--- Anzeige ---
Homepage-Baukasten von Host Europe

Gaming weiter auf dem Vormarsch

Die Branche, die jedes Jahr wächst und wächst und damit Film und Musik schon seit Jahren abgehängt hat, hat auch im ersten Halbjahr 2019 in Deutschland ordentlich zugelegt.

Gamescom ist zum zweiten Jahr in Folge absolute Rekordmesse weltweit

Die Musikindustrie setzt ein falsches Zeichen nach dem anderen, die Filmindustrie sucht ihr Heil in Asien – einzig die Videospielindustrie schreitet wacker voran, mit neuen Rekorden im 6 Monatstakt. Die deutsche Spielemesse Gamescom zum Beispiel ist zum zweiten Jahr in Folge absolute Rekordmesse weltweit und hat bereits seit Jahren anderen Messen wie der E3 in den Vereinigten Staaten den Rang abgelaufen. Und wo vermeintliche Experten im Vergleich zu Ländern wie China oder Südkorea die EU-Zone eher als gesättigten Markt ansehen, nehmen die Verbraucher- und Umsatzzahlen hier in Deutschland weiter zu.

Wie die Marktdaten vom ersten Halbjahr 2019 nun zeigen, hat der Sektor Gaming in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr um satte 11 % zugelegt – abermals Wachstumszahlen, von denen andere Märkte nur träumen können. Besonders interessant dabei die Aufschlüsselung der einzelnen Umsatzquellen für die Industrie. Im Vergleich zu 2018 zum Beispiel ging der Verkauf von Hardware weiter zurück, was aber nur logisch ist. Die momentane Generation an Konsolen ist am Ende ihres offiziellen Lebenszyklus, sowohl Sony als auch Microsoft haben fürs Weihnachtsgeschäft 2020 ihre neuen Konsolen angekündigt. Der Markt ist also definitiv am höchsten Sättigungsgrad was Playstation 4 und Xbox One betrifft, angekommen. Einzig die Nintendo Switch verkauft sich weiterhin viel zu gut. Auch der direkte Erlös aus einzelnen Videospielen ist zwar etwas zurückgegangen, was allerdings dadurch erklärbar ist, dass die großen Hits der Saison meist im zweiten Halbjahr an den Start gehen. Zuletzt war dies 2018 im Oktober mit Red Dead Redemption 2 der Fall.

Der Sektor Gaming hat in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr um satte 11 % zugelegt

Letztere sind einerseits ein klarer Beweis dafür, dass die Ära der Onlinespiele Abonnements für MMOs wie World of Warcraft oder Final Fantasy 14 noch nicht vollends vorbei ist (gerade Final Fantasy hat mit einer Erweiterung dieses Jahr massiv an Spielerzahlen zugelegt).

Für die einen ein Gräuel, für die anderen mittlerweile vollkommen normal. Moralisch absolut bedenklich, ist der sprunghafte Anstieg der Erlöse in diesem Segment vor allem durch Sportspiele wie FIFA von Electronic Arts entstanden. Eine andere Erklärung für diesen sprunghaften Anstieg sind die immer besser werdenden, performanten Funknetze und Internetanschlüsse und die sehr hohe Quote an mobilen Endgeräten. Seit 2018 ist des Deutschen liebstes Spielgerät das eigene Smartphone. Ob Online Casino samt dazugehöriger App oder Spiele wie PUBG Mobile oder Subway Surfers, sie alle bieten zusätzliche Spieleinhalte feil. Ob dies allerdings im ersten Halbjahr 2020 auch noch der Fall sein wird, wird im Moment in den einzelnen Ländern und Brüssel selbst diskutiert.

Sepp Spiegl