--- Anzeige ---
Homepage-Baukasten von Host Europe

Kultur und Unterhaltung

Sommersonnenwende 2021

Der 21. Juni ist der Tag im Jahr, an dem die Sonne – auf der Nordhalbkugel der Erde – am längsten scheint und die Nacht am kürzesten ist. An diesem Tag ist die Sommersonnenwende. Das bedeutet, dass von nun an die Tage wieder kürzer und die Nächte länger werden.  Alljährlich lodern um den 21. Juni herum in Europa Sonnwendfeuer. Die Feiern erstrecken sich bis zum Johannistag, dem 24. Juni, – zu Ehren des heiligen Johannes des Täufers. Dieser Brauch ist seit dem 12. Jahrhundert belegt. Es wird gesungen, getanzt und gegessen!


Ein “Scharlatan”, der Medizin-Geschichte schrieb

Er wurde verlacht und diffamiert. Generationen von Kindern sangen das Spottlied über ihn, den “Wunderdoktor” Eisenbarth. Doch der angebliche Scharlatan, der vor rund 250 Jahren auf Jahrmärkten als Heiler sein Geld verdiente, war ganz anders – sagen die Historiker heute. Im ostbayerischen Oberviechtach widerfährt dem angeblichen Kurpfuscher jetzt eine späte Ehre.


Köpenickiade am Bodensee

Im Frühsommer 1866 suchte Preußen die Entscheidung über die Vorherschaft in Deutschland. Die Folge: der “Deutsche Krieg” mit Österreich, der mit der Schlacht bei Königgrätz endete. Sozusagen im Schatten dieses ernsthaften und blutigen Ereignisses spielte sich am Bodensee ein Vorgang ab, der Ähnlichkeiten mit dem berühmten Hauptmann von Köpenick aufzeigt: Der Marsch von Lindauer Sangesbrüdern zur “Befreiung” der damals preußischen Exklave Achberg.


Donald Ducks Geburtstag 2021

Mit 85 Jahren immer noch cholerisch, meist vom Pech verfolgt, chronisch pleite und alleinerziehender Vater (offiziell: Onkel) von Drillingen: Donald Duck hat es nach wie vor nicht leicht. Die wohl bekannteste Comicfigur des Planeten feiert Geburtstag. Am 9. Juni 1934 hatte Donald Fountleroy Duck (so sein vollständiger Name) in dem Zeichentrickfilm “The Wise Little Hen”(“Die kluge kleine Henne”) seinen ersten Auftritt als Nebendarsteller. Der Erpel lebt in dem Filmchen auf einem Boot, deshalb trägt er einen Matrosenanzug. Den hat er bis heute an (und immer noch keine Hose!).


1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Eine Wanderausstellung informiert Das Jahr 321 nach Christi Geburt war für die Bewohner jüdischen Glaubens im Gebiet des Römischen Reiches eines mit Folgen: Kaiser Konstantin verfasste ein Dekret, welches die Ansiedlung einer jüdischen Gemeinde in Köln genehmigte und den Juden das Recht gab, sich in den Hauptstädten der römischen Provinzen in die Stadträte berufen zu […]


Das Elend der Verschickungskinder

Anja Röhl machte das Trauma der Verschickungskinder 2019 in der breiten Öffentlichkeit publik. Als Betroffene gründete die Sonderpädagogin und Autorin 2019 mit anderen ehemaligen Verschickungskindern die Initiative Verschickungskinder (www.verschickungsheime.de). Sie hält Vorträge zum Thema und sammelt seit Jahren Betroffenenberichte.


Ein Abgeordneter als Romancier

In seinem Buch über das „Hohe Haus“ hat Roger Willemsen diese Bundestagsrede über die Grenzen des Wachstums als ein „philosophisches Glanzstück“ gewürdigt. Die Rede ist von Matthias Zimmer, Bundestagsabgeordneter der CDU, Publizist, Hochschullehrer und seit Neuestem auch Romancier. Nachdem er im Januar von seinem Frankfurter Wahlkreis nicht mehr als Kandidat für den nächsten Bundestag aufgestellt wurde, entwickelt der literarische MdB in seinem unterhaltsamen Erstlingswerk “Morandus” eine beachtliche Erzählkunst.


Vom Lebemann zum Lebensretter

Vor 113 Jahren wurde wurde in Mähren (heute Tschechische Republik) Oskar Schindler geboren – der Mann, dem der amerikanische Regisseur Steven Spielberg mit dem Film “Schindlers Lister” ein bleibendes Denkmal gesetzt hat. Ein Lebemann, dem Geld, dem guten Leben und schönen Frauen zugewandt, wandelte er sich zu einem Lebensretter. Mehr als 1200 jüdische Zwagsarbeiter bewahrten er und seine Frau vor dem Tod im Vernichtungslager. Ein sehr persönlich geschriebener Bericht.


Stay away from Gretchen-Eine unmögliche Liebe

Die Regisseurin etlicher Dokumentationen fürs Fernsehen hat einen sorgfältig recherchierten Roman vorgelegt. Ihr Aufhänger war ein altes Ehepaar, das 2015 mit Tränen in den Augen Spenden in einem Flüchtlingsheim ablieferte mit der Begründung, sie wüssten als ehemalige Ostpreußenflüchtlinge ganz genau, wie sich die Migranten fühlten.


“Kalmann”

Joachim B. Schmidt hat gerade seinen Debütroman “Kalmann” bei Diogenes veröffentlicht. Wie der ungewöhnliche Protagonist seines Romans lebt er auf Island. Der gebürtige Schweizer hat auf der Insel eine zweite Heimat gefunden. rantlos spricht mit dem Autoren über Kalmann , Island und Gammelhai.