Essen und Trinken

Warum heißt die Marke so? Heute: Milka

Neben Uhren und Käse ist es die Schokolade, die die Schweiz in der Welt berühmt gemacht hat. Die Marke Milka, die im kommenden Jahr 120 Jahre alt wird, steht dafür wie keine andere. Dabei ist der Ursprung des Markennamens nicht sonderlich originell.


Köstliche und faire Weihnachts- bäckerei

Süße, selbst gemachte Leckereien dürfen in der Adventszeit nicht fehlen. Für die Weihnachtsbäckerei werden Gewürze, Schokolade, Kokosraspeln, Honig, Nüsse und vieles mehr eingekauft. Wer dabei Produkte mit dem Fairtrade-Siegel wählt, unterstützt direkt die Produzenten in den Herkunftsländern.


Warum heißt die Marke so? Heute: Tic Tac

Was hat ein kleines Pfefferminzbonbon mit einer Uhr zu tun? Eine “Tic(k)-Tac(k)” ist bekanntlich kindersprachlich eine Uhr. Das ist nicht nur in Deutschland so, sondern auch in Frankreich und Italien; in England heißt es sehr ähnlich “tick-tock”. Aber das alles ist hier nicht gemeint.


Nahrungsergänzungsmittel Kratom: Was ist das?

Kratom ist ein Baum, der natürlich in Thailand, Malaysia, Indonesien und Papua-Neuguinea wächst. Seine Blätter wurden traditionell als Arzneimittel verwendet, aber jetzt werden sie auch als Genussmittel genutzt. Wenn Sie qualitativ hochwertiges Kratom kaufen möchten, sind Sie beim ProfKratom shop am richtigen Ort gelandet. 


Warum heißt die Marke so? Heute: Corona

Neu im Online-Angebot von absatzwirtschaft: Marken und ihre Geschichten. Vorab sei angemerkt, dass die Namensgleichheit mit dem Pandemie-Virus, das die halbe Welt lahmgelegt hat, der Marke nicht geschadet hat. Weltweit gibt es über 8000 Marken mit dem Wort Corona (spanisch: Krone) im Namen. Aber warum heißt nun ausgerechnet die Biermarke so?


Die richtige Zubereitung von Tee

Wenn es draußen wieder kälter wird, gibt es nichts Wohltuenderes als eine heiße Tasse Tee. Damit der Genuss nicht zu kurz kommt, gilt es, bei der Zubereitung von Tee einige Dinge zu beachten. Besonders entscheidend sind die Qualität des Wassers, die Aufgusstemperatur und die Ziehzeit. Wir zeigen die passende Zubereitungsempfehlung für passionierte Teetrinker.


In die Ferne träumen

Wenn der Stress wieder viel zu viel wird und an Urlaub noch lange nicht zu denken ist, tut es gut, zumindest in Gedanken auf Reisen zu gehen. Mit dem Schwelgen in schönen Urlaubserinnerungen, einer wohlig-warmen Tasse Tee und kulinarischen Spezialitäten aus der Ferne findet man schnell zur Gelassenheit zurück. Das Lieblingsgericht aus dem letzten Urlaub schmeichelt dem Gaumen und macht schöne Erlebnisse lebendig.


Die Küche wird zur Kombüse

Geschmäcker sind nun einmal verschieden: Kids wären jeden Tag mit Pasta glücklich, bei den Großen darf es mehr Abwechslung und ausgewogener sein. Mit den richtigen Tipps bekommt man alle Bedürfnisse unter einen Hut. Das beginnt bereits beim Einkaufen, zum Beispiel indem man dem Nachwuchs die freiwillige Nährwertkennzeichnung auf vielen Produkten erklärt.


Belegtes Pitabrot mit Lamm, Weisskraut, Tomaten und Zaziki

Besonders lecker und ein echt griechischer Klassiker: die Pita. Doch sie erfreut sich nicht nur in Griechenland großer Beliebtheit, sondern auch im Nahen Osten und ist dort unter verschiedenen Bezeichnungen bekannt. Die Pita ist ein dickes, weiches Fladenbrot aus Hefeteig, die als Beilage zu fast allen Mahlzeiten dient. Aufgrund ihrer kulinarischen Bedeutung wird sie auch mehrmals täglich frisch gebacken – ohne Form direkt auf dem Boden eines Steinbackofens.


Gefüllte Aubergine mit griechischen Nudeln und Zaziki

τζατζίκι oder tzatzíki auf Griechisch besteht aus griechischem Joghurt, Gurken, Knoblauch und Olivenöl. Die Hauptzutat griechischer Joghurt hat im Vergleich zu herkömmlichem Naturjoghurt einen intensiven Geschmack und einen höheren Fett- und Proteinanteil. Dadurch wird der Zaziki besonders cremig. Auch wenn Zaziki ein absoluter Grill-Klassiker ist, verfeinert er das ganze Jahr über leckere Gemüsegerichte.