--- Anzeige ---
Homepage-Baukasten von Host Europe

Michaela Schaffrath: Runder Geburtstag

Das ehemalige Sex-Sternchen ist 50 geworden

Heiraten will Michaela Schaffrath nach zwei gescheiterten Ehen nicht mehr fortnite download pc german. Foto: highgloss.de

Viele ihrer langjährigen Fans kennen Michaela Schaffrath unter ihrem Künstlernamen „Gina Wild“ herunterladen. Unter diesem Pseudonym drehte die Blondine vor mehr als zwei Jahrzehnten Pornos. „Das waren nur zwei Jahre in der Erotikbranche, das vergessen ja viele videos downloaden mit vlc player. Diese Figur Gina Wild ist für viele trotzdem heute noch eine Legende, dessen bin ich mir erst später bewusst geworden“, weiß Schaffrath, die inzwischen aus der Schmuddel-Ecke weg und seit 20 Jahren eine ernstzunehmende Schauspielerin ist xbox games. Schaffrath erinnert sich noch heute gern daran, wie sie zum Film kam. „Ich wurde für einen Teaser der Fernsehsendung Peep mit Verona Feldbusch, wie sie damals noch hieß, gebucht herunterladen. Anschließend kam der Regisseur zu mir und sagte, dass ich eine unheimliche Ausstrahlung vor der Kamera besäße und fragte, ob ich Lust hätte, bei seinem Kino-Debütfilm mitzuwirken bagger simulator kostenlos herunterladen. Ich ging also zum Casting nach München und bekam die Rolle.“ So wurde „Der tote Taucher im Wald“ der erste Kinofilm der Rheinländerin. „Dann habe ich gemerkt, wie viel Spaß mir das machte javascript gratis herunterladen. Ich hatte zudem das große Glück, bei dem Dreh den großartigen Dieter Pfaff kennenzulernen und mich mit ihm anzufreunden. Er ist über viele Jahre mein Mentor gewesen facebook videos with mobile phone. Seine Meinung war mir sehr wichtig, auch als es um meine Zukunft ging“, erklärt die ehemalige „Dschungelcamp“-Bewohnerin. Seither stand Michaela auch schon auf Theaterbühnen, arbeitete als Moderatorin und Synchronsprecherin Download sims freeplay for free. Kaum zu glauben: Am Nikolaustag feierte die Blondine ihren 50. Geburtstag. Im Vorfeld erzählte die gelernte Kinderkrankenschwester der „Bild“, was diese Zahl mit ihr macht project. „Die bringt mich nicht ins Grübeln“, so Michaela gelassen. „Ich freue mich drauf. Ich hadere nicht mit dem Alter, im Gegenteil. Ich finde beim Älterwerden toll, dass ich immer gelassener werde.“ Mit 20 sei sie noch „wild“ gewesen, habe „raus in die Welt“ gewollt, was auch ihr Werdegang zeige. Nun sei sie sehr viel entspannter und rege sich „nicht mehr so schnell auf“. Im letzten Jahr zog die gebürtige Eschweilerin mit ihrem Freund Carlos Anthonyo nach Bremen. Dort genießt sie die Zurückhaltung der Menschen: „Ich habe es früher schon erlebt, dass ich, während ich gegessen habe oder mitten in einem Gespräch war, nach einem Autogramm oder Selfie gefragt worden bin. Das ist hier bisher noch nicht passiert.“