--- Anzeige ---
Homepage-Baukasten von Host Europe

Edle Tropfen, weite Blicke und prämierte Wege

Die Römische Weinstraße ist ein Wanderparadies mit hohem Genussfaktor

Puren Wandergenuss verspricht der Prädikatswanderweg Moselsteig, der auf 40 Kilometern Länge die Urlaubsregion zwischen Trier und Neumagen durchquert. © djd/roemische-weinstrasse.de

Vor rund 2.000 Jahren pflanzten die Römer die ersten Weinreben an der Mosel. Heute ist die Urlaubsregion für ihren Riesling berühmt. Etwa ein Fünftel des gesamten Moselweins wächst in den Landschaften der Römischen Weinstraße zwischen Bernkastel und Trier. Wer den 19 malerischen Orten entlang der Weinstraße einen Besuch abstattet, kommt aber nicht nur wegen des edlen Rebensafts: Zu einladend ist die Landschaft mit dem idyllischen Flusstal, den steilen Weinbergshängen und den Wäldern auf den Höhen der Eifel und des Hunsrücks. Es lohnt sich, die Ferienregion zu Fuß zu erkunden. Und die Auswahl an Wanderwegen ist groß.

Wandergenuss auf dem Moselsteig

Puren Wandergenuss verspricht etwa der Prädikatswanderweg Moselsteig, von dem vier Etappen auf 40 Kilometern Länge die Urlaubsregion zwischen Trier und Neumagen durchqueren. In einem munteren Wechsel von steilen An- und Abstiegen gelangen Wanderer auf einer Etappe von Schweich aus nach Mehring. Fantastische Fern- und Tiefblicke ins Moseltal belohnen dabei für die Anstrengung. Unterwegs laden viele schöne Plätze zu einer Rast ein – zum Beispiel am Huxlay-Plateau. In Mehring können die Wanderer bei einem Besuch der Villa Rustica die Welt der alten Römer kennenlernen, bevor anschließend der Wanderfeierabend mit einem Gläschen Wein lockt. Am folgenden Morgen heißt es: auf zur nächsten Etappe in den idyllisch gelegenen Weinort Leiwen. Die Tour führt durch die Wälder der Mehringer Schweiz und bietet die Möglichkeit zu einem Abstecher zum Freizeitsee Triolago.

Prämierte Seitensprünge

Vor rund 2.000 Jahren pflanzten die Römer die ersten Weinreben an der Mosel. Heute ist die Urlaubsregion für ihren Riesling berühmt. © djd/roemische-weinstrasse.de/Andeas Conrad

Wer Rundtouren bevorzugt: Zu den schönsten Touren gehört der 20 Kilometer lange Premium-Rundwanderweg “Zitronenkrämerkreuz”, einer von fünf mit dem deutschen Wandersiegel ausgezeichneten Moselsteigseitensprüngen an der Römischen Weinstraße. Abwechslung ist hier Trumpf. Auf dem Weg rund um die Moselorte Mehring, Pölich, Schleich und Ensch geht es entlang von Weinbergen, durch Wiesen, Wälder und über flache Hochebenen. Die fantastischen Moselpanoramen beeindrucken ebenso wie die Sehenswürdigkeiten – etwa die Römische Wasserleitung in Pölich oder das Gedenkkreuz, nach dem der Weg benannt ist. Spektakuläre Aussichten auf die Mosel hält auch der Seitensprung Moselachter bereit. Die Tour ist wie eine Acht angelegt und kann in jeweils nur einer Runde gegangen werden. Informationen zu allen Wandermöglichkeiten sowie Wanderpauschalen gibt es unter www.roemische-weinstrasse.de. Doch für welche Tour man sich auch entscheidet: Mit dazu gehört das Einkehren in einer der gemütlichen Straußwirtschaften in den Weinorten – mit einem guten Glas Wein und einer herzhaften Winzervesper.

 

Titelfoto: Die schöne Landschaft mit dem idyllischen Flusstal, den steilen Weinbergshängen und den Wäldern auf den Höhen der Eifel und des Hunsrücks lädt zu Entdeckungstouren ein. Foto: djd/roemische-weinstrasse.de/Oliver Becker