--- Anzeige ---
WebHosting von Host Europe

Vice – Der zweite Mann

Christian Bale (Dick Cheney) und Sam Rockwell (George W. Busch)

Kaum einer weiß, dass er ein entfernter Verwandter von Barack Obama ist. Die meisten aber können sich wohl noch erinnern: Er war unter George Bush Verteidigungsminister. In seine Zeit als US-Vizepräsident ab 2001 unter Sohn George W. Bush endete der zweite Irakkrieg mit dem Fall des Dikators Saddam Hussein. Und genau in diesen insgesamt politisch sehr bewegten Zeitraum fällt die Story zu Dick Cheney. Reichlich Stoff für ein Biopic. Gemacht hat es Regisseur Adam MacKay. Sein Film „Vice – Der zweite Mann“ läuft jetzt in den Kinos an.

Den Zuschauer erwartet eine bitterböse Polit-Satire. Für einen Teil des Publikums ist Weißglut inbegriffen. Der Film spaltet. Niemals aber nur stur durch die Mitte. Er trifft in seiner oft ätzenden Übertreibung liberale wie auch konservative Seelen. An der Stelle, wo es nach einem Happy End für das Leben von Ehefrau Lynne (Amy Adams) und Ehemann Dick (Christian Bale) aussieht, wirbelt ein Anruf von George W. Busch (Sam Rockwell) das Leben der beiden erneut durcheinander. Und es geht immer weiter bergab. Die folgenschweren politischen Eckpunkte sind etwa die herbeigelogenen Massenvernichtungswaffen, Guantanamo, Waterboarding und die anwachsende Bedeutung des späteren Top-Terroristen und ISIS-Gründers Abū Musʿab az-Zarqāwī.

Der Film zieht hinein in eine das Weltgeschehen massiv beeinflussende Kumpelwelt. Die vielfach verblüffenden äußerlichen Ähnlichkeiten mit seinerzeit agierenden US-Politikern lassen intensiv erahnen, wie es in der Kaste der Politiker zugehen kann. Der filmische Cheney wird von MacKay so über die Kante gezogen, dass sogar Kritiker dieses ehemaligen Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika einen Anflug von Mitleid für diesen Bush-Vertreter bekommen können.

Fazit: In Vice werden Vertwortlichkeiten von Personen scharfkantig dargestellt. Es wird nicht der Versuch unternommen, Schuldverlagerungen für beispielweise Kriegstote in strukturelle Problemzonen auszulagern. Der über die Jahrzehnte immer dicker (und auch leise-teuflischer) werdende Cheney wird ausschließlich von Bale dargestellt. Ein Lob auf die Maske. Der Film ist sehenswert.

bu                                   Titelfoto: Christian Bale und Amy Adams

 

“Vice: Der zweite Mann”
USA Dezember 2018
Buch und Regie: Adam McKay
Darsteller: Christian Bale, Amy Adams, Steve Carell, Sam Rockwell, Tyler Perry
Produktion: Annapurna Pictures, Plan B Entertainment et al.
Verleih: Universum Film
FSK: ab 12 Jahren
Länge: 132 Minuten
Start: 21. Februar 2019