Warum heißt die Marke so? Heute: Taunus

Von Bernd M. Samland

Heute gefragter Oldtimer: Der 17M, die berühmte “Badewanne” bilder aus der cloud herunterladen. Die Marke Taunus hat von 1950 bis 1967 die Marke Ford in Deutschland ersetzt. © Artur Luczka / Unsplash

Eigentlich bedarf die Herkunft der Marke “Taunus” keiner großen Erklärung: Der erste Ford Taunus war 1939 das Nachfolgemodell des Ford Eifel word 365 for free. Und wenn nicht der Zweite Weltkrieg dazwischengekommen wäre, hätte es vielleicht noch einen Ford Hunsrück oder einen Ford Harz gegeben.

Das Besondere an der Marke Taunus war, dass sie in Deutschland von 1950 bis 1967 die Marke Ford ersetzte how can I movies for free. Auch wenn der Volksmund bei den Modellen 12M, 15M und 17M (das “M” stand übrigens für “Meisterstück”) immer von Ford-Autos sprach und der Hersteller Ford-Werke AG hieß, fand die Marke Ford an den deutschen Fahrzeugen nicht statt ps4 kostenlose spiele downloaden.

Anstelle der sogenannten blauen Ford-Pflaume gab es seit 1953 eine Variante des Kölner Stadtwappens in Rot-Weiß-Silber (drei Kronen und elf Flammen) als Markenlogo itunes herunterladen ohne microsoft store. Davor war es kurz der Kölner Dom mit einem Fabrikgebäude.

Tatsächlich gab es kein einziges “Ford”-Modell in dieser Zeit. Stattdessen hießen die Fahrzeuge “Taunus 12M” (berühmt für die Weltkugel in der “Nase) über dem 17M (die herrliche “Badewanne”) bis “Taunus 20M” (ab 1964), und auch der Transporter hieß “Taunus Transit” download from orf mediathek. Der Grund lag in der durchaus etwas merkwürdigen Differenzierungspolitik der Amerikaner, die eine Konkurrenz verschiedener Ford-Produkte untereinander vermeiden wollten Calculator download for free.

Ab 1967 ersetzt die blaue Pflaume das Kölner Stadtwappen

Das änderte sich erst 1967 mit der Gründung von “Ford of Europe”.
Einem Dach, unter dem sich die britische, irische und deutsche Ford-Gesellschaft zusammenfanden, um Synergien, zum Beispiel durch gemeinsame Fahrzeugplattformen, anzustreben all video downloader kostenlos. Das erste Gemeinschaftsprojekt war der Ford Escort, gefolgt vom Ford Capri. Von dieser Zeit an hießen die deutschen Modelle nicht mehr Taunus, sondern Ford und trugen statt des Kölner Stadtwappens wieder die blaue Pflaume dll bestanden.

Gab es also gar keinen Ford Taunus mehr nach 1950? Doch: Von 1971 bis 1982 gab es den Taunus wieder als Modellnamen, genauer als Ford Taunus TC sprachpakete für visual studio herunterladen. Die Buchstaben standen für Verwandtschaft mit dem britischen Modell “Cortina” (TC = Taunus Cortina). Ihn gab es mit unterschiedlichen Motorisierungen auch als Coupé und Kombi (“Turnier”), bis er 1982 vom Modell “Sierra” abgelöst wurde. Damit ging auch die Ära der deutschsprachigen Modellnamen bei Ford zu Ende.

 

 

Mehr zum Thema Markenamen in:

Bernd M. Samland
“Naming für erfolgreiche Marken”

https://shop.haufe.de/prod/naming-fuer-erfolgreiche-marken