--- Anzeige ---
WebHosting von Host Europe

bleiben

Rezension von Dr. Aide Rehbaum

Judith W. Taschler: bleiben

Judith W. Taschler

Taschler hat ihren Stoff in eine Reihe von Monologen oder Beichten verpackt. Kurzbemerkungen oder Fragen eines fiktiven Gegenübers, dessen Identität nicht gelüftet wird, werden zitierend eingebaut.

Vier junge Leute treffen sich zufällig im Nachtzug nach Rom: die Abiturientin Juliana, die sich von der Mutter abnabeln will und mit ihrem Cello wandern geht; der Südtiroler Felix, der ein Geheimnis seiner Mutter lüften will und zwischen Kunst und Landwirtschaft zaudert; der Jurist Paul, der sich von seiner Scheidung erholt, und Max, der am Beginn eines Medizinstudiums in Wien steht. Die schwer traumatisierte Juliane heiratet nicht lange danach den zehn Jahre älteren Paul. Zwanzig Jahre später trifft Juliane Felix, der Maler und Lebenskünstler geworden ist, bei einer Vernissage und hat mit ihm eine heftige Affäre.

Im ganzen Buch passiert nichts unmittelbar. Alles wird nur aus dem Blickwinkel des jeweiligen Protagonisten in Plauderton beschrieben und nachträglich bewertet. Der Spannungsbogen ist flach. Der Leser erfährt unterschiedliche Lebensentwürfe und beispielsweise etwas über die Geschichte Südtirols als Zankapfel zwischen Österreich und Italien, welche Zufälle Familien zerstören, wie Seitensprünge in verschiedenen Generationen Paare beeinflussen, das Umgehen mit Tabus und Schuld. Menschen werden in ihren Entscheidungen gehemmt und Opfer von Manipulation.

Das dramatische Ende kommt plötzlich und scheint, wenn man die Widmung berücksichtigt, autobiographische Züge zu haben. Der Roman ist weder rührselig noch kitschig, reißt einen aber auch nicht unbedingt mit, weil man sich mit keinem der Akteure identifizieren mag. Eine nette leichte Lektüre für zwischendurch, die nur kurz im Gedächtnis bleiben wird.

 

 

 

 

 

Judith W. Taschler, 1970 in Linz geboren, ist im Mühlviertel aufgewachsen. Nach einem Auslandsaufenthalt und verschiedenen Jobs studierte sie Germanistik und Geschichte. Sie lebt mit ihrer Familie in Innsbruck und arbeitete einige Jahre als Lehrerin. Mittlerweile ist sie freie Schriftstellerin.

 

 

 

Hardcover, Droemer HC
01.09.2016, 256 S.

ISBN: 978-3-426-28132-1

 

 

 


Diese Website speichert ein sog. technisches Session-Cookie und  die anonymisierte IP-Adresse, den Browser, das Betriebssystem, den Aufenthaltsort auf unserer Website, gemäß der europäischen Datenschutz-Grundverordnung. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert.  Ich stimme zu - ich entscheide mich für  kein Tracking - Hier geht es zur Datenschutzerklärung.
940