Neue Kräfte aus der Schatzkiste der Natur

Eine Auszeit in den Heilbädern und Kurorten in Hessen stärkt die Abwehrkräfte

In Bad Homburg v download movie star planet. d. Höhe laden märchenhafte Landschaftsgärten zum Spaziergang ein. Foto: djd-k/Hessischer Heilbäderverband/Heiko Rhode

(djd-k) hintergrundbilder kostenlos herunterladen natur. In Wasser, Erde und Luft verstecken sich natürliche Heilmittel, die Körper und Geist in Balance bringen. Die Heilbäder und Kurorte in Hessen gewinnen diese Schätze der Natur aus Mineral- und Thermalquellen tief unter der Erde, in uralten Moorlandschaften und aus der heilklimatischen Atmosphäre anker herunterladen. Schon eine kurze Auszeit kann auf die Abwehrkräfte wie ein Jungbrunnen wirken. Die historischen Kurorte mit ihren gepflegten Grünanlagen spiegeln die reiche Geschichte wider herunterladen. So waren die heißen Thermalquellen in Wiesbaden schon bei den Römern bekannt und machten später die Landeshauptstadt zur Weltkurstadt des 19. Jahrhunderts and install the file. Herausragende Quellen sprudeln auch in Bad Wildungen mit Europas größtem Kurpark, in der Jugendstilstadt Bad Nauheim oder in Bad Homburg v. d. Höhe mit seinen märchenhaften Landschaftsgärten pac file herunterladen.

Frisch gewürzte Luft

Mildes Reizklima, ein begehbares Moor und gesundes kohlensäurehaltiges Mineralwasser sind ein Grund, Bad Schwalbach zu besuchen tones download for free. Foto: djd-k/Hessischer Heilbäderverband/Heiko Rhode

Schon die alten Griechen wussten, dass bestimmte Orte die Gesundheit fördern adobe reader windows 10 kostenlos downloaden. So weht in den günstig gelegenen heilklimatischen Kurorten immer eine leichte Brise. Frische Winde fallen die sanften Hügel der Mittelgebirge hinab und bringen ihre belebende Wirkung nach Willingen im Hochsauerland, Gersfeld in der Rhön, Königstein im Taunus oder Lindenfels im Odenwald herunterladen. “Wer Ruhe und Abgeschiedenheit sucht, ist in den kleineren Kurorten gut aufgehoben”, rät Almut Boller, Geschäftsführerin des Hessischen Heilbäderverbandes herunterladen. “Hier starten auch die Wanderwege in die waldreiche Umgebung direkt vor der Haustür der Hotels und Pensionen. Die größeren Kurstädte punkten dafür mit einem breiteren Angebot.” Einen Überblick über alle 30 Kurorte gibt es unter www.hessische-heilbaeder.de, auch mit Links zu den Thermen und Bädern mit aktuellen Öffnungszeiten.

In Moor und Wald baden

Wo Kräuter, Gräser, Blüten und Moose über Jahrtausende zusammenwirken, entsteht eine kraftvolle Verbindung in Moor, Heilton, Lehm oder Torf. Mit Sole- oder Mineralwasser versetzt, wird daraus ein wohltuend schwereloses Moorbad. Natürliches Heilmoor, mildes Reizklima und kohlensäurehaltiges Mineralwasser sind beispielsweise die Stärken von Bad Schwalbach am Taunus. Im Kurpark, auf Wanderwegen, im Nordic-Walking-Park und auf dem Kneipp-Barfußpfad lässt sich die Natur gesundheitsfördernd entdecken. Hessens ältestes Kneipp-Heilbad Bad Camberg lädt im gepflegten Kurviertel, in der Altstadt und im Stadtwald zu einem Bummel ein, Taunus und Westerwald locken über Berg und Tal. Und Bad Karlshafen, die weiße Barockstadt am nördlichsten Zipfel Hessens, begeistert mit einem Hafen mitten in der Stadt und ist ein idealer Ausgangspunkt für Rad- und Wandertouren durch das Weserbergland.