--- Anzeige ---
Homepage-Baukasten von Host Europe

Haartransplantation in der Türkei – 5 Gründe, warum sich ein Eingriff lohnt

Wenn das Haar sich lichtet, sind viele betroffen © www.pixabay.com

Wenn der Haarschopf zunehmend lichter zu werden droht, stehen viele Betroffene oft sorgenvoll vor dem Spiegel und fragen sich, wie viel von der einst vollen Haarpracht wohl noch zu retten ist. Hier kann eine Haartransplantation ins Spiel kommen – sofern man sie sich leisten kann. Während der letzten Jahre haben sich Gesundheitsreisen ins Ausland und speziell in die Türkei etabliert, bei denen die gleichen Ergebnisse wie hierzulande für deutlich weniger Geld angeboten werden. Kann sich so ein Eingriff lohnen? Hier gibt es fünf gute Gründe, die dafür sprechen.

  1. Mehr Selbstvertrauen durch volleres Haar

Wenn die Haare immer dünner und weniger werden, leidet meist auch das Selbstvertrauen massiv darunter. Mithilfe einer Haartransplantation werden die Haare jedoch umverteilt, sodass das Kopfhaar einen dichteren und gesünderen Eindruck macht. Dafür werden eigene Haarfollikel aus dichteren Regionen extrahiert und in kahlen Arealen wieder eingepflanzt. Das Ergebnis ist ein insgesamt voller wirkender Haarschopf.

Dabei ist selbstverständlich: Je erfahrener der Arzt dabei ist, desto natürlicher sieht auch das Endergebnis aus. Wenn bei der Behandlung also äußerst sorgfältig vorgegangen wird, ist für Außenstehende kaum ersichtlich, dass eine Haartransplantation durchgeführt wurde. Bei manchen Techniken bleibt nicht einmal eine sichtbare Narbe zurück. Wer auf seriöse und erfahrene Anbieter vertraut, wird also auf jeden Fall mit einer schönen Haarpracht belohnt.

  1. Niedrige Kosten bei hoher Qualität

Der wohl größte Vorteil einer Haartransplantation in der Türkei ist sicherlich die Preisersparnis. Die Kosten für eine Verpflanzung von Eigenhaar richten sich immer nach der Behandlungsmethode und der benötigten Grafts, also der follikulären Einheiten. Wer sich hierzulande einer Haarverpflanzung unterziehen möchte, muss pro Graft bereits um die 3,50 Euro hinlegen, was sich dann insgesamt auf eine ordentliche Summe von mehreren Tausend Euro beläuft. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten im Normalfall nicht, sodass der Patient den Betrag allein begleichen muss.

In der Türkei fallen die Preise für einen Eingriff aufgrund der niedrigeren Lebenserhaltung- und Personalkosten deutlich geringer aus als im deutschsprachigen Bereich. Ein Graft kostet dort in der Regel lediglich zwischen 1,20 und 1,80 Euro. Dadurch ergeben sich wesentlich niedrigere Kosten für die gesamte Behandlung. Selbst wenn die Unterkunft und der Flug miteinberechnet werden, schneidet man in der Türkei noch günstiger ab.

Hinzu kommt: Wer in Deutschland ein Vergleichsangebot sucht, wird wahrscheinlich nicht fündig oder muss mit großen Qualitätseinbußen rechnen. In der Türkei bedeutet der geringe Preis jedoch keineswegs eine schlechtere Qualität, was ein Angebot für eine Haartransplantation in der Türkei unschlagbar macht.

  1. Behandlung und Reise in Einem

Das Ergebnis einer Haartransplantation ist ein insgesamt voller wirkender Haarschopf. © ww.pixabay.com

Wenn eine Haartransplantation im Ausland durchgeführt wird, geschieht das meist über eine Organisation für Gesundheitsreisen. Der Vorteil darin ist, dass dort gesamte Pakete gebucht werden, die neben der Behandlung auch die Reise- und Unterkunftskosten beinhalten. Als Patient muss man sich dabei um nichts kümmern, da alles von der Organisation geplant wird. Vor Ort gibt es außerdem stets einen deutschsprachigen Mitarbeiter, der für Auskunft sorgt und im Zweifelsfall für Fragen zur Verfügung steht. So kann man sich als Patient auf eine ergiebige und dennoch stressfreie Reise freuen.

  1. Absolute Spezialisten und neueste Technik

Die meisten seriösen Anbieter in der Türkei sind Kliniken, die ausschließlich auf Haartransplantation spezialisiert sind und keine anderen Operationen durchführen. Dadurch sind die Ärzte absolute Spezialisten auf ihrem Gebiet und bringen jahrelange Erfahrung mit. Selbst internationale Experten kommen hierher, um Haarverpflanzungen durchzuführen und bringen so ihre Expertise mit.

Da man in der Türkei den Boom für Gesundheitsreisen erkannte, wurde auch einiges ins Gesundheitssystem investiert. Dank der großzügigen Subventionen ist sichergestellt, dass die Chirurgen immer auf dem neuesten Stand der Technik arbeiten können und die modernsten Geräte zur Verfügung haben. Als Patient bedeutet das, dass man darauf vertrauen kann, nach bestem Wissensstand betreut zu werden, da man von Ärzten behandelt wird, die bereits viele ähnliche Operationen durchgeführt haben.

  1. Internationales Gütezeichen

Selbstverständlich gibt es auch in der Türkei Kliniken, die weniger qualitative Arbeit leisten. Ein Zeichen, mit dem diese Anbieter von seriösen Klinken unterschieden werden können, sind internationale Gütezeichen. Ein Unterscheidungsmerkmal ist etwa, ob die behandelnden Ärzte Mitglied in der International Society of Hair Restoration Surgery, also der internationalen Vereinigung der Haarchirurgen sind. Auf diese Weise kann darauf vertraut werden, dass die jeweilige Klinik einem internationalen Standard gerecht wird. Während in Deutschland nur wenige Ärzte Mitglied sind, gibt es in der Türkei zahlreiche erfahrene Chirurgen, die dazugehören.

Fazit: Bei gründlicher Recherche sehr empfehlenswert

Natürlich ist es nicht so, dass jeder Klinik in der Türkei, die Haartransplantationen anbietet, auch dieselbe Qualität aufweist. Leider gibt es zahlreiche Kliniken, die mit niedrigen Preisen locken, aber mangelhafte Ergebnisse liefern. Deshalb ist es wichtig, sich im Vorfeld bereits ausreichend über den jeweiligen Anbieter zu informieren, um nicht später eine böse Überraschung zu erleben.

Wer sich allerdings genügend Informationen einholt, Rezensionen durchliest und gründlich recherchiert, kann von einer Haartransplantation in der Türkei auf jeden Fall profitieren. Denn so können Kosten gespart und das Fachwissen von internationalen Experten im Bereich der Haarverpflanzung genutzt werden!

Sepp Spiegl