Susan Sideropoulos: „Shalom und Hallo“

Die Schauspielerin spricht über ihre Herkunft

Susan Sideropoulos mit Ehemann Jakob Shtizberg Foto: highgloss.de

<Berlin> (cat) Download onedrive photos ios. Susan Sideropoulos weiß, wie wichtig Auszeiten für Ehepaare sind – auch im Alleingang. Gegenüber „shz“ berichtete die Schauspielerin in einem älteren Interview, dass sie und ihr Ehemann Jakob Shtizberg auch mal getrennt den Urlaub verbringen herunterladen. „Ich finde es ganz wichtig, sich gegenseitig was zu gönnen und nicht alles gegeneinander aufzurechnen. Das bringt niemandem was. Wenn ich meinen Mann für eine Woche in Urlaub schicke, sehe ich das größte Plus auch für mich bluewin app herunterladen. Ich kriege einen Mann wieder, der ist erholt, entspannt, happy, deshalb ist es genauso auch andersrum. Er sagt immer happy wife, happy life“, berichtete die ehemalige „GZSZ“-Darstellerin download pharao for free in full version. Auch wenn die Künstlerin inzwischen in Berlin lebt, verbringt sie immer noch gerne Zeit in Hamburg und hat dort eine „Wohnmöglichkeit“. „Meine zwei ältesten Freunde sind in Hamburg, ich bin da noch häufig, auch zu Musical-Premieren whatsapp photos niet automatically. Ich liebe Musicals. Und kann dann da immer wohnen“, erklärte Susan, die eine von 200.000 Jüdinnen in Deutschland ist und kürzlich durch die ARD-Doku „Schalom und Hallo“ führte kostenlose word herunterladen. Mit „t-online“ sprach Sideropoulos über ihren Glauben: „Es ist in meinem Leben nichts, das mich einschränkt. Jüdisch sein ist für mich ein weitergegebenes Wertesystem.“ Das Wichtigste dabei sei die Familie, der Zusammenhalt, Respekt und Nächstenliebe mac book pro app. „Also gar nicht so unterschiedlich zu anderen Religionen oder Lebensmodellen“, findet die Zweifach-Mama. Die jüdischen Feiertage seien nach Ansicht von Susan „immer mit Essen verbunden“ und mit Gemeinschaft kostenlos filme hd downloaden. „Ich bin sehr bunt aufgewachsen. Mein Vater ist griechisch-orthodox, meine Mutter ist jüdisch. Wir haben Weihnachten und Chanukka, Ostern und Pessach gefeiert chrischona frauenfeld predigten. Ich hatte es richtig gut als Kind, weil wir einfach alle Feiertage gefeiert haben. So mache ich das mit meinen Kindern weiter“, berichtete der TV-Star, der sich in Deutschland nach eigenen Angaben sehr wohl fühlt, auch wenn es Dinge gibt, die unverständlich sind herunterladen. „Vor jeder jüdischen Einrichtung finden wir immer noch Polizeischutz. Da fragt man sich: Wie kann es sein, dass wir das 2021 noch benötigen?“ Auch die jüdische Schule ihrer Kinder werde von Beamten bewacht, so Sideropoulos. „Natürlich würde es mir besser gehen, wenn das nicht nötig wäre. Ich würde lügen, wenn ich das nicht zugeben könnte“, erklärte die Mimin. „Antisemitismus und Rassismus betrifft jeden von uns. Jeder von uns kann an einer Synagoge vorbeigehen, wenn in dem Moment ein armer Irrer durch die Gegend schießt, ist jeder davon betroffen. Wir müssen leider darüber reden, solange es so ist, wie es ist.“