--- Anzeige ---
Homepage-Baukasten von Host Europe

Musik und Bücher

Propaganda

John Glueck ist ein junger US-Leutnant und dient bei Sykewar, der Propaganda-Abteilung der US-Army. Er hat deutsche Vorfahren, spricht fließend Deutsch und bewundert die deutsche Kultur. 1944: Der Zweite Weltkrieg in seiner Endphase an der Westfront. Im Hürtgenwald, südlich von Aachen, ist das letzte voll kampffähige Aufgebot der Wehrmacht aufgestellt. Mit einer letzten Offensive soll die vorrückende US-Army zurückgeschlagen werden. John Glueck ist mittendrin im Gemetzel der Allerseelenschlacht. Und später auch im Vietnamkrieg und wandelt sich zum Whistleblower bei den Pentagon-Papers. Davon, vom Abschlachten, von der Ignoranz von Generälen, von Verlogenheit und Zynismus von Politikern über Systeme und Zeiten hinweg handelt Steffen Kopetzkys historischer Roman „Propaganda“.


Video

Aphrodite´s Child – das Kind der olympischen Göttin der Liebe, Schönheit und ewigen Jugend – war Griechenlands wichtigster Beitrag zur (Prog-)Rock-Szene der späten 1960er und frühen `70er-Jahre. Ihre drei zwischen 1968 und `72 veröffentlichten Alben:
“End Of The World”, “It´s Five O´Clock” und ganz besonders das epochale Konzeptalbum “666” sind unverzichtbare Meilensteine jener Ära. Nach Auflösung der Band wurden der Keyboarder Evangelos Odysseas Papathanassiou alias Vangelis und der Sänger Demis Roussos in ihren Solo-Karrieren Superstars.


Video

Rare Bird war eine 1969 gegründete britische Progressive-Rock-Band aus Birmingham. Die Musik der ersten beiden Alben, Rare Bird (1969) und As Your Mind Flies By (1970), war von Keyboards dominiert, Gitarren fanden keine Verwendung. Die Ballade Sympathy erreichte im März 1970 Platz 24 der britischen Charts. Dieses Lied wurde 1970 von The Family Dogg, 1971 von Daliah Lavi, 1992 von Marillion und als “Not Enuff Love” 2001 von Faithless erfolgreich gecovert.


Raoul Wallenberg: Die Biografie

Raoul Wallenberg ist eine der schillerndsten und rätselhaftesten Figuren, wenn es um den Widerstand gegen den Nationalsozialismus in Europa geht. Bereits die Geschichte, wie er 1944 zu seiner Berufung als schwedischer Sondergesandter nach Budapest kam, liest sich wie aus einem Spionagethriller. Wallenberg rettete während seiner kurzen Zeit als Sondergesandter Schwedens in Budapest Tausende ungarischer Juden vor dem Holocaust.


Video

The Platters war eine US-amerikanische Doo-Wop-Gruppe, die in den 1950er Jahren mit einigen balladenhaften Millionensellern erfolgreich war. Ihre größten Erfolge waren Only You, My Prayer, The Great Pretender, Twilight Time und Smoke Gets in Your Eyes. Die Gruppe in der Ursprungsformation mit Tony Williams (erster Tenor), Gaynel Hodge (Tenor), David Lynch (Tenor), Alex Hodge (Bariton) und Herb Reed (Bass) wurde im August 1953 von Ralph Bass, dem Chef des King-Tochterlabels Federal Records entdeckt. Am 15. September 1953 fand in dieser Besetzung eine erste Aufnahmesession statt, aus der vier Songs hervorgingen.


70/71 – Preußens Triumph über Frankreich und seine Folgen

Sedan, 1./2. September 1870. Ein kaum für möglich gehaltener Triumph für Preußen: Die französischen Truppen kapitulieren, Kaiser Napoleon III gefangen genommen. Die vereinigten deutschen Truppen marschieren auf Paris zu und bombardieren die französische Hauptstadt. Am 18. Januar 1871 wird Wilhelm I in Versailles zum Kaiser des zweiten deutschen Kaiserreichs gekrönt. Zum 150. Jahrestag hat der Militärhistoriker Klaus-Jürgen Bremm die Ereignisse in Erinnerung gerufen und deren Auswirkungen auf die weitere Geschichte Europas analysiert.


Video

Whistling Jack Smith war das Pseudonym des britischen Sängers Billy Moeller. Er hatte mit dem One-Hit-Wonder I Was Kaiser Bill’s Batman 1967 einen Top-Fünf-Hit in Großbritannien und Deutschland. Moeller ist der jüngere Bruder von Thomas Moeller, dem ehemaligen Sänger der Band Unit 4 + 2, und arbeitete für die Gruppe als Roadie. 1967 veröffentlichte er unter dem Künstlernamen Coby Wells eine Single, hatte damit aber keinen kommerziellen Erfolg. Die Erstveröffentlichung von I Was Kaiser Bill’s Batman erreichte im April 1967 Platz 5 der UK Top 40 und Platz 4 in Deutschland.


“Pavarotti”

Oscar-Gewinner Ron Howard (Eight Days a Week) befasst sich in seiner zweiten Musik-Doku mit dem weltberühmten Opernsänger und Ausnahmekünstler Luciano Pavarotti, der unzähligen Menschen die Kunstform „Oper“ näherbrachte. Howards liebevoll aufbereiteter, mit unzähligen Interviews ausgestatteter Film verfügt über viele bis heute unveröffentlichte Fotos und Bewegtbild-Aufnahmen.


Video

Wilson Pickett war ein US-amerikanischer Sänger. Er war einer der populärsten Soul-Sänger der 1960er Jahre. 1955 zog Pickett nach Detroit, wo er in verschiedensten Kirchenchören sang; auch gehörte er zur Gospelgruppe The Violinaires. 1961 schloss er sich der Rhythm-and-Blues-Formation The Falcons an, die einen neuen Leadsänger suchten, nachdem Eddie Floyd ihnen den Rücken gekehrt hatte. Pickett trennte sich von den Falcons und verpflichtete sich 1963 bei Lloyd Price’ Label Double L Records. Mit der Single If You Need Me tauchte Pickett erstmals in den US-amerikanischen Pop-Charts auf.


Berlin – Biografie einer großen Stadt

Jens Bisky, studierter Kulturwissenschaftler und Germanist, Feuilletonredakteur bei der Süddeutsche Zeitung, hat eine Biografie verfasst. Die Biografie einer Stadt, einer großen Stadt: Berlin. Fünfhundert Jahre auf tausend Seiten. Das Werk ist mit 1,5 Kilogramm schwer, physisch also gewichtig und fordert, jedenfalls als „Bettlektüre“, vom Leser auch kräftige Handgelenke. Doch es liest sich, Umfang hin, Gewicht her, leicht. Es ist nämlich nicht nur inhaltlich gelungen, sondern auch sprachlich erbaulich. Und somit ein Gesamtgenuss. Hier zeigt sich, dass der Autor ganz zu Recht 2017 von der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung ausgezeichnet wurde.