--- Anzeige ---
Homepage-Baukasten von Host Europe

Beruf

Wie kann man eine gute Arbeit finden?

Die Suche nach dem Job der Träume, kann manchmal eine schwierige sein. Sie erfordert vom Arbeitssuchenden viel Geduld und Durchhaltevermögen. Ebenso ist sie sehr zeitaufwendig, dennoch sollte man nie das Licht am Ende des Tunnels sehen. Denn wenn man sie erfolgreich beendet hat, wartet eine erfüllende Tätigkeit auf einen, die man gerne ausübt, wenn man denn auf ein paar Dinge beim suchen achtet.


Helden waren gestern

Wer dachte, eine Pandemie würde allen die wichtige Rolle der Pflegekräfte bewusst machen, liegt falsch. Da sich das Coronavirus immer noch rasch ausbreitet, sind systemrelevante Berufe wichtiger – und gefährdeter – denn je, doch die öffentliche Aufmerksamkeit hat sich bereits abgewendet. Schlimmer noch, da die Wirtschaft kollabiert und sich die Arbeitsmarktbedingungen verschlechtern, sind die Arbeitgeber im privaten und öffentlichen Sektor noch zynischer geworden, was den Umgang mit wichtigen Arbeitskräften betrifft.


Gut gemacht! – 4 Wege Ihren Mitarbeitern Wertschätzung zu zeigen

Erstklassige Mitarbeiter halten ein Unternehmen zusammen. Gute Mitarbeiter und Kollegen sind jedoch oft gar nicht so einfach zu finden – und vor allem zu halten. Um sich in einem Unternehmen wohl zu fühlen, brauchen Angestellte das Gefühl der Wertschätzung. Sie möchten wissen, dass ihre Arbeit geschätzt, gebraucht und anerkannt wird. Dies schafft langfristige Bindung zwischen Unternehmen und Mitarbeitern und kann somit auch dafür sorgen, dass Ihre Mitarbeiter einen noch besseren Job machen, da sie sich für ein Unternehmen, welches sie lieben, umso mehr anstrengen.


Schnelle Hilfe in der Krise

Die Folgen der Coronakrise für jeden einzelnen Bürger werden sich vielleicht erst in einigen Jahren vollständig überblicken lassen. Fakt ist jedoch: Um kurzfristig Liquiditätsengpässe zu überbrücken sowie Arbeitsplätze und Existenzen zu sichern, sind sowohl durch die Bundesregierung als auch durch die Bundesländer umfangreiche Hilfsmaßnahmen auf den Weg gebracht worden – besonders für Kleinunternehmen, Selbstständige und Freiberufler.


Corona-Lockdown: Eine Behörde läuft Amok

Udo Kellmann ist selbständiger Inhaber des vormaligen Hertie-Kaufhauses im nordrhein-westfälischen Bergisch-Gladbach. Auch er hatte sein Kaufhaus wegen der Corona-Krise zwangsschließen müssen. Was ihm seitens des örtlichen Stadtsteueramtes während des Lockdown jetzt widerfuhr, ist haarsträubend: Ankündigung der Zwangsvollstreckung ! Hier ist Udo Kellmanns persönlicher Bericht:


Neue Pflegeausbildung seit 2020 – Das ändert sich

Das Berufsbild des Pflegepersonals galt bis vor wenigen Jahren als sehr unattraktiv und besonders junge Menschen konnten sich diesen Berufsweg meist nicht vorstellen. Seit Anfang 2020 wurde die Ausbildung zu einem Pfleger / einer Pflegerin durch die Bundesregierung neu geregelt. Nun weist diese einen generalisierten Charakter auf und soll so für junge Menschen attraktiver sowie lukrativer gestaltet werden.


Homeoffice und Steuern: Kosten absetzen

In Zeiten von Corona ist das Arbeiten zuhause, heute allgemein „Homeoffice“ genannt, für viele und oft schon seit Wochen zum Alltag geworden. Deswegen hier ein Überblick, welche Kosten dafür steuerlich absetzbar sind.


Beste Möglichkeiten, um Ihr Einkommen zu erhöhen

Einer der wichtigsten Faktoren, um finanziellen Ziele und Träume zu erreichen, ist die Steigerung des Einkommens. Möglicherweise ist man auch mit Budgetmängeln konfrontiert, was bedeutet, dass man nicht genug Geld verdient und nach Möglichkeiten sucht, die Situation zu ändern. Die Suche nach kreativen Wegen zur Erhöhung des Umsatzes ist zu einem immer wichtigeren Schritt bei der Steuerung der Belegschaft und der persönlichen Finanzen geworden.


Steuerrecht: IT-Aufwand und Homeoffice

Zahllose Arbeitnehmer, Beamte wie Angestellte, sind derzeit ins Homeoffice verbannt. Da geht ohne PC / Notebook, Smartphone und Drucker praktisch nichts. Mit Uralt-Software und Methusalem-Endgeräten klappt die erforderliche Kommunikation mit Vorgesetzten, Kollegen, Kunden oder Schülern auch nicht so recht. Viele müssen jetzt nachrüsten. Und das häufig erstmal auf eigene Kosten.


Büro-Knigge für die Erkältungszeit

Erkältungsviren lauern an Orten, an denen Menschen eng zusammenarbeiten und verbreiten sich oft wie ein Lauffeuer. Wer im Büro sich und andere vor Ansteckung bewahren will, sollte Hygienemaßnahmen wie gründliches Händewaschen oder das akribische Reinigen häufig berührter Gegenstände beherzigen. Stoßlüften verbessert das Klima und reduziert die Keimzahl im Raum.