--- Anzeige ---
WebHosting von Host Europe

Probieren Sie es aus: Warum Sie auch im Alter noch mit Tennis beginnen sollten

Sport im Alter – fördert die Gesundheit ©Stephanie-Hofschlaeger_pixelio.de

Viele Menschen betrieben schon von Kindertagen an eine Sportart. Doch nicht immer muss dies der Fall sein. Im Alter haben Sie mehr Zeit sich auf Ihre Gesundheit sowie Aktivitäten zu konzentrieren, die Ihnen Spaß machen. Viele Seniorinnen und Senioren entdecken mit zunehmendem Alter eine Leidenschaft für einen Sport, den sie zuvor noch nie betrieben haben.
Auch Sie können sich nun an der beliebten Sportart Tennis versuchen. Tennis zeichnet sich durch den rasanten Punktewechsel, die adrenalingeladene Stimmung und zahlreich unberechenbare Spielzüge aus. Dies lässt sich auch auf vielen Wettanbieterseiten oder Betway Insider erkennen. Die Begeisterung für diesen Sport zieht sich durch alle Generationen. Nicht Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken, wenn Sie sich diesem Sport zuwenden, sondern auch Ihre Psyche.

Die Psyche und der Sport

Immer mehr Marketing bezieht sich auf Anti-Aging Effekte. Die Haut soll gestrafft werden, der Körper in Form bleiben und vieles mehr. Doch nur wenige Mittel lassen sich finden, die auch unsere Psyche jung und fit hält. Doch mit einer regelmäßigen Sporteinheit schaffen Sie es, Ihrer Psyche einen wahren Jugendlichen Schub zu verleihen. Wenn Ihnen der Sport, den Sie sich ausgesucht haben Spaß macht, werden Sie immer wieder aufs Neue motiviert, sich selbst zu fordern.

Oftmals leiden Seniorinnen und Senioren im Alter unter Schmerzen, weswegen sportliche Aktivitäten mit Schmerzen verbunden sind. Doch das muss nicht sein, wenn Sie sich ganz langsam an die Sportart herantrauen. In den ersten Monaten dürfen Sie sich selbst nicht überfordern. Dies kann schnell eine Frustration hervorrufen, da Sie endlich Fortschritte sehen möchten. Doch mit der Zeit wird dies gelingen und Ihnen einen wahren Motivationsschub sowie Selbstvertrauen verleihen.

Zudem trägt die sportliche Betätigung dazu bei, dass das Gehirn nicht abschaltet. Motorische Leistungen regen Gehirnareale an, die bei alltäglichen Aufgaben kaum genutzt werden. So ist beispielsweise beim Tennis eine sehr gute Kombination aus Arm- und Beinbewegungen notwendig. Während Sie zum Ball laufen, muss Ihr Gehirn gleichzeitig den Schlag vorbereiten. Hierbei muss die genaue benötigte Kraft bestimmt werden, um den Ball an seine Bestimmungsposition zu schlagen. Diese Aufgabe reizt das Gehirn immer wieder aufs Neue und hält es somit fit.

Sport im Alter – Worauf Sie achten sollten

Zunächst einmal gilt, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, wenn Sie erst in höheren Alter mit einem Sport beginnen. Zahlreiche Studien und Forschungen haben bereits gezeigt, dass Menschen in höherem Aller immer noch Hochleistungen vollbringen können. Der Körper kann sich der neuen Belastung optimal anpassen. Wichtig ist hierbei nur, dass Sie die Etappen, in welchen Sie sich selbst steigern, gemäßigt wählen. Überfordern Sie sich nicht und überlasten Sie Ihren Körper keineswegs. Meist sind kleine Schritte die beste Wahl, um ein großes Ziel zu erreichen.

Zudem zeigen weitere Forschungen, dass Sport im Alter, das Leben verlängert. Tennis ist hierfür eine optimale Sportart. Um diesen Sport auszuführen, muss nicht nur eine Muskelgruppe spezielle aktiviert werden. Vielmehr wird jeder Körperteil stark beansprucht. Dies regt eine Durchblutung des gesamten Körpers an. Das Herz-Kreislauf-System wird gestärkt.

Sepp Spiegl