Promiklatsch

Felicitas Woll: Kein Sex – Rolle weg

Lolle“ in einem spannenden Zweiteiler

Felicitas Woll

Viele Fans hatten sich umsonst gefreut: Im März letzten Jahres sollte ein Remake von „Berlin, Berlin“ im Kino starten. Doch gerade dieser Kinotitel fiel 2020 als einer der ersten der Corona-Krise zum Opfer. Zu sehen war das Werk dann auf Netflix und reichte an die Erfolge der Kult-Serie nicht im Geringsten heran. Wenigstens brachte die Neu-Verfilmung Schauspielerin Felicitas Woll wieder ins Gespräch, die kein Problem hatte, sich in die Rolle der „Lolle“ hineinzufinden activinspire download kostenlos. „Das war eine intensive Zeit, als ich sie spielte. Denn ich war in meinen Zwanzigern. Da passiert in einem selber so viel. Wenn du dann noch eine Figur hast, die sich ständig verliebt und entliebt und alles möglich ist, wird das im Körper gespeichert“, erklärte die 41-Jährige damals. Doch es gibt Neues von Woll: Aktuell ist sie in dem spannenden Zweiteiler „Du sollst nicht lügen“ auf Sat.1 zu sehen. In dem Film spielt die Ex-„Berlin, Berlin“-Darstellerin die Lehrerin Laura, die nach einer Nacht mit Hendrik (Barry Atsma, 48) mit Erinnerungslücken aufwacht und glaubt, vergewaltigt worden zu sein. Doch der charismatische Hendrik lässt die Anschuldigung nicht auf sich sitzen und bezichtigt Laura der Lüge. Zwar kam es zum Sex, der sei aber einvernehmlich gewesen herunterladen. Während sich beide gegenseitig beschuldigen, kommen immer mehr verwirrende Details aus ihrer Vergangenheit ans Licht. Das Film-Thema bewegt die Mutter zweier Kinder sehr. „Es erschreckt mich, wie viele Frauen exakt diese Situation erleben und ihnen hinterher nicht geglaubt wird. Stattdessen wirft man ihnen vor, dass sie ja selbst schuld seien“, sagte Felicitas sehr emotional im Gespräch mit „Bild am Sonntag“. Überall, wo Macht im Spiel sei, bestehe eine potenzielle Gefahr, diese zu missbrauchen – auch für sexuelle Zwecke. Die gebürtige Hombergerin kam im Laufe ihrer Karriere selbst mit diesem Thema in Berührung pc spiele kostenlos downloaden vollversionen illegal. „Ja, jedoch nicht so extrem. Ich war für eine Rolle vorgesehen und bekam plötzlich ein ziemlich eindeutiges Angebot. Als ich dies ausschlug, war kurz danach die Rolle weg“, erzählte sie der Zeitung. Das Fazit der Mimin aus dieser Erfahrung: Man müsse ziemlich stark sein, um sich in einer solchen Lage zu wehren. Für die zweifache Mutter sei jedoch immer klar gewesen, dass sie sich niemals bedrängen oder an die Wand stellen lasse „nur um zu bekommen, was ich in diesem Moment vielleicht möchte.“ Die Berlinerin sei sich aber im Klaren darüber, dass das viel Mut und Selbstwertgefühl erfordert.

