--- Anzeige ---
WebHosting von Host Europe

Blackjack Basics – Die Regeln einfach erklärt für Anfänger

©pixabay.de

Blackjack ist eines der bekanntesten Casinospiele und wohl das beliebteste Kartenspiel der Welt. Der Grund dafür ist, dass das Ergebnis des Spiels nicht ausschließlich vom Glück abhängt. Während des Spiels müssen verschiedene Entscheidungen getroffen werden, die das Spiel interessant halten. Wenn Sie noch nie Blackjack gespielt haben und Lust haben, es auszuprobieren, finden Sie hier die wichtigen Regeln für die klassische Variante, mit denen Sie im Handumdrehen spielen können. Auf https://black-jack.com/de/ erhalten Sie zusätzlich alle nötigen Informationen zu Blackjack-Strategien, Informationen und Regeln. Außerdem hat zeigt die Seite Ihnen eine Liste an, auf der die besten Online-Casinos 2019 aufgezählt sind. Sie gelangen über eingebaute Links zu den Websites der jeweiligen Online-Casinos. 


Ein allgemeiner Überblick und das Ziel des Spiels

Am Tisch finden Sie immer einen Dealer, der gegen bis zu sieben Spieler antritt. Das Ziel des Spiels ist es, mit Ihren Karten so nahe wie möglich an 21 heranzukommen, ohne zu zerschlagen – das heißt, mehr als 21 zu erreichen. Wenn Sie ausscheiden, verlieren Sie sofort Ihren Einsatz. Gleichzeitig müssen Sie die Hand des Dealers schlagen. Wenn Ihre Hand gewinnt, erhalten Sie eine Auszahlung. 

  • Für jeden Sitz gibt es eine Box, in der der Spieler seinen Einsatz platzieren kann. Die Karten werden direkt daneben ausgeteilt.
  • In der Standardversion des Spiels werden die Karten des Dealers ausgeteilt, wobei der Wert der zweiten Karte zunächst ausgeblendet ist. 
  • Die Einsatzlimits des Blackjack-Tisches sowie die Auszahlungen für Gewinn und Versicherung werden vorher festgelegt.
  • Der Kartenschuh – der Dealer zieht die Karten von hier aus. Bei Online-Spielen geschieht dies virtuell.
  • In der Mitte des Tisches sind die wichtigsten Auszahlungen und Regeln für die Spieler gut sichtbar.
  • Beim Online-Blackjack kann der Spieler hier alle verfügbaren Züge auswählen.


Es ist leicht, den Wert der Karten im Spiel zu verstehen. Alle Zahlenkarten haben den gleichen Wert und die Bildkarten Jack, Queen und King zählen immer als Zehn. Der einzige Wert der Karte ist das Ass. Dies kann entweder als Eins oder Elf gezählt werden. Der Wert des Asses ist immer zugunsten des Spielers. Wenn Sie mit mehr Punkten als der Dealer gewinnen oder der Dealer verliert, erhalten Sie eine Auszahlung von 1: 1. Das heißt, wenn Sie zehn Euro setzen, erhalten Sie das zurück und einen Gewinn von zehn Euro. Die Gesamtauszahlung beträgt also 20 €. Auf der anderen Seite, wenn Sie das Spiel mit weniger Punkten als der Dealer beenden, verlieren Sie Ihren Einsatz. Wenn Ihre ersten zwei Karten gleich 21 sind, mit einem Ass plus 10, Bube, Dame oder König, dann haben Sie “Blackjack”. In diesem Fall gewinnen Sie sofort mit einer Auszahlung von 3: 2. Wenn Sie also zehn Euro setzen, erhalten Sie dies zurück, plus 15 € Gewinn, also eine Gesamtauszahlung von 25
. Mehr Infos über Black Jack gibt es unter anderem auf dieser Seite.

Anleitung zum Spielen

Jede Runde beginnt mit dem Dealer, der angibt, dass die Spieler ihre Wetten platzieren sollen. Jeder, der spielen möchte, muss eine Wette platzieren, die sich innerhalb der Mindest- und Höchstwerte der Tische befindet. 
Nachdem alle Wetten platziert wurden, beginnt der Dealer mit dem Austeilen der Karten. Zuerst erhält jeder Spieler eine Karte, dann teilt der Dealer sich eine Karte aus. Dann erhält jeder Spieler eine zweite Karte. Die zweite Karte des Dealers wird verdeckt ausgeteilt, so dass der Wert zunächst ausgeblendet wird. 

Die erste Entscheidung des Spielers – Absichern oder nicht?

Wenn der Dealer ein Ass hat, kann der Spieler eine Versicherungswette setzen, die von den Karten abhängt. Ein Spieler kann zwischen einer von vier Optionen wählen – Hit, Stand, Double oder Split. Bevor Sie diese Entscheidung treffen, besteht jedoch möglicherweise die Möglichkeit, eine Versicherungswette zu platzieren. Diese Art von Nebenwette ist nur verfügbar, wenn die erste Karte des Dealers ein Ass ist. In dieser Situation hat der Dealer eine Chance auf Blackjack, da seine zweite, versteckte Karte einen Wert von zehn haben kann. Sie können sich gegen den Dealer mit Blackjack versichern, indem Sie einen Wert von der Hälfte des ursprünglichen Einsatzes setzen. Diese Chips werden normalerweise auf dem Teil des Tisches platziert, der mit „Versicherung bezahlt 2: 1“ gekennzeichnet ist. Wenn der Dealer keinen Blackjack hat, ist die Versicherungswette verloren und Sie spielen weiterhin Ihre Hand. Wenn der Dealer jedoch einen Blackjack hat, ist Ihr ursprünglicher Einsatz und die Hand verloren. Sie gewinnen jedoch Ihre Versicherungswette mit einer Auszahlung von 2: 1. 

