--- Anzeige ---
Homepage-Baukasten von Host Europe

feingeist

Und der Zukunft zugewandt

Und der Zukunft zugewandt : Bild Alexandra Maria Lara, Robert Stadlober

Antonia Berger kehrt nach der Entlassung aus einem sowjetischen Arbeitslager aus Sibirien zurück in die DDR. Sie wird gezwungen, ihre erlittene Wahrheit totzuschweigen. Die überzeugte Kommunistin zerreibt sich zwischen ihren Idealen und erlebten Verbrechen. Verhärmt wird sie Zeugin vom Fall der Mauer.


Wiederentdeckung der Romantik

Bravourös offenbart die „Katharina von Bora“ den Zauber nördlicher Küstengewässer entlang der Oder. Einst bewegte eine „Blaue Blume“ die Gemüter. Als Sinnbild der Romantik verzehrten sich die Künstler einer ganzen Epoche nach ihr, doch stets ohne Erfolg. Denn kaum hatten sie sich ihr in ihrem inneren Empfinden angenähert, entzog sie sich wie von Geisterhand gelenkt ihrem Zugriff. So blieb sie gleich einer ungreifbaren Fata Morgana auch weiterhin nur das imaginäre Symbol unerfüllter Träume und Sehnsüchte.


Frieda

Elfriede Lohse-Wächtler verlässt mit 16 Jahren ihr Elternhaus und wird freischaffende Künstlerin. Als sie sich in den Maler und Sänger Kurt Lohse verliebt, gerät sie in eine Lebenssituation, die sie in eine psychische Krise treibt. Persönliches Unglück, bittere Armut, Anstaltsaufenthalte und der menschenverachtende Nationalsozialismus bestimmen das Schicksal der hochbegabten Künstlerin.


Video

Die Band wurde 1966 von sieben Schulfreunden in ihrer Heimatstadt Cardiff, Wales gegründet. Der Name wurde von einem im Victoria Ballroom in Cardiff Sonntagnachts veranstalteten Soul-Abend übernommen. Im eigentlichen Sinne bezeichnet eine „Amen-Ecke“ in protestantischen Kirchen Plätze, meist in Pfarrernähe, wo eine Gruppe, gewissermaßen ein „Amen“-Chor, auf die Predigt antwortet.


Late Night – Eine Medienkommödie

Talk-Shows im TV. Wir alle kennen die Formate, kennen die Talkmeister*innen. Es gibt Millionen Zuschauer*innen, die sich gar nicht satt an diesen Runden sehen können. Ebenso aber öden die Sprechblasenketten auch Millionen von TV-Zuschauern an. Hier lauert Filmstoff für eine Medienkommödie. „Late Night“ mit Emma Thompson in der Hauptrolle zeigt Mut zur Gemeinheit.


400 Meter für den Kanzler der Einheit

Nach langem Gefeilsche und Gewürge hat jetzt auch Bonn eine Helmut-Kohl-Straße. Es ist ein 400 Meter langer Abschnitt der Bundesstraße 9. Immerhin allerdings exakt in Höhe der Museumsmeile, die nicht zuletzt auf Betreiben des einstigen Bundeskanzlers als Ausgleich für den Wechsel der Politik nach Berlin entstand. Die Einweihung war zugleich auch ein Treffen der alten Kanzleramts-Veteranen.


Paranza – Der Clan der Kinder

„Blutiger Sommer“ tauften die Medien die brütend heiße Jahreszeit in Neapel 2015. So viele Morde versetzten die Stadt in Angst und Schrecken, dass Gennaro Buonerba, einer der führenden Mafiosi Neapels, davon sprach, dass seine Heimat mittlerweile gefährlicher sei als Bagdad. Einer der vielen Toten war der 20-jährige Emanuele Sibillo, ein Clan-Anführer, der von einer verfeindeten Gang auf offener Straße brutal erschlagen wurde.


Video

The Animals waren eine britische Rockband der 1960er Jahre. Der Legende nach wurde die Band vom Publikum wegen ihres wilden Auftretens Animals genannt, worauf sie sich später entsprechend umbenannte. Eric Burdon nennt in seiner Biographie (s. u.) „Animal“ Hog, ein Mitglied von The Squatters, einer lokalen Band, als Ursprung des Namens.


Michael „Bully“ Herbig: Nur VOR der Kamera witzig

Michael „Bully“ Herbig ist den meisten Menschen aus der Comedy bekannt. Mit Slapstick-Filmen wie „Schuh des Manitu“ oder „(T)Raumschiff Surprise – Periode 1“ feierte der „Bullyparade“-Star große Kinoerfolge. Dann versuchte der 51-Jährige eine Kehrtwende und bewies im letzten Jahr, dass er als Regisseur auch ernste Stoffe in Szene setzen kann.


Video

The Move wurde Ende 1965 gegründet als eine Art Supergroup der Birminghamer Musikszene von Carl Wayne (Gesang), Chris ‘Ace’ Kefford (Bass) und Bev Bevan (Schlagzeug), alle von Carl Wayne and the Vikings, Roy Wood (Gitarre) von Mike Sheridan and the Nightriders (kurz darauf umbenannt in Idle Race), Trevor Burton (Gitarre) von Danny King and the Mayfair Set. Angeblich kam The Move durch einen Tipp von David Bowie zustande. Auch Schlagzeuger John Bonham (später Led Zeppelin) wurde gefragt, lehnte aber ab.