Reisen und Touren

Genusswandern in den “Goldenen Herbst”

Wenn die Wälder bunt werden und die Blätter golden leuchten, wird der Oberpfälzer Wald im Norden Bayerns zur glänzendsten Adresse für einen unvergesslichen Herbsturlaub. Die Natur-Erlebniswelt am größten zusammenhängenden Waldgebiet Europas bietet vor allem Wander-Liebhabern Urlaub in ganz neuer Dimension.


Große Geschichte hinter meterdicken Mauern

In Ostbayerns Städten können Besucher die Zeit zurückdrehen: Liebevoll sanierte Schlösser, Residenzen und Burgen lassen – oft mitten im Herzen der Städte – zum Teil mehr als 1.000 Jahre Historie lebendig werden. Sie beeindrucken mit meterdicken Mauern, die besondere Geschichte und Geschichten erzählen. Städte wie Neumarkt, Regensburg, Dingolfing, Landshut und Passau verbinden Vergangenheit und Gegenwart auf einzigartige Weise: So gehört heute die drittgrößte und mehr als acht Jahrhunderte alte Burganlage auf dem Kontinent genauso zu Ostbayerns Höhepunkten für Geschichtsbegeisterte wie das größte noch bewohnte Schloss Europas und der Originalschauplatz für das bedeutendste historische Fest Europas.


“Mehr Bahnhof geht eigentlich nicht”

Jahrzehntelang war der Bahnhof von Bayerisch-Eisenstein Symbol für die Teilung Europas. Gut 30 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs ist das Bahnhofsgebäude, von einer Staatsgrenze durchzogen, zu einem Symbol für das Zusammenwachsen Bayerns und Böhmens geworden. 2017 wurde der Halt als “Deutschlands schönster Tourismusbahnhof” geadelt.


Irrgarten in der Tiefe: Bayerns größtes Felsenkeller-Labyrinth

Eine geheimnisvolle Unterwelt begeistert Besucher im oberpfälzischen Schwandorf. Über 100 verzweigte Kellerräume bilden ein mystisches Labyrinth im Sandstein unter der Stadt. Entstanden sind die bis zu 500 Jahre alten Gewölbe als Gär-Keller als Schwandorf noch ein Zentrum der Braukunst war.


Unterwegs zum Wein

Wie zu Kaisers Zeiten liegen die Zentren des deutschen Weinanbaus an den Ufern von Mosel und Rhein. Von der Antike bis zur Neuzeit zieht sich die „Wacht am Rhein“ wie ein roter Faden durch die europäische Geschichte. Die Römer bauten ihren Limes, um ihre Besitztümer vor den Germaneneinfällen zu schützen. Später waren es die Burgen beiderseits des Rheins, die die territorialen Ansprüche ihrer Eigentümer wahren sollten. Zurück blieben oftmals allerdings nur romantische Ruinen, die jedoch bis heute zu bezaubern vermögen.


Erfrischung im Storchengang

Die wohltuende Wirkung von bewussten Erlebnissen in der ruhigen Natur findet immer mehr Anhänger. Natur-Wellness in einer ihrer ursprünglichsten Anwendungen kann man rund um Ottobeuren erleben, der Heimat des Wasserdoktors Sebastian Kneipp. Neben den sechs Kneippanlagen laden auch Naturtretbecken zum stimulierenden „Storchengang“ ein.


Wanderwege zum Glücklichsein

Raus aus dem beruflichen Hamsterrad und den alltäglichen Verpflichtungen. Wer mal Abstand braucht, findet in der Stille der Natur die nötige Ruhe. Mit seinen ausgedehnten Wäldern und vielen Seen, Teichen und Flüssen ist der Oberpfälzer Wald entlang der Grenze zwischen Bayern und Tschechien ein ideales Ausflugsziel für alle, die beim Wandern in traumhafter Kulisse ihren individuellen Lieblingsplatz entdecken wollen.


Barrierefrei Urlaub genießen

Einfach ins Auto steigen und losfahren? Menschen mit Mobilitätseinschränkungen sehen sich auf dem Reisemarkt mit ganz speziellen Hürden konfrontiert. So können Stufen, enge Türen, fehlende Fahrstühle oder nicht behindertengerechte Sanitäranlagen zum Urlaubskiller werden.


Ostbayern: Große Freude über den neuen Welterbe-Titel

Die Römer kommen zurück. Vor über 1.500 Jahren räumten die römischen Legionen ihre Kastelle in Ostbayern. Jetzt erleben römisches Leben und römische Kultur zwischen Kelheim in Niederbayern und Passau an der österreichischen Grenze eine neue Blüte: Die Unesco hat den Donau-Limes, die einstige Flussgrenze des Römischen Reiches, in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.


Sehnsuchtsorte zwischen Main und Jura

Wenn im Herbst der Laubwald in strahlenden Farben leuchtet und die Sonne die Landschaft in goldenes Licht taucht, ist die beste Zeit für einen aktiven Kurzurlaub in der Tourismusregion Obermain•Jura. Der felsige Jura und das liebliche Maintal können beim Radeln, beim Klettern am Fels oder beim Paddeln auf dem Main erkundet werden.