--- Anzeige ---
WebHosting von Host Europe

Brennende Cevennen

Rezension von Dr. Aide Rehbaum

Anne Chaplet: Brennende Cevennen

Anne Chaplet ©Isolde Ohlbaum

Wie die Autorin im Nachwort ihres zweiten Romans mit denselben Ermittlern erklärt, will sie ihre seit den 1960er Jahren anhaltende Faszination von Land und Leuten weitergeben. Sie bringt das glaubhaft auch Lesern rüber, die weder die Gegend noch die kulinarischen und olfaktorischen Besonderheiten kennen. Zwar soll ein Autor sich möglichst um spezifische Details bemühen, um authentisch zu wirken, aber eine Menge Wein- und Käsenamen werden nur dem Feinschmecker etwas sagen.
Nicht ganz so aufgesetzt wie im ersten Roman der Reihe vermittelt die Handlung um die ehemalige deutsche Anwältin Tori Informationen zur Geschichte der Landschaft, diesmal mit Schwerpunkt Seidenraupenzucht. Zentrale Punkte, um die die Gespräche und Gedanken der Protagonisten häufig kreisen, sind Fluch und Segen des Tourismus: Feriensiedlungen, Wegzug der jungen Generation, Investoren, Versicherung und Raubbau im Naturschutzgebiet. Die Differenzen werden anhand bekannter Typen verdeutlicht: intellektuelle Ausländer, die verfallende Häuser kaufen, renovieren und außerhalb der Ferienzeit leer stehen lassen, alternative Lebenskünstler und Aussteiger. Fremdenhass wird angedeutet.
Als -wie öfters in der Gegend- ein Waldbrand entsteht, dem diesmal Menschen und Tiere zum Opfer fallen, treten die Probleme teilweise offen zutage. Die am meisten Spannungspotential bietenden Dramen werden im Rückblick beschrieben und damit Spannung rausgenommen. Das Paradies ist brüchig, da jeder seine Vorgeschichte, die Spekulationen um Motive möglicher Brandstiftung zulässt, mit sich trägt. Mauser-Gewehre bleiben fast spielerische Requisite, Lebensgefahr wird angedeutet aber umgehend aufgelöst. Ein Wurf Kampfhund-Welpen dient der niedlichen Abrundung. Unterhaltsamer als durch einen Reiseführer werden die regionalen Konflikte dem Fan Südfrankreichs nahegebracht. Leseunterbrechungen durch gutes Wetter sind machbar.
Ein Krimi im Schonwaschgang.

 

 

 

 

Anne Chaplet ist das Pseudonym von Cora Stephan, unter dem sie ihre mehrfach preisgekrönten Kriminalromane veröffentlicht hat. Cora Stephan ist Publizistin und Schriftstellerin

 

 

 

KiWi-Taschenbuch
ISBN: 978-3-462-05075-2
Erschienen am: 16.08.2018

Deutschland: 10,00 €
Österreich: 10,30 €


Diese Website speichert ein sog. technisches Session-Cookie und  die anonymisierte IP-Adresse, den Browser, das Betriebssystem, den Aufenthaltsort auf unserer Website, gemäß der europäischen Datenschutz-Grundverordnung. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert.  Ich stimme zu - ich entscheide mich für  kein Tracking - Hier geht es zur Datenschutzerklärung.
962