--- Anzeige ---
Homepage-Baukasten von Host Europe

Video

The Mindbenders (auch: Wayne Fontana and the Mindbenders) war eine britische Beatband der 1960er-Jahre.

Glyn Geoffrey Ellis spielte mit seiner damaligen Band “The Jets” 1963 in Manchester bei Fontana Records vor. Zwei Mitglieder seiner Gruppe erschienen aber nicht zum Termin, weshalb er zwei Musiker aus anderen Gruppen, die ebenfalls vorspielen wollten, um Aushilfe bat – Eric Stewart und Ric Rothwell. Trotzdem bestand die Gruppe den Test und bekam einen Plattenvertrag, nachdem sich Ellis in Wayne Fontana umbenannt hatte, vermutlich nach dem Label.

Ihre erste Veröffentlichung war der Fats-Domino-Titel Hello Josephine. Ihr erster britischer Chart-Hit war Anfang 1965 eine Neuaufnahme von Um Um Um Um Um (im Original von Major Lance), dann wurde Game Of Love zu einem der am schnellsten aufgestiegenen Nummer-eins-Hits des Jahres in den USA.

Mit ihrer ersten LP Game Of Love stellten sie sogleich unter Beweis, dass sie eine fähige Gesangsgruppe waren.

Im Oktober 1965 verließ Wayne Fontana die Band, um eine Solokarriere zu starten. Come On Home und Pamela Pamela waren seine größten Erfolge.

Bei den Mindbenders übernahm Eric Stewart den Gesang, und ihre letzte Hitnotierung stammt aus dem September 1967. Nach und nach löste sich die Gruppe auf. Die letzte Besetzung bestand aus Eric Stewart, James O’Neil, Paul Hancox und Graham Gouldman.

Stewart und Gouldman machten nach der endgültigen Auflösung der Gruppe als Hotlegs weiter und erzielten mit der Single Neanderthal Man einen weiteren kommerziellen Erfolg. Danach gründeten sie die erfolgreiche Band 10cc.

Wayne Fontana sang probeweise bei Manfred Mann vor – Mike D’Abo wurde ihm dort aber vorgezogen.

In dem Spielfilm Junge Dornen (To Sir, with Love, 1967) mit Sidney Poitier hatte die Band einen Auftritt und steuerte die Titel Off and Running und It’s Getting Harder All the Time zum Soundtrack bei.

 

Gründungsmitglieder
Gesang
  Wayne Fontana (bis 1965)
Gitarre
  Eric Stewart
Bass
  Robert F. Lang
Schlagzeug
  Ric Rothwell

 

 

Wayne Fontana & The Mindbenders – Game Of Love