Essen und Trinken

Die ganze Welt genießen

Ob asiatisch, indisch, mexikanisch, spanisch oder griechisch: Mit Geflügelfleisch kann jeder in der heimischen Küche auf kulinarische Weltreise gehen. Denn aufgrund des milden Eigengeschmacks harmonieren Hähnchen, Pute und Co. mit vielen Gewürzen und Beilagen.


Popcorn – Wissenswertes zum beliebten Snack

Ob für den gemütlichen Filmabend zu Hause oder im Kino, die Kinderparty oder den kleinen Hunger zwischendurch: Popcorn ist ein beliebter Snack, der süß oder salzig genossen werden kann. Der Großteil des Popcorns wird im sogenannten “Mais-Gürtel” der USA angebaut. Das zu 100 Prozent unverarbeitete Vollkorn kommt völlig ohne Zusatzstoffe und versteckte Inhaltsstoffe aus – und ist damit ein sicheres und natürliches Produkt. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Korn von Natur aus zuckerfrei, fett- und kalorienarm ist.


Frisch aus Alaska

Gerichte mit Fisch sind dagegen nicht nur bekömmlich, sie liefern zudem viele gesunde Inhaltsstoffe. Für verantwortungsvollen Genuss empfiehlt sich der Verzehr aus nachhaltig bewirtschafteten Fanggründen. So lebt etwa der Youkon Alaska Wildlachs als Jungfisch in den klaren Flussläufen Alaskas und später in den eisigen Meeren des Nordpazifiks.


Warum heißt die Marke so? Heute: Iglo

Die Idee zum Namen Iglo hatte ein Niederländer. Unter diesem Namen wurde die Marke vor 60 Jahren schließlich auch in den Niederlanden eingeführt. Drei Jahre später folgte dann die aus den Unilever-Töchtern Feinfrost und Langnese hervorgegangene Firma Langnese-Iglo in Deutschland mit Spinat und Fischstäbchen als ersten Iglo-Produkten.


Auch Bio braucht Düngung

Bio boomt. Nicht nur die großen Discounter haben ein breites Bio-Angebot in ihrem Sortiment. Erklärtes Ziel der Bundesregierung: Bis 2030 soll der ökologische Landbau einen Gesamtanteil von 20 Prozent ausmachen. Doch was heißt das für die Biobauern? Wie können sie ihre Erträge auf einem qualitativ hohen Niveau halten? Die Düngung spielt da eine entscheidende Rolle. Denn Pflanzen brauchen ausreichend Nährstoffe, um optimal zu wachsen.


Warum heißt die Marke so? Heute: Melitta

In der Zeit um die Jahrhundertwende war es ein Trend, Marken nach Frauennamen zu benennen. Melitta Bentz und ihr Ehemann Hugo betrieben damals ein Haushaltwarengeschäft in Dresden. Die Firma ist noch heute in Familienhand und die Marke fast 110 Jahre alt.


Uriges Getreide – Einkorn, Emmer & Co.

Alle guten Dinge sind …? Auf jeden Fall Getreide! Denn es ist Bestandteil vieler Lebensmittel – egal ob in Nudeln, Brot oder Kuchen. Wir könnten nicht auf unsere vielfältigen Getreidesorten verzichten. Nun ist vermehrt von einem anderen Getreide die Rede: Urgetreide. Bisher fristete es ein absolutes Nischendasein. Alte Getreidesorten wie Einkorn und Emmer sorgen für neue Abwechslung und erfreuen sich steigender Beliebtheit.


Grillgenuss mit Geflügel

Geflügelfleisch wie Hähnchen, Pute oder Ente steht für vielfältigen BBQ-Genuss. Für Abwechslung sorgen Marinaden. Als Basis eignen sich Öl, Ketchup, Zitronensaft oder Joghurt, Kokos- und Buttermilch sowie Teriyaki- oder Sojasoße. Darunter gerührt werden können Gewürze, frische Kräuter, Senf, Knoblauch, Honig, Ahornsirup, Chili, Ingwer oder Fruchtgelee und Marmelade.


Mehr Salz gegen den Schwindel

Starker Schwindel, Benommenheit und Herzrasen beim Aufstehen sind Symptome des posturalen orthostatischen Tachykardie-Syndroms (POTS). Bei Erkrankten kann der Puls um mehr als 30 Schläge pro Minute nach oben springen, wenn sie sich aus der horizontalen Lage aufrichten. Die Beschwerden können so stark sein, dass Betroffene ihren Alltagsaktivitäten kaum mehr nachkommen können.


Warum heißt die Marke so? Heute: Sinalco

Die Erfolgsgeschichte begann vor fast 120 Jahren. 1902 gründeten der Naturheilforscher Friedrich Eduard Bilz und der Fabrikant Franz Hartmann eine Brausefabrik in Detmold. Der Selfmade-Forscher Bilz aus Radebeul, übrigens ein enger persönlicher Freund von Karl May, war zu diesem Zeitpunkt schon ein erfolgreicher Naturheilkunde-Bestsellerautor.