Hit and Stand

Die Standardauswahlmöglichkeiten bei Blackjack sind “Hit (Treffer)” und der ”Stand (stehen)” . Jeder Spieler hat dann die Möglichkeit, “Treffer” zu machen, indem er eine andere Karte nimmt, oder mit der Punktzahl auf seinen zwei Karten “stehen”. Wenn Sie nicht sicher sind, welche Option die beste Wahl ist, finden Sie weitere Ratschläge auf der Seite https://black-jack.com/de/ mit speziellen Blackjack-Strategien. Es gibt keine Begrenzung für die Anzahl der Karten, die Sie ziehen können. Sie werden oft feststellen, dass Sie mit zwei oder drei Karten genügend Punkte haben. In einigen Fällen ist es jedoch möglich, bis zu fünf Karten zu ziehenn. Wenn Sie sich entschieden haben zu stehen, d. H. keine weiteren Karten ziehen, müssen Sie warten, bis die anderen Spieler ihre Hände spielen. Erst wenn alle anderen Spieler ihre Züge abgeschlossen haben, wird der Dealer seine verdeckte Karte umdrehen. 

Split und Double

Den Spielern stehen zwei weitere Optionen zur Verfügung – “Split” oder “Double”. Es gibt jedoch Einschränkungen, wann diese Optionen verfügbar sind. 
Karten mit dem gleichen Wert können in zwei Hände aufgeteilt werden, indem Sie eine zusätzliche Wette platzieren. Wenn Ihre ersten zwei Karten gleichwertig sind, gehören dazu zwei verschiedene Gesichtskarten. Dann haben Sie die Möglichkeit, die Karten in zwei separate Hände aufzuteilen. Dazu müssen Sie eine weitere Wette platzieren, die Ihrer ersten entspricht. Sie spielen dann jedes Blatt unabhängig voneinander weiter. Sie können weiterhin so viele zusätzliche Karten auf jedes Blatt ziehen, wie Sie möchten, aber Sie haben nicht die Möglichkeit, erneut zu teilen. Wenn Sie diese Option spielen, entsprechen ein Ass und eine Gesichtskarte 21, nicht Blackjack. Daher würde die Auszahlung für eine solche Hand 1: 1 statt 3: 2 betragen. 

Nachdem die ersten zwei Karten ausgeteilt wurden, hat der Spieler die Möglichkeit, seinen Einsatz zu verdoppeln. Dadurch kann der Einsatz das maximale Tischlimit überschreiten. Sobald “double” gewählt wurde, wird dem Spieler nur noch eine weitere Karte ausgeteilt. Die Option zum Verdoppeln ist auch für geteilte Hände verfügbar. Es wird jedoch nur eine zusätzliche Karte pro Blatt ausgeteilt. 

Karten ziehen und die Auszahlung von Gewinnen

Sobald alle Spieler ihren Zug beendet haben, ist es an der Zeit des Dealers, seine Hand zu spielen und letztendlich das Ergebnis des Spiels zu bestimmen. Der Dealer muss strenge Regeln einhalten und im Wesentlichen hat er selbst keine wirklichen Entscheidungen zu treffen. Zu Beginn legt der Händler seine verborgene Karte um. Wenn der Wert der Karten weniger als 17 beträgt, müssen sie eine weitere Karte ziehen. Sobald der Händler 17 oder mehr hat, werden sie stehen. Wenn der Dealer kaputt ist (d. H. Die Hand 21 übersteigt), gewinnen alle anderen verbleibenden Spieler automatisch. Wenn der Dealer zwischen 17 und 21 liegt, wird die Punktzahl mit den anderen Spielern verglichen. 

Wenn ein Spieler eine höhere Punktzahl als der Dealer hat, gewinnt er eine Auszahlung von 1: 1. Wenn die Punktzahl des Spielers jedoch niedriger ist als der Dealer, verlieren sie ihren Einsatz. Wenn sowohl der Dealer als auch der Spieler die gleiche Punktzahl haben, ist das Ergebnis ein Unentschieden oder ein „Push“ und der Einsatz des Spielers wird zurückgegeben. Wenn der Dealer Blackjack hat, erhalten nur Spieler, die auch Blackjack haben, eine Auszahlung. Sogar die Spieler, die 21 haben, aber nicht Blackjack, verlieren ihren Einsatz. Wenn der Spieler und der Geber Blackjack haben, gewinnt der Spieler eine Auszahlung von 1: 1 anstelle von 3: 2. Der Dealer zahlt alle Gewinne aus und sammelt alle verlorenen Wetten ein. Dann wird die nächste Runde gespielt.

Sepp Spiegl