Petite Maman – Als wir Kinder waren

Joséphine Sanz und Gabrielle Sanz ©Pyramide Films

Petite Maman – Als wir Kinder waren (Originaltitel Petite Maman, franz netflix filmeen wie lange. für „Kleine Mutter“) ist ein französischer Spielfilm von Céline Sciamma aus dem Jahr 2021. In dem Jugendfilm wird ein kleines Mädchen durch eine Zeitschleife zur Freundin ihrer eigenen Mutter aus Kindertagen (dargestellt von den Zwillingsschwestern Joséphine und Gabrielle Sanz) playstation plus games.

Der Film wurde im Jahr seiner Veröffentlichung in den Wettbewerb der 71. Internationalen Filmfestspielen Berlin eingeladen. Der offizielle Kinostart in Frankreich erfolgte am 2 digital photo professional kostenlos. Juni 2021, in Deutschland am 17. März 2022.

Nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter hilft Nelly ihren Eltern beim Ausräumen des Hauses hue app download. Das achtjährige Mädchen erkundet den Ort, wo ihre Mutter einst aufwuchs. Der umliegende Wald diente ihr als Spielplatz, in dem sie eine selbstgebaute Hütte aus Ästen besaß mehrere pdfs downloaden.

Als ihre depressive Mutter eines Tages unvermittelt abreist, lernt Nelly die gleichaltrige Marion im Wald kennen mycloud. Sie hilft ihr beim Transport eines schweren Astes, den Marion für den Bau einer Hütte verwenden möchte. Als es anfängt zu regnen, flüchten die Mädchen zu Marion nach Hause deutschrap for free. Dort muss Nelly erkennen, dass sie sich in einer Zeitschleife befindet und um fast 25 Jahre in die Vergangenheit gereist ist – bei Marion handelt es sich um ihre Mutter, der eine Operation im Krankenhaus bevorsteht grand theft auto 5 pc kostenlos. Auch die Großmutter ist noch am Leben und bewohnt ihr vollmöbliertes Haus. Aus Angst flüchtet Nelly durch den Wald, in die Gegenwart zu ihrem Vater zurück f1 kalender 2020 downloaden.

In den nächsten Tagen besucht Nelly regelmäßig Marion. Die beiden arbeiten weiter an dem Unterschlupf im Wald und hegen eine gemeinsame Vorliebe für Rollenspiele aol alle anhänge herunterladen. Auch kann Nelly mit ihrer Großmutter Zeit verbringen, von der sie sich kurz vor ihrem Tod nicht richtig verabschieden konnte. Eines Tages weiht Nelly Marion in ihr Geheimnis ein und führt sie durch den Wald in ihre Gegenwart zum leergeräumten Haus. Auch stellt sie die neue Spielgefährtin ihrem Vater vor, der die auffällige Ähnlichkeit der beiden Mädchen nicht bemerkt. Nelly überredet ihren Vater, einen Tag länger zu bleiben und ihr zu erlauben, bei Marion zu übernachten.

Joséphine Sanz und Gabrielle Sanz ©Pyramide Films

Die Mädchen nutzen die wenige Zeit, die ihnen bleibt, um die Hütte im Wald fertigzustellen, einen Bootsausflug zu machen und Marions Geburtstag zusammen mit der Großmutter zu feiern. Als Marion am nächsten Tag ihre Sachen für das Krankenhaus packt, kommen bei Nelly Zweifel auf, ob sie ihre oft schwermütige Mutter jemals wiedersehen wird. Marion muntert sie auf und sagt ihr, die Traurigkeit sei nicht Nellys Fehler, sie habe sie nicht erfunden. Am Ende brechen Marion und ihre Mutter zum Krankenhaus auf. Nelly hat nun die Gelegenheit, sich von ihrer Großmutter zu verabschieden. Sie kehrt durch den Wald in die Gegenwart zurück. Im Haus wird sie von ihrer Mutter erwartet, die zurückgekehrt ist. Marion entschuldigt sich bei Nelly für ihre spontane Abreise. Beide umarmen einander und nennen sich bei den Vornamen.