--- Anzeige ---
Homepage-Baukasten von Host Europe

feingeist

Spiel, wie es dir gefällt

Sie erleben ein echtes Comeback: Brettspiele erfreuen sich wieder steigender Beliebtheit – gerade bei den Jungen, aber auch bei Älteren. Neu entdeckt werden hier Klassiker wie Cluedo und Risiko oder – ganz weit vorn – Monopoly. Es ist in Deutschland das beliebteste Familienspiel mit 85 Prozent Bekanntheit.


Klosterbibliothek Sankt Gallen

Die Stiftsbibliothek befindet sich im barocken Bibliothekssaal (1758/1767) im ehemaligen Kloster St. Gallen. Sie ist die älteste Bibliothek der Schweiz und eine der grössten und ältesten Klosterbibliotheken der Welt. Ihr wertvoller Bücherbestand offenbart die Entwicklung der europäischen Kultur und dokumentiert die kulturelle Leistung des Klosters St. Gallen vom 8. Jahrhundert bis zur Aufhebung der Abtei im Jahr 1805. Als Teil des Klosters ernannte die UNESCO die Bibliothek bereits 1983 zum Weltkulturerbe.


Nina Eichinger: Rückkehr ins Rampenlicht oder Baby Nummer 2?

Zuletzt konnten Fans ihr Idol Nina Eichinger als Jury-Mitglied in der siebten Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ bewundern. Der Tod ihres Vaters Bernd Eichinger, der kurz darauf erfolgte, stürzte die 39-Jährige in eine tiefe Krise. Nina war an seiner Seite, als der 61-jährige Filmemacher zusammenbrach.


Amelie

Das Erstlingswerk des Journalisten thematisiert die psychischen Folgen eines Ehebruchs aus der Sicht des betrogenen Ehemannes Max. Er hat sich nach längerer Sendepause von seiner Frau Amelie zu einem Treffen überreden lassen. Während er auf sie,
von der er emotional abhängig war, wartet, erfährt der Leser die Vorgeschichte.


Video

Bei Ralph McTell dürfte der Begriff „Legende“ wirklich angemessen sein. Ralph McTells Karriere umspannt mehr als fünf Jahrzehnte, die Zahl der Aufnahmen seiner bekanntesten Lieder ist Legion. Vielleicht ist er die ideale Verkörperung dessen, was seit den Siebzigern das Bild eines Folksängers ausmacht: ein freundlicher, ruhiger Mann, der mit angenehmer Stimme und gezupfter Gitarre Erlebnisse und Emotionen in Lieder umsetzt. Sich nicht mystifizierend wie der zwei Jahre ältere Bob Dylan (der ihn unzweifelhaft beeinflusst hat) sondern eher wie der nette Typ von nebenan.


Chichinette

Der Dokumentarfilm erzählt die Geschichte der Marthe Cohn, die während des Zweiten Weltkriegs für die Alliierten als Spionin in Nazi-Deutschland lebte. Durch den Raum, den Nicola Alice Hens ihrer Protagonistin bietet, ist „Chichinette“ mehr als ein faszinierendes Porträt einer charismatischen und inspirierenden Frau. Es ist ein filmisches Dokument einer wichtigen Zeitzeugin.


Außergewöhnlich und Exklusiv!

In Romanshorn, auf der schweizer Seite des Bodensees, erwartet Sie ein außergewöhnliches Automuseum. Die Sammlung des einstigen eidgenössischen Rennfahrers Fredy Lienhard konzentriert sich auf Sportwagen und zeigt permanent in fünf Ausstellungshallen 90 von über 100 vorhandenen Rennautos. Vom klassischen Gran Turismo über Supersportler bis hin zu Boliden aus den schnellsten Rennserien der Welt, wie aus der Rallye-Szene und dem Dragster-Racing, der legendären Le-Mans-Pototypenklasse sowie der berühmten Indycar-Serie und der Formel 1. Es ist alles dabei.


Stefan Raab: Comeback – aber hinter den Kulissen

Gerade startet die neue ProSieben-Sendung „FameMaker“. Das Sensationelle daran: Die Wiederauferstehung von Kult-Moderator Stefan Raab. Doch der Altmeister, der die Show mit seiner Produktionsfirma „RaabTV“ produziert, enttäuscht seine Fans bitter: Stefan wird nicht vor die Kamera treten. Der 53-Jährige sitzt hinter den Kulissen der neuen Show und flüstert den Juroren ein.


Love Sarah

Die deutsch-britische Tragikomödie erzählt die Geschichte von Clarissa, die nach dem Tod ihrer Mutter Sarah deren größten Traum verwirklichen möchte und eine Konditorei eröffnet. Der berührende Film punktet mit routinierter Inszenierung. eine warmherzige und bewegende Geschichte rund um Trauer, Neuanfang, Familie und die Erfüllung von Lebensträumen. Ein charmantes Feelgood-Kino.


Video

Die Geschichte der vier ‘Pilzköpfe’, die später einmal die Welt erobern sollten, beginnt mit einem Halbstarken, der sich in der Schule langweilt. John Lennon stellt schnell fest, dass er anders denkt. Er wächst bei seiner Tante und seinem Onkel
auf, denn die Mutter ist mit der Erziehung des Jungen überfordert. Früh beginnt John, sich für Kunst zu interessieren, zeichnet und schreibt kleine Gedichte. Doch er muss schnell erkennen, dass sein Umfeld wenig Verständnis für seine Berufswünsche Maler oder Journalist aufbringt.