--- Anzeige ---
Homepage-Baukasten von Host Europe

Die besten Tennismatches des vergangenen Jahrzehnts

Tennis gehört in Deutschland neben Fußball und Handball zu den beliebtesten Sportarten. Viele von denjenigen, die in den 1980er und 90er Jahren den Tennisboom um Steffi Graf, Michael Stich und natürlich Boris Becker live miterlebt haben, halten sich auch heute noch im fortgeschrittenen Alter auf dem Tennisplatz fit. Das Größte für jeden Tennisfan sind natürlich die Grand Slam Turniere. Nach den Australian Open müssen wir uns noch ein wenig auf das nächste große Turnier gedulden. Deshalb werfen wir einen Blick zurück auf die besten Grand Slam Matches der letzten zehn Jahre.

Novak Đoković gegen Roger Federer – Wimbledon Finale 2019

Novak Đoković mit der wohl “häßlichsten” Schüssel der Tenniswelt

Das Wimbledon Turnier ist zweifelsfrei das prestigeträchtigste Tennisevent überhaupt. Das einzige Rasenturnier unter den Grand Slams ist der Höhepunkt jeder Saison. Das Finale der Herren aus dem vergangenen Jahr sollte dabei zu einem der besten Matches werden, die es jemals in Wimbledon gegeben hat. Im Endspiel standen sich mit Roger Federer und Novak Đoković zwei absolute Superstars gegenüber. Die Bühne war also bereitet und das Match hielt, was es versprach. Fast fünf Stunden duellierten sich die beiden Ausnahmeathleten und stellten damit einen neuen Rekord für ein Wimbledon Finale auf. Federer vergab beim Stand von 8:7 zwei Matchbälle. Danach holte sich der Djoker den Sieg mit 7:6, 1:6, 7:6, 4:6 und dem großartigen 13:12. Auch beim zukünftigen Wimbledon Turnier ist er wieder Topfavorit. Die Buchmacher listen ihn bei den Wetten im Tennis mit Quoten von 2,25. Wer weiß, vielleicht kann der Serbe seinen Erfolg auf Rasen erneut wiederholen.  

Novak Đoković gegen Rafael Nadal – Australian Open Finale 2012

Nach seinem Fabeljahr 2011 machte Novak Đoković bei den Australian Open 2012 da weiter, wo er aufgehört hatte. Im Finale ging es wieder einmal gegen Rafael Nadal. Schon im Vorjahr lieferten sich die beiden Ausnahmespieler einige packende Duelle. Das Duell in der Rod Laver Arena sollte mit knapp sechs Stunden das längste Grand Slam Finale der Geschichte werden. Der erste Satz ging noch an den Spanier, dann schlug Đoković zurück und stellte auf 2:1, ehe Nadal ausglich. Satz fünf holte sich dann erneut der Serbe zum 7:5 bzw. Game, Set and Match.

Novak Đoković gegen Stan Wawrinka – Australian Open Achtelfinale 2013

Wieder einmal der Djoker! Zweifelsfrei war der Serbe einer der prägenden Spieler der letzten Jahre. Auch bei dem dritten großen Grand Slam Duell unserer Liste war Đoković mit von der Partie. Auf seinem Weg zum nächsten Australian Open Titel lieferte er sich ein großartiges Match gegen Stan Wawrinka. Im zweiten Satz war der Schweizer nur zwei Punkte von der 2:0 Satzführung entfernt, doch trotzdem drehte der Djoker das Spiel ehe Wawrinka im fünften Satz noch einmal zurückkam. Gereicht hat es am Ende nicht, allerdings hätten nach dem über fünfstündigen Match beide Spieler den Sieg verdient gehabt.

Rafael Nadal gegen Dominic Thiem – US Open Viertefinale 2018

Rafael Nadal in Action

Seit gut zwei Jahren schickt sich eine Reihe neuer talentierter Spieler an, den „Big Three“ Konkurrenz zu machen. Einer dieser Spieler ist der Österreicher Dominic Thiem. 2018 gelang ihm der Durchbruch, als er erstmals das French Open Finale erreichte, in welchem er sich Rafael Nadal geschlagen geben musste. Im Viertelfinale der US Open kam es dann zum Rematch. Dabei lieferten sich die beiden einen wahren Thriller über fünf Sätze. Im ersten Satz setzte sich der Österreicher noch mit 6:0 durch, die nächsten beiden Durchgänge gingen dann allerdings an den Favoriten. Nach über vier Stunden Spielzeit entschied der Spanier das hochklassige Duell für sich.

Es gibt sicher noch eine Reihe weiter hochklassiger Matches aus den vergangenen Jahren. Man darf auf jeden Fall gespannt sein, wann die Phalanx von Federer, Nadal und Đoković durchbrochen wird und sich die „jungen Wilden“ in der Weltspitze etablieren können. Ob Zverev, Medwedew, Thiem oder Tsitsipas – die Zukunft hat begonnen.

Sepp Spiegl