--- Anzeige ---
Homepage-Baukasten von Host Europe

Urlaub mit Reisemobil oder Caravan

Foto: Messe Düsseldorf

Noch nie haben so viele Deutsche Urlaub mit Reisemobil und Caravan gemacht. Der Caravaning Industrie Verband (CIVD) verkündete auf dem Caravan Salon in Düsseldorf, der weltweit führenden Messe für die mobile Freizeit, erneut Rekordergebnisse. In den ersten sieben Monaten dieses Jahres wurden über 61.000 Freizeitfahrzeuge neu zugelassen. Das sind 13 Prozent mehr als im selben Zeitraum 2018 und ein neuer Allzeit-Bestwert für diesen Zeitraum.

Nicht nur in Deutschland wird Caravaning immer beliebter. In der ersten sechs Monaten stieg die Zahl der Neuzulassungen von Reisemobilen und Caravans in Europa erneut an. Insgesamt wurden knapp 132.000 Freizeitfahrzeuge neu zugelassen. Das sind über 3 Prozent mehr als im Vorjahr und das beste Ergebnis seit 2007.

Die Nachfrage nach Freizeitfahrzeugen aus deutscher Produktion bleibt dabei weiter hoch. Die Hersteller erhöhten in der ersten Jahreshälfte ihren Output um 1,2 Prozent. Von Januar bis Juni liefen rund 68.500 Fahrzeuge vom Band. Fast die Hälfte davon ging ins Ausland. Der Export entwickelte sich rückläufig, bleibt mit knapp 29.000 Einheiten aber auf hohem Niveau. Die meisten Hersteller und Zulieferer bauen angesichts der europaweit hohen Nachfrage Ihre Produktionskapazitäten weiter aus und suchen dazu Fachkräfte, Auszubildende und Quereinsteiger.

Auch die Nachfrage nach gebrauchten Reisemobilen und Caravans ist in Deutschland erneut gestiegen. Seit Jahresbeginn wechselten fast 79.000 Freizeitfahrzeuge den Besitzer. Das sind über 5 Prozent mehr als im Vorjahr. Da auch das Zubehörgeschäft erneut wuchs, setzte die deutsche Caravaningbranche im ersten Halbjahr rund 6,2 Milliarden Euro um und erzielte damit das beste Halbjahres-Ergebnis ihrer Geschichte. Insgesamt stieg der Umsatz um knapp 5 Prozent. Für das Gesamtjahr steuert die Branche auf einen neuen Bestwert zu und rechnet mit 11,6 Milliarden Euro Umsatz.

Doch warum ist Caravaning so beliebt? Die Urlaubsform steht für selbstbestimmtes und unabhängiges Reisen und bietet zahlreiche Freizeitmöglichkeiten: von Entspannen über Sport treiben bis Kultur. Damit kommt der Urlaub mit Reisemobil und Caravan dem Wunsch von immer mehr Reisenden nach Freiheit und Individualität nach. Der Outdoor-Trend ist ein weiterer Grund für die stetig steigende Beliebtheit.

Die Fahrzeughersteller bieten eine Vielzahl an individuell gestaltbaren Modellen an. Vor allem kompakte Fahrzeuge sind bei den Kunden beliebt. Auf Komfort, Benutzerfreundlichkeit, Konnektivität und modernes Design müssen sie dabei nicht verzichten.

Vom Trend zum Caravaning-Urlaub profitiert auch der Tourismusstandort Deutschland. Urlauber mit Reisemobil, Caravan oder Zelt bescherten der deutschen Wirtschaft 2018 einen Gesamtumsatz von 14 Mrd. Euro. Das sind 11,5 Prozent mehr als vor zwei Jahren. Der Caravaning Industrie Verband fordert von der Politik, die Rahmenbedingungen weiter zu verbessern, um das Potenzial von Caravaning-Tourismus voll auszuschöpfen. Ein erster Schritt dazu ist die Verabschiedung der nationalen Tourismusstrategie durch die Bundesregierung, die der CIVD ausdrücklich begrüßt. Weitere Schritte wie der Ausbau der Infrastruktur und eine Entbürokratisierung, beispielsweise beim Bundesmeldegesetz, müssen nun folgen.

Quelle: www.civd.de