Könnte die Legalisierung von Cannabis dem Jobmarkt und der Wirtschaft helfen?

Cannabis-Pflanzen ©CMElixirs auf Pixabay.com

Cannabis ist nach wie vor in den meisten Formen in Deutschland illegal silhouette software free download. Doch was würde passieren, wenn der Staat es legalisiert. Viele denken bei den Folgen einer Legalisierung nur an „Bekiffte junge Leute“, anstatt sich wirklich mit dem Thema einer Legalisierung auseinanderzusetzen.  

Dies muss nicht einmal ein hypothetisches Gedankenexperiment sein, da Cannabis bereits in Teilen der USA und in Kanada vollkommen legal ist und sich dort ein ganz neuer Wirtschaftszweig rund um das wirkstoffreiche Grünzeug gebildet hat.  

Die wirtschaftlichen Folgen der Legalisierung 

Cannabis wird in den USA immer noch unter strengen Vorkehrungen gehandelt und jeder Staat hat nach der Legalisierung eine Cannabissteuer erhoben filme von kividoo herunterladen. Diese ist zum Teil äußerst profitabel und bringt ein hübsches Sümmchen für die Renovierung von Schulen (Beispiel Colorado) ein. 

Rund um die Pflanze ist nun ein ganzer Wirtschaftszweig gewachsen, der mit den Inhaltsstoffen und Buds handelt, aber auch Cannabis Grinders für feingesiebtes Kräutermaterial, Salben und Kosmetika und unzählige andere Produkte produziert und verkauft sims 2 alle erweiterungen download kostenlos. 

Allein im Staat Kalifornien (40 Mio wire herunterladen. Einwohner) sind seit der Legalisierung etwa 81.000 Jobs im Sektor entstanden. Auf Deutschland (83 Mio. Einwohner) hochgerechnet entspräche das 168.000 neuen Arbeitsplätzen mit einem geschätzten Einkommenswert von 6,3 Milliarden Euro ra micro toolbar herunterladen. Dabei zeigt sich, dass selbst Jahre nach der Legalisierung in Staaten wie Colorado das Wachstum der Branche immer noch steil nach oben zeigt und jedes Jahr weit im zweistelligen Bereich liegt odt herunterladen kostenlos. Das bedeutet ein langfristiges Wachstum an Arbeitsplätzen und dass existierende Arbeitsplätze auf jeden Fall gesichert sind.  

Wie man in Deutschland bereits davon profitieren kann 

Cannabis-Anbau in den USA © JR Byron auf Pixabay.com

Es braucht keinen Urlaub in Gegenden, wo Cannabis bereits legal ist, um selbst einen Profit daraus zu ziehen excel bestanden. Natürlich gilt, wer gerne Gras raucht oder gewisse Produkte erwerben möchte, muss sich in diesen Regionen befinden, um das Cannabis legal zu erwerben, speziell die Sorten mit hohem THC-Gehalt.  

Doch ganz nebenbei gibt es eine Menge großer Firmen, die im Ausland legal Cannabis anbauen, es verarbeiten und schließlich in den Handel bringen herunterladen. Die größten Player auf dem Markt sind börsennotiert. Hier kommt nun jeder ins Spiel. Dank des Internes und dessen Revolution des Aktienhandels haben heutzutage alle Zugang zu internationalen Märkten download ms teams video. Wer also in Cannabis-Aktien investieren möchte, kann dies jederzeit tun. Somit gibt es bereits heute Personen in Deutschland und auf der ganzen Welt, die von der Legalisierung in anderen Ländern profitiert haben und weiterhin davon profitieren.  

Welchen anderen Personengruppen nutzen die Legalisierung windows movie maker kostenlos downloaden? 

Es hat sich schon lange herausgestellt, dass bestimmte CBD-Produkte und sogar manche THC-Produkte eine sehr positive Wirkung bei Kindern mit Epilepsie und bei Patienten mit chronischen Schmerzen zeigen. Auch bei Chemotherapien ist CBD sehr wirksam in der Linderung von Schmerzen und Übelkeit, was bei der Bekämpfung der vorliegenden Krebserkrankung hilft. Langfristig bedeutet dies geringere Kosten für die Krankenkassen, weniger Fehltage in Schulen und bei Arbeitsplätzen, geringere Schäden durch Nebenwirkungen und ein höheres Einkommen der Betroffenen, was zu einem höheren Steueraufkommen und einer höheren Kaufkraft führt 

Auch die Dekriminalisierung bewirkt viel Positives in der Wirtschaft, denn somit sinken die Geschäfte für illegale Drogen und weniger Leute gehen wegen Drogenbesitzes hinter Gitter. Das spart dem Staat viel Geld für Polizei und Justizvollzug und gleichzeitig gibt es auf dem Arbeitsmarkt mehr Arbeitnehmer.