--- Anzeige ---
Homepage-Baukasten von Host Europe

Außergewöhnlich und Exklusiv!

Fredy Lienhard

Von Sepp Spiegl

In Romanshorn, auf der schweizer Seite des Bodensees, erwartet den interessierten Besucher ein außergewöhnliches Automuseum. Die Sammlung des einstigen eidgenössischen Rennfahrers Fredy Lienhard konzentriert sich auf Sportwagen und zeigt permanent in fünf Ausstellungshallen 90 von über 100 in seinem Besitz befindlichen Rennautos amazon gekaufter film herunterladen. Vom klassischen Gran Turismo über Superboliden bis hin zu  “Zeugen” der schnellsten Rennserien der Welt. Wie zum Beispiel aus der Rallye-Szene und dem Dragster-Racing, der legendären Le-Mans-Pototypenklasse sowie der berühmten Indycar-Serie und der Formel 1. Es ist alles dabei.

Die Bandbreite der ausgestellten Autos reicht von Aston Martin, Alfa Romeo, BMW und Bugatti über Ferrari, Ford, Jaguar, Lamborghini und Lancia bis hin zu Maserati, Mercedes und Porsche wie kann man sich sims 4 herunterladen. Zudem entdeckt man in dem Arsenal auch viele exotische “Supersportler” aus den 90er Jahren wie Saleen S7 und Vector W8, die es sonst kaum noch irgendwo zu sehen gibt. Das macht die Romanshorner Autobau Erlebniswelt zu einer in ihrer Art einzigartigen und zugleich ungewöhnliche Besuchsstätte. In aufwendig sanierten Backsteingebäuden einer historischen Industrieanlage sowie in einem sich über drei Etagen erstreckenden riesigen Stahltank – dem alten Tanklager Romanshorn – wird die beeindruckende private Autosammlung präsentiert download foto's uit icloud.

Selbstverständlich für einen früheren Rennfahrer nehmen Rennwagen den grössten Teil der Exponate ein. Eine ganze Etage ist dem schweizer Rennstall Sauber gewidmet. Zehn Formel-1-Fahrzeuge stehen hier, auch das Modell C20, mit dem Kimi Räikkönen und Nick Heidfeld 2001 den vierten Platz in der Konstrukteurswertung erreichten filme ndr-mediathek herunterladen.

Einen Chevron-Ford B18, der Formel 2, Baujahr 1971, Fahrer Jo Siffert ©seppspiegl

Aber ist Autorennen noch ein zeitgemässer Sport? «Natürlich», sagt Lienhard. «Viele Innovationen, die zu mehr Sicherheit, aber auch Wirtschaftlichkeit im Alltagsverkehr führten, hatten im Motorsport ihren Ursprung spotify im hintergrund herunterladen. Die Klimadebatte hat die Leute sensibilisiert, das wirkt sich aus. Aber schon immer wurden dort neue Technologien entwickelt. Ausserdem ist der Rennzirkus ein gutes Marketingtool, um moderner Technologie mehr Akzeptanz zu verschaffen.»

Auch zu sehen: Ein Auto mit sagenhaften 11 000 PS

Ausserordentlich ist auch ein Dragster mit 11 000 PS, der aus dem Stand in 5,3 Sekunden auf 500 Stundenkilometer beschleunigen kann. «Ein Materialmord, der Motor muss nach 20 Sekunden revidiert werden», erklärt Lienhard. «Aber er läuft mit reinem Methanol, also eigentlich ziemlich umweltfreundlich.»

Top Fuel, Baujahr 2011, 11000 PS, Topspeed ueber 530 km/h ©seppspiegl

Man muss kein Auto-Narr sein, um beim Anblick der kostbaren Renn-Oldies ins Schwärmen zu geraten microsoft store apps downloaden nicht. Aber auch Alltagsautos sind in den wunderschön restaurierten historischen Gebäuden eines ehemaligen Alkohollagers zu finden. «Hier ist für jeden etwas dabei, für Jung und Alt, für Männer und Frauen», ist sich Lienhard sicher.

Beispielsweise die BMW “Isetta”, zu ihrer Zeit liebevoll “Knutschkugel” genannt. Ein kurioses Mini-Auto mit eng angebrachten Hinterrädern und 13 PS, dessen einzige Türe sich nach vorne öffnet download samsung driver. Mehr Roller als PKW gilt die “Isetta” als ein Symbol für das Wirtschaftswunder der Nachkriegszeit und hat damals BMW gerettet: von 1955 bis 1962 konnte der bayrische Autohersteller 161 728 Stück verkaufen, ist auf der dazugehörigen Infotafel zu lesen.

Seit mehr als zehn Jahren präsentiert die Autobau Erlebniswelt in Romanshorn seltene Autos als Wunderwerke der Technik und des Designs windows movie maker 2019 download german free.

Blick in die Ausstellung ©seppspiegl

«Für mich ist das Auto ein Kulturgut», erklärt Fredy Lienhard. «Sicher, Mobilität ist im Wandel. Vielleicht wird es den Verbrennungsmotor eines Tages gar nicht mehr geben. Aber selbst dann wäre es umso wichtiger, unsere Ausstellung aufrecht zu erhalten.» Lienhard wurde 2018 Geschäftsführer der Autobau AG , gab diesen Posten Ende 2019 an seine Mitarbeiterin Yvonne Stütz ab und ist heute als Verwaltungsrat und Kurator der Erlebniswelt tätig ds file herunterladen.

Er sorgt dafür, dass es jedes Jahr einige neue Autos zu sehen gibt. Der Gang durch die Ausstellung soll lehrreich und unterhaltsam sein. Vom Alltagswagen bis zum aktuellen Formel-1-Flitzer reicht die Bandbreite. Lienhards Begeisterung wirkt ansteckend, wenn er die Schmuckstücke auf vier Rädern vorführt. Einen schwarzen Ford GT40 etwa, Leihgabe des Schweizer Rennfahrers René Herzog, mit dem die Neuseeländer Chris Amon und Bruce McLaren 1966 das 24-Stunden-Rennen von Le Mans gewannen whatsapp herunterladen ohne playstore.

 

 

Titelfoto: Ein Nachbau des Ferrari 330 GTO. 1984 wurde er für den Rennfahrer David Piper, auf der Basis eines 330 GT für historische Rennen von Ferrari gebaut.

 

HIER GEHTS ZUR FOTOSTRECKE AUTOMUSEUM:

 

Info: 

autobau AG
Egnacherweg 7
CH-8590
Romanshorn
Tel.: +41 71 466 00 66
info@autobau.ch(link sends e-mail)
www.autobau.ch(link is external)

Reguläre Öffnungszeiten (ganzjährig):

  • Jeden Sonntag, 10–17 Uhr

Weitere Öffnungszeiten und Events finden Sie auch auf Facebook.

Herbstöffnungszeiten: Mittwoch, 30. September, 7. Oktober und 14. Oktober jeweils von 10 bis 17 Uhr