--- Anzeige ---
WebHosting von Host Europe

Kultur und Unterhaltung

Jubelnd ins Inferno

Vor 100 Jahren ist der 1. Weltkrieg zu Ende gegangen. Millionen Tote waren die Opfer der “Urkatastrophe” des 20. Jahrhunderts. In Deutschland ist das Geschehen weitgehend in Vergessenheit geraten. Anders bei den damaligen Kriegsgegnern. Auf der Basis authentischer Texte von damals – geschrieben von deutschen und französischen Soldaten und deren Angehörigen – führen Theaterstudierende der privaten Alanus Hochschule in Alfter ein bewegendes Theaterstück auf. Titel: “Weltenbrand”. Buch und Regie: Michael Barfuß.


Stich ins Wespennest

Mit ihrem soeben erschienenen Buch “Inside AfD. Der Bericht einer Aussteigerin” hat Katharina Schreiber einen richtigen Stich in das “Wespennest” Alternative für Deutschland gesetzt. Wem nach der Lektüre noch immer nicht die Augen geöffnet wurden über die wahren Ziele dieses Sammelbeckens so genannter Patrioten, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Lieb Vaterland, magst nicht mehr ruhig sein…


Sarah Connor: Neues Projekt und Familienharmonie

Es war das Highlight beim Musikfestival „Jazz And Joy“: Während die Holländerin Candy Dulfer auf dem Wormser Weckerlingplatz ein Funk-Feuerwerk vom Allerfeinsten zündete, rockte Sarah Connor parallel dazu auf dem Marktplatz die Menge mit Songs aus ihrem Album „Muttersprache“. Die Pop-Sängerin begeisterte damit Jung und Alt.


“Über Folter spricht man nicht.”

Nach offiziellen Berichten sind während der Pinochet-Diktatur ca. 40.000 Personen aus politischen Gründen eingesperrt und gefoltert worden. Über 3200 Menschen wurden durch staatliche Stellen ermordet, 1132 Menschen gelten heute noch als vermisst.
Den Überlebenden und der Erinnerung ist dieses Ausstellungsprojekt gewidmet.


Brennende Cevennen

Der Himmel über dem kleinen Ort Belleville am Fuße der Cevennen leuchtet in schmutzigem Rot, als die ehemalige Anwältin Tori Godon mitten in der Nacht aus dem Schlaf gerissen wird. Feuer – seit Jahrhunderten prägt es die wilde Landschaft und die Menschen des Vivarais. Dort, wo einst zur goldenen Zeit der Seidenraupenzucht unzählige Maulbeerbäume standen, jagt der Wind die Flammen über Berge und Ebenen. Neben den verkohlten Überresten eines Wohnwagens auf einer Hochebene findet Tori die Leiche eines Hundes. Sein Besitzer, der Schweizer Franco Jeger, ist spurlos verschwunden.


Nach dem Urteil

Sie sind eine ganz normale Familie. Und ihnen widerfährt das, was eben auch ganz normalen Familien widerfahren kann: Die Eltern streiten sich, verstehen sich nicht mehr, es kommt zu Handgreiflichkeiten gegenüber der Frau und den Kindern. Und dann sieht man sich vor dem Familienrichter wieder.


Video

The Lemon Pipers waren eine US-amerikanische Psychedelic-Band der 1960er-Jahre. Bis zum Dezember 1967 waren sie eine junge Rockband gewesen, die in Undergroundclubs auftrat und ihren musikalischen Weg zwischen dem 12-String-Folk der Byrds und dem rustikalen Britrock der Who zu finden schien. 2:23 Minuten reichten, um die Welt für diese fünf Jungs aus dem Universitätsstädtchen Oxford, Ohio, auf den Kopf zu stellen, mit ihrem Welthit Green Tambourine.


Hierfür gibt’s die rote Karte!

Ob Ticketkauf, Taschenkontrolle oder Tumulte im Fanblock: Auch im Fußballstadion gibt es viele rechtliche Abseitsfallen. Passend zum Start der neuen Bundesliga-Saison gibt der Hamburger Jurist Christian Teppe, Partneranwalt von ROLAND Rechtsschutz, nützliche Rechtstipps – damit der Stadionbesuch zur runden Sache wird.


Brüder Grimm und Doktor Eisenbart

Das Weserbergand, vor allem die Oberweser von Hann. Münden bis Karlshafen – eine der malerischsten und historisch interessantesten Landschaften in Deutschland. Und dennoch weitgehend unbekannt oder in ihrer Attraktivität unterschätzt. Es ist Brüder-Grimm-Land, voller Märchen und Geschichte(n).


Mittelalter hautnah erleben

Auf der Klosterbaustelle “Campus Galli” entsteht Tag für Tag ein Stück Mittelalter: Handwerker und Ehrenamtliche schaffen mit den Mitteln des 9. Jahrhunderts ein Kloster auf Grundlage des St.Galler Klosterplans. Dieser Plan ist weltberühmt, gezeichnet wurde er vor 1200 Jahren nicht weit entfernt, auf der Insel Reichenau. Hier bei Meßkirch erwacht nun ein Stück Geschichte zum Leben: ohne Maschinen, ohne modernes Werkzeug.


Diese Website speichert ein sog. technisches Session-Cookie und  die anonymisierte IP-Adresse, den Browser, das Betriebssystem, den Aufenthaltsort auf unserer Website, gemäß der europäischen Datenschutz-Grundverordnung. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert.  Ich stimme zu - ich entscheide mich für  kein Tracking - Hier geht es zur Datenschutzerklärung.
962