--- Anzeige ---
Homepage-Baukasten von Host Europe

Musik und Bücher

Video

Im Jahr 1965 gründeten die Herren Syd Barrett (Gitarre, Gesang), Bob Close, Rick Wright (Keyboards), Nick Mason (Schlagzeug) und Roger Waters (Bass) eine Band namens Sigma 6. Close steigt schon bald wieder aus, aber die anderen vier bleiben ein Weilchen zusammen. Sie probieren alle möglichen Bandnamen aus, The Screaming Abdabs, T-Set, The Meggadeaths, und The Architectural Abdabs, bis eines Tages Barrett mit dem Vorschlag The Pink Floyd Sound ankommt, der auf den Vornamen der beiden Jazzer Pink Anderson und Floyd Council beruht.


Frank Zander: Neue Songs vom „Urgestein”

Frank Zander-Fans aufgepasst: Mit 77 Jahren feierte der Stimmungs-Sänger nun die Veröffentlichung seiner brandneuen Single „Tanze Eileen“. Zur Release-Party lud der Entertainer in den Imbiss „Zum Würfel II“ in Berlin ein. Doch nicht zufällig, denn das Etablissement hat der Kultmusiker gemeinsam mit seinem Freund und Gastronomen Olaf Schenk im vergangenen Jahr eröffnet.


Video

The Beatles waren eine britische Beatband und später auch Rockband in den 1960er Jahren. Mit mehr als 600 Millionen – nach Schätzungen ihrer Plattenfirma EMI sogar mehr als einer Milliarde – verkauften Tonträgern sind sie die bisher kommerziell erfolgreichste Band der Musikgeschichte. Die musikalischen Ursprünge der Band liegen im Rock ’n’ Roll der ausgehenden 1950er Jahre, in den dann sehr bald Stilelemente der Liverpooler Beatmusik einflossen. Ihre erste Single Love Me Do erschien 1962. Den weltweiten Durchbruch schaffte die Gruppe im Jahr 1963 mit der Single I Want to Hold Your Hand.


Video

Mungo Jerry ist eine britische Rock- und Bluesband um den Frontmann, Sänger, Songwriter und Gitarristen Ray Dorset, der ab 1972 den Bandnamen auch als persönlichen Künstlernamen übernahm. Mungo Jerry gehörte zu den erfolgreichsten britischen Gruppen der 1970er Jahre. Der größte Hit der Band war In the Summertime. Mungo Jerry spielt auch heute noch Konzerte, vorwiegend auf Blues-, Rock- und Jazz-Festivals. Aus der Mungo-Jerry-Band gingen Musiker hervor, die später für andere bekannte Bands und Künstler spielten – wie Bob Daisley (u. a. Rainbow, Ozzy Osbourne) und Boris Williams (The Cure).


Video

Kenneth Donald „Kenny“ Rogers ist ein US- amerikanischer Country-Sänger, Songwriter und Schauspieler, der seit über 60 Jahren in der Musikbranche aktiv ist. Mit 22 Nummer-eins-Erfolgen und über 125 Millionen verkauften Tonträgern zählt Kenny Rogers zu den erfolgreichsten Sängern weltweit.


Äquatoria

Es ist nicht das erste Buch von Patrick Deville, in dem er sich einen historischen Aufhänger sucht, um sein Detailwissen über politische Machtzusammenhänge der letzten hundert Jahre auszubreiten. In „Äquatoria“ ist dies die Biographie eines italienischen Adeligen, Pierre Savorgnan de Brazza, nach dem eine Stadt im heutigen Kongo benannt wurde.


Video

Die Band wurde 1966 von sieben Schulfreunden in ihrer Heimatstadt Cardiff, Wales gegründet. Der Name wurde von einem im Victoria Ballroom in Cardiff Sonntagnachts veranstalteten Soul-Abend übernommen. Im eigentlichen Sinne bezeichnet eine „Amen-Ecke“ in protestantischen Kirchen Plätze, meist in Pfarrernähe, wo eine Gruppe, gewissermaßen ein „Amen“-Chor, auf die Predigt antwortet.


Video

Kevin Johnson ist ein australischer Sänger und Songwriter. Weltweit bekannt gemacht hat ihn Mitte der 1970er Jahre sein Lied „Rock ‘n Roll (I Gave You the Best Years of My Life)“. Später zog Johnson nach Sydney um, wo er seine ersten Singles, darunter „Woman You Took My Life“ (1968), veröffentlichte. 1969 nahm er seine erste LP „In the Quiet Corners of My Mind“ auf. 1971 ging er auf seine erste Australien-Tournee. 1973 veröffentlichte er seinen Song „Rock ‘n Roll (I Gave You the Best Years of My Life)“. Die Single stieg auf Platz 4 in den Charts und kam im Laufe der nächsten zwei Jahre auch in den USA, in Großbritannien (dort 1975 auf Jonathan Kings UK Records) und vielen Ländern Europas in die Hitparaden. Der Song ist seither von vielen Künstlern in aller Welt gecovert und mehrere zehn Millionen mal verkauft worden.


Sarah Connor: Radio-Verbot für „Vincent“

Sarah Connor hat ein neues deutschsprachiges Album mit dem Titel „Herz Kraft Werke“ veröffentlicht. Vor allem der Song „Flugzeug aus Papier“ reißt die Zuhörer in einen emotionalen Strudel. Spricht die Popsängerin über den Titel, bricht sie selbst in Tränen aus – so wie in der Talkshow „3nach9“. Die einfühlsame Ballade schrieb Sarah für die verstorbene Tochter des ehemaligen US-Skistars Bode Miller. Emmy (†19 Monate) war im Pool der Nachbarn der Millers ertrunken.


Video

The Gun war eine britische Rockband Ende der 1960er Jahre. Sie hatte mit Race with the Devil einen britischen Top-Ten-Hit und produzierte vor ihrer Auflösung zwei Alben. Zwei der Gründer, die Brüder Adrian Gurvitz und Paul Gurvitz, nahmen später den Namen Three Man Army an; diese Band nannte sich nach dem Beitritt von Ginger Baker dann Baker Gurvitz Army.