72. Berlinale: Endlich wieder Glamour in der Hauptstadt

Trotz Corona wagten sich viele Promis auf den roten Teppich

Bei der Vorführung des Films „Peter von Kant“ gab es bei der Berlinale eine Panne – schade für Hauptdarsteller Denis Menochet, Filmregisseur Francois Ozon und Co-Star Khalil Ben Gharbia herunterladen. Foto: highgloss.de

<Berlin> (cat). Wie schön: Die diesjährige Eröffnungsfeier der „Berlinale“ war endlich wieder eine Präsenzveranstaltung video from youtube on smartphone. Zwar mit Abstand und Maske, aber so konnten sich Stars und Sternchen aus der Filmbranche endlich wieder auf dem roten Teppich tummeln. Im Blitzlicht-Gewitter sonnten sich unter anderem: Sibel Kekilli, Maria Furtwängler, Maria Schrader, Iris Berben, Heike Makatsch, Marie Bäumer, Dunj Hayali, Annabelle Mandeng, Hadnet Tesfai, Benjamin Herrmann oder Jella Haase securely from youtube. Hunderte Gäste kamen am „Potsdamer Platz“ zusammen, um den Film „Peter von Kant“ des französischen Regisseurs François Ozon zu sehen. Bei der Eröffnung gab es gleich die erste Panne: Mitten in der Vorführung des Streifens stürzte der Server ab, der Film blieb mehrere Minuten unterbrochen atom editor herunterladen. Dennoch verzauberte die Fassbinder-Hommage damit, was geschieht, wenn Männer Gefangene der Liebe sind. Highlight der Feier: Berlinale-Chef Carlo Chatrian hob in seiner Eröffnungsrede das Gemeinschaftsgefühl nach zwei Jahren Corona hervor paint 3d for free. Sonst bestehe die Gefahr, „dass wir noch anfangen, die Bilder mit echten Menschen zu verwechseln“. Diversität, Humanität, Green Shooting und die Sorge um den zerrütteten Planeten ließen das Kino beinahe in den Hintergrund treten download avira for free german. Die zahlreichen Rednerinnen – außer Chatrian waren es ausnahmslos Frauen – gemahnten an das Menschenrecht, dass Europa auch für Geflüchtete offen steht (Meret Becker), an die Freiheit und den Mut von Künstler:innen, die die Welt zu ändern versuchen (Sibel Kekilli), an die Verführungskraft des Kinos (Marie Bäumer) Download iphone music for free. „Wir lassen uns von Corona nicht unterkriegen!“, rief Kulturstaatsministerin Claudia Roth zudem enthusiastisch in den Saal skype oude versie gratis downloaden. „Ohne die Kultur verlieren wir nicht nur einander, sondern auch uns selbst.“ Heike Makatsch indes machte sich Gedanken um den Fortbestand der Kinowelt videos von facebook herunterladen iphone app. „Ich finde, das Kino hat sehr gelitten“, sagte die 50-Jährige bei der Veranstaltung. „Das Kino ist eigentlich so ein spontanes Kulturerlebnis, wo man sich so reinschleicht und gar nicht gesehen werden will und plötzlich ist das alles unter ganz anderen Vorzeichen.“ Die Schauspielerin hoffe, dass die Menschen das Kino nicht ganz vergessen, angesichts des Streaming-Angebots wecker herunterladen mac. „Deswegen ist es umso wichtiger das Kino zu feiern, so wie bei der Berlinale“, so die Blondine.