem Land, in dem die neutralistische Balance zwischen den Blöcken am tiefsten Wurzeln geschlagen hatte. Das Nachbarland Schweden will den Schritt gleich mitgehen – auch eine bemerkenswerte Kehrtwende, bedenkt man das Selbstbild des allianzungebundenen Landes als „Friedensmacht“ mit dem verbundenen Kleinstaatsidealismus. An einem Land geht die Debatte und der Paradigmenwechsel erstaunlicherweise vollends vorbei: an Österreich.


Putins Ideengeber

Tausende von Experten in den Denkfabriken dieser Welt unternehmen seit geraumer Zeit den Versuch, die Gedankenwelt des russischen Diktators Wladimir Putin zu erforschen und seine geistigen Stichwortgeber ausfindig zu machen. Dabei kommt erstaunlicherweise ein Name systematisch zu kurz, der Putin sehr stark beeinflusst, obwohl dessen Träger schon seit fast 70 Jahren tot ist. Der russische Religionsphilosoph Ivan Alexander Iljin (1883-1954) wird von Putin seit geraumer Zeit als Begründer eines christlichen inspirierten Autoritatismus gewürdigt, für den vor 100 Jahren in Italien der Begriff „Faschismus“ erfunden wurde. Der Führung der Russisch-Orthodoxen Kirche (ROK) um Patriarch Kyrill kommt diese Verbindung natürlich äußerst gelegen, obwohl sie intern auf wachsende Kritik stößt.


Weirichs Klare Kante

Nordrhein-westfälische Ministerpräsidenten sind kurzlebig. Peer Steinbrück und Jürgen Rüttgers wurden nach wenigen Jahren abgewählt, Hannelore Kraft brachte es auch nur auf eineinhalb Wahlperioden, Wolfgang Clement und Armin Laschet zog es vorzeitig in die Bundespolitik. Nicht ausgeschlossen, dass der neue Ministerpräsident Hendrik Wüst nach der Landtagswahl am kommenden Sonntag schon nach einem halben Jahr sein Amt wieder aufgeben muss und damit einen Rekord aufstellt, was die Kürze der Amtszeit betrifft. Dabei ist der Christdemokrat beliebter als sein sozialdemokratischer Herausforderer Thomas Kutschaty, auch seine Kompetenzwerte liegen höher.


Was man über Palmöl wissen sollte

Palmöl ist in vielen Dingen des Alltags enthalten: in Wasch-, Putz-, Lebensmitteln und Kosmetikprodukten. Wo kommt es her? Vor allem aus Indonesien und Malaysia. Warum leistet Palmöl einen wichtigen Beitrag zur weltweiten Öl- und Fettgewinnung? Es ist das pflanzliche Fett mit dem höchsten Flächenertrag pro Hektar.


Die “28” und die angemaßte Vormundschaft

Platon war bestimmt einer der weisesten Menschen der Antike. Allerdings bewahrte ihn die Weisheit nicht vor schweren Fehlern. So vertrat er die Ansicht, die Staaten würden am besten von Philosophen regiert; eine ausgesprochen schlechte Idee. Die Geschichte ist voller Beispiele, die zeigen, dass Geist und Staatskunst eher selten zusammenfinden. Den jüngsten Beweis dafür liefert der Appell von 28 Schriftstellern, Schauspielern und Kabarettisten an Bundeskanzler Olaf Scholz in der und um die Ukraine..


Weirichs Klare Kante

Betrachtet man die stetig wachsende Zahl der Sondervermögen, ist Deutschland eine „vermögende“ Republik. 27 Konstrukte dieser Art mit einer rechtlichen Sonderstellung gibt es inzwischen, laut Wörterbuch „gesonderte Teile des Bundesvermögens, die ausschließlich zur Erfüllung einzelner begrenzter Aufgaben bestimmt sind und daher getrennt von dem sonstigen Bundesvermögen verwaltet werden“. Es ist ein Worttrick. Denn in Wirklichkeit handelt es sich dabei um Schulden – zulasten der kommenden Generationen.