Nelson Müller: Flippiger Löffelschwinger

Der TV-Koch redet über seine Eltern – zur Freundin schweigt er

Über Nelson Müller weiß man wenig kostenlos handy spiele downloaden. Der beliebte TV-Koch ist zwar ein wahrer Wirbelwind, doch in puncto Privatleben lässt er sich nicht gerne über den Tellerrand gucken. Nelson ist der Sohn ghanaischer Eltern. Er kam als Kleinkind nach Deutschland und landete mit vier Jahren in einer Pflegefamilie in Stuttgart-Plieningen. Gegenüber dem „GQ“-Magazin plauderte der 41-Jährige nun offen über seinen Adoptivvater. Er sei viel mit ihm im Garten gewesen, habe viele Urlaube gemacht. „Ich erinnere mich auch an den Hund, den wir hatten – einen Cocker Spaniel. Mein Vater stammt aus einer Bauernhof-Familie, meine Mutter hat Verwandtschaft an der Nordsee, deshalb waren wir immer viel draußen in der Natur“, erzählte der Starkoch card games for free for mobile. Mit 34 Jahren erst ließ sich der Wahl-Essener von seinen Pflegeeltern adoptieren. „Ich habe das über Jahre gelebt, habe mich vom Herzen als ein Müller gefühlt und das war dann die Vervollständigung als das Familienmitglied, das ich immer schon war“, so der Fernsehstar. Zu seinen leiblichen Eltern hat Müller auch noch Kontakt, er sieht sich jedoch als typisch deutsch. „Dieser Wahn, dass alles für die Ewigkeit halten muss, dass man nie für das Jetzt lebt, sondern immer Pläne schmiedet für die nächsten Jahre – da bin ich schon sehr deutsch.“ Ob Nelson Müller mittlerweile vergeben ist, ist nicht bekannt. Dem „OK-Magazin“ wiederum verriet Müller bei der „Anson’s Fashion Night“ in Hamburg jedenfalls, was seine Zukünftige bei ihm niemals darf download realplayer for free. „Auf keinen Fall würde ich es wollen, dass eine Frau mir die Klamotten rauslegt. Klamotten sind Ausdruck seiner selbst und da würde ich mich nicht verbiegen lassen. Ich zieh mich weitgehend schon selber an. Aber ich hab auch eine Stylistin, die mir dann so ein paar Sachen dazu sagt, auch bei Drehs guckt, dass ich nicht zu sehr ausflippe. Ich bin nämlich eher flippig.“

Ralf Moeller: Er ist zurück

Der Hollywood-Star wohnt wieder bei seinen Eltern

Vor Jahrzehnten brach Ralf Moeller aus seinem Geburtsort Recklinghausen auf, um in der Traumfabrik sein Glück zu machen netflix serien schnelleren. Sein größter Erfolg wurde Ralfs Rolle als germanischer Schwertkämpfer Hagen in dem Streifen „Gladiator“ (2000). Aktuell aber kämpft der Hollywood-Schauspieler nicht in einer Arena, sondern für seine Eltern. Ralf ist sogar bei ihnen im Haus eingezogen, um für sie da zu sein. Moeller war ursprünglich für einen Dreh zur Action-Komödie „Kung Fury 2“ nach Deutschland gekommen, der sich wegen der Pandemie aber verzögerte. Wenigstens habe er „mit den Eltern schön Weihnachten, schön Silvester verbracht“, erklärte der bekennende Veganer gegenüber „t-online“. Im Jahr zuvor feierte er mit Hollywoodgrößen wie Arnold Schwarzenegger, Sylvester Stallone, Leonardo DiCaprio und Al Pacino – nun eben mit Ursula und Helmut sims 3 hauptspiel kostenlosen. „War aber auch schön“, so Moeller. Nur mit einem ist der Künstler absolut unzufrieden: Mit der Organisation der Corona-Impfungen in Deutschland. Seine Mutter Ursula (84) und sein Vater Helmut (91) warten schon lange vergeblich auf ihren Piks. Das Zögern der Politiker bringt den Filmstar ziemlich in Rage. „Hätten die mal gesagt: Leute, richtet euch mal auf Ostern ein. Aber nicht alle drei oder vier Wochen große Gipfel veranstalten und den Leuten versprechen, dass sich etwas tut“, schimpfte der Mucki-Held tip toi audio file manually. „Nicht mal zu sagen: Mensch, ich habe einen Fehler gemacht.“ Eigentlich war Moeller Merkel-Fan. „Aber was die Kanzlerin da in den letzten Monaten abzieht ist enttäuschend“, sagt er. Vor ein paar Wochen habe er die Nummer der Impf-Hotline angerufen. Da sei er zunächst „irgendwo nach Sachsen“ vermittelt worden, sagte der „Gladiator“-Darsteller. Als er dann in Nordrhein-Westfalen ankam, habe er Dinge erfahren, die er schon aus den Nachrichten gewusst habe: Es komme ein Schreiben. Moeller hält das für eine Hinhaltetaktik herunterladen. Auch gegenüber „Spiegel“ sprach der Mime über die Missstände. Es gehe aber nicht um ihn. Es gehe um den „Kampf für die Alten“. Für die hätte man viel früher Impfstoff organisieren müssen. Bis Moellers Eltern endlich den Piks erhalten haben, will er in Deutschland bleiben.