--- Anzeige ---
Homepage-Baukasten von Host Europe

Video

Adrian Gurvitz, Paul Gurvitz, Louie Farrell

The Gun war eine britische Rockband Ende der 1960er Jahre. Sie hatte mit Race with the Devil einen britischen Top-Ten-Hit und produzierte vor ihrer Auflösung zwei Alben. Zwei der Gründer, die Brüder Adrian Gurvitz und Paul Gurvitz, nahmen später den Namen Three Man Army an; diese Band nannte sich nach dem Beitritt von Ginger Baker dann Baker Gurvitz Army.

Gun wurde 1967 von The Knack umbenannt, die vom Gitarristen / Sänger Paul Gurvitz (geb. Paul Anthony Gurvitz, 6. Juli 1944, High Wycombe, Buckinghamshire) gegründet wurde. Bis in die frühen 1970er Jahre war er unter dem Nachnamen Curtis bekannt, danach kehrte er zu seinem ursprünglichen Namen zurück Gurvitz). Die Knack änderten ihren Namen im Frühjahr / Sommer 1966 und das Setup war Paul Curtis (Gurvitz) an Gitarre und Gesang, Louie Farrell (geb. Brian John Farrell, 8. Dezember 1947, Goodmayes, Essex) am Schlagzeug, Gearie Kenworthy an der Bassgitarre (geb. 17. Oktober 1946), Tim Mycroft Orgel (geb. 1948, gestorben 2000) und für kurze Zeit Jon Anderson von Yes. Gun trat im UFO Club auf und unterstützte Bands wie Pink Floyd, Arthur Brown und Tomorrow. Die Aufnahmesessions in den Olympic Studios produzierten die unveröffentlichte Single “Lights on the Wall”, während sie im November 1967 für das alternative Musikradio der BBC “Top Gear” aufnahmen und zweimal auf Sendung gingen. Anfang 1968 wechselte die Band ihre Besetzung in ein Trio mit Paul Curtis (Gurvitz) am Bass, Louie Farrell am Schlagzeug und Adrian Curtis (Gurvitz) an der Gitarre.

Nachdem die Band Anfang 1968 bei CBS Records unter Vertrag genommen worden war, erzielte sie mit dem Eröffnungstrack ihres gleichnamigen Albums (1968) “Race with the Devil” einen Hit. Als Single im Oktober 1968 herausgegeben, erreichte es im März 1969 die Top 10 in seinem Heimatland Großbritannien, Platz 35 in der australischen Single-Tabelle und Platz 1 in vielen britischen Territorien (Go-Set). Jimi Hendrix zitierte das Riff des Songs während seines Songs “Machine Gun” auf dem Isle of Wight Festival im Jahr 1970. “Race with the Devil” wurde von Judas Priest (auf der remastered CD-Version von Sin After Sin), Black Oak Arkansas (auf ihrem Album Race with the Devil), Girlschool (auf ihrem Album Demolition) und Church of Misery ( auf ihrer 1996er Demo, die als Split-Album mit Acrimony veröffentlicht wurde, und auf ihrer LP Vol. 1) in voller Länge.

Das Cover ihres Debütalbums ist bemerkenswert, da es das erste von Roger Dean war. Allmusic beschreibt es als einen “unverwechselbaren psychischen Proto-Metal-Sound”. Ihr zweites Album, Gunsight, wurde 1969 veröffentlicht.

Trotz der Veröffentlichung einer Reihe anderer Singles und des Versuchs ihres Plattenlabels, sie mit der Underground-Gegenkultur zu identifizieren, hatte die Band keine weiteren Hits.

 

Gun – Race With The Devil (1968)