--- Anzeige ---
Homepage-Baukasten von Host Europe

Leben und Wohnen

Verbraucherrecht: Verkäufer muss zur Mängelbeseitigung zum Käufer

Handelt es sich um einen Verbraucherkaufvertrag, muss der Verkäufer bei einer „sperrigen Ware“ zur Mängelbeseitigung zum Verbraucher fahren. So hat es der Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) entschieden.


Bonn hat sehr gut überlebt

Vor 20 Jahren verlor Bonn seines Status als Bundeshauptstadt endgültig. Da zog der größte Teil der regierungsamtlichen Leitungsebenen nach Berlin an die Spree. Am Rhein herrschte Endzeitstimmung. Und heute? Nein, Bonn ist nicht untergegangen, sondern moderner, jünger und wirtschaftlich attraktiver als vorher Und es ist international geblieben durch die Ansiedlung wichtiger UNO-Referate. Eijn Spaziergang durch die Realität und die Erinnerung.


Neue „Hotel-Perle“ am Bodensee

Am 28. Juni 2019, eröffnet der Hotelbesitzer Christopher Wolfram von Prack das neue Seehotel Villa Linde in Bodman-Ludwigshafen. Das Vier-Sterne-Hotel in Bodman erstrahlt als Zentrum der Gräflichen Seedomaine nahezu originalgetreu restauriert in neuem Glanz. Das Hotel verfügt über 14 individuell gestaltete, geräumige Zimmer und Suiten, einen großzügigen Wellnessbereich, eine eigene Badewiese mit Badehaus direkt am See. Nicht zu vergessen allerdings auch die gehobene Gastronomie mit „Bar & Lounge“ (einschließlich Wintergarten) und dem Gourmet-Restaurant „Äpfle“ samt einem separaten „Clubraum“ und einer wunderschönen Terrasse mit Seeblick.


Nicht ohne die Bodenwertsteuer

Am Wochenende hat sich das Bundeskabinett auf die Eckpfeiler einer Grundsteuerreform geeinigt. Dem Vernehmen nach hat Finanzminister Olaf Scholz auch die Öffnungsklausel für die Länder akzeptiert. Wichtig ist nun, dass diese Klausel auch wirklich offen ausgestaltet wird und eine Bodenwertsteuer zulässt. Dann wäre die historisch einmalige Chance tatsächlich genutzt, die Grundsteuer einfach, gerecht und investitionsfreundlich zu reformieren.


Pflegeheimkosten: Steuerermäßigung nur für eigene Unterbringung

Kosten für dauernde Pflege oder für die Unterbringung in einem Heim kann ein Steuerpflichtiger nur für diejenigen Aufwendungen steuermindernd geltend machen, die ihm für seine eigene Pflege oder Unterbringung entstehen. So hat es der Bundesfinanzhof entschieden.


Ausgezeichnete Vitalität – 5 Tipps für einen gesunden Lebensstil

Ausgezeichnete Vitalität – 5 Tipps für einen gesunden Lebensstil

Gerade in der heutigen Zeit wächst das Interesse in der Bevölkerung in Bezug auf einen gesunden Lebensstil fortwährend an, wobei viele Leute sich die Frage stellen, wie dieses Ziel am besten erreicht werden kann. Denn mittlerweile gibt es zwar zahlreiche Informationen diesbezüglich, wobei oft nicht ganz so eindeutig ist, welche davon überhaupt auch tatsächlich wahr sind und bei welchen dies nicht unbedingt zutreffend ist.


Baurecht: Bauträger haftet für Drittunternehmen

Besteht ein Baumangel an einem Gewerk, welches der Bauträger an ein Drittunternehmen vergeben hat, haftet der Bauträger dem Bauherrn unmittelbar auf Nachbesserung und gegebenenfalls auf Schadenersatz. Der Bauherr muss nicht abwarten, bis die Verantwortlichkeit für den Mangel zwischen Drittunternehmen und Bauträger geklärt ist.


Verschiebebahnhof auf Kosten der Jüngeren

Medienberichten zufolge will die SPD ihren Vorschlag einer Respektrente nicht nur aus Steuermitteln finanzieren, sondern zusätzlich auch die Gesetzliche Kranken- und Arbeitslosenversicherung anzapfen. In jedem Fall müssen letztendlich vor allem jüngere Beitragszahler die Zeche zahlen – das Solidaritätsprinzip deckt diesen Verschiebebahnhof nicht.


In diesen Städten ist die Mietbelastung am höchsten

Durchschnittlich 40 Prozent der Haushalte in den 77 größten deutschen Städten müssen 30 Prozent und mehr ihres Nettoeinkommens für die Kaltmiete aufbringen. Das geht aus einer Untersuchung der gewerkschaftsnahen Hans Böckler Stiftung basierend auf Daten des Mikrozensus von 2013 hervor. Am höchsten ist demnach die Mietbelastung in Neuss, wo 50 Prozent der Haushalte Mietkosten in dieser Höhe aufbringen müssen. Am geringsten ist die Belastung in Wolfsburg und Chemnitz mit 21 Prozent der Haushalte, wie die Grafik von Statista zeigt.


Automatisierung bedroht Millionen Arbeitsplätze

18,4 Prozent aller Arbeitsplätze in Deutschland sind laut OECD Employment Outlook 2019 von Automatisierung bedroht. Damit sind Jobs gemeint, bei denen 70 Prozent der Aufgaben auch von Maschinen verrichtet werden könnten. In anderen Ländern stehen die Chancen, nicht der Automatisierung zum Opfer zu fallen, deutlich besser.