aufgefallen

Marcus von Anhalt: Proll-Prinz in Höchstform

Marcus von Anhalt fiel schon in früheren Jahren durch verbale Ausreißer auf – doch was er sich bei „Promis unter Palmen“ leistete, sorgte für geballte Entrüstung. Der als Marcus Eberhardt in Pforzheim geborene, gelernte Metzger verdiente das große Geld mit dem Besitz mehrerer Bordelle, was ihm den Titel Rotlichtkönig einbrachte. 2006 ließ er sich als Sohn von Zsa Zsa Gabor und Frédéric von Anhalt, der seinen Titel ebenfalls einer Adoption im Erwachsenenalter zu verdanken hatte, eintragen.


Hape Kerkeling: Total entspannt und wieder zurück

Nun soll der Blondschopf tatsächlich die Hauptrolle in einer von RTL noch nicht näher beschriebenen Serie, die 2022 laufen soll, spielen. Außerdem seien zwei weitere Unterhaltungsformate auf Vox, RTL und der Streaming-Plattform „TVnow“ in Planung. Offenbar gehört die Verpflichtung Kerkelings zur Neuaufstellung von RTL – ebenso wie das Feuern des „DSDS“-Urgesteins Dieter Bohlen.


Sonja Gerhardt: Gleichberechtigung weiter ausbauen

Sonja Gerhardt bekam für die Fernsehfilme „Ku’damm 56“ und „Ku’damm 59“ über eine Berliner Tanzschulen-Besitzerin und ihre drei heiratsfähigen Töchter in den Nachkriegs- und Wirtschaftswunderjahren viel Aufmerksamkeit. Nun startete der beliebte TV-Dreiteiler mit „Ku’damm 63“ in die dritte Runde. Privat bezeichnet sich die Schauspielerin „auf jeden Fall als Feministin“ und sieht noch Baustellen beim Thema Gleichberechtigung.


Ben Becker: „Diesen Scheiß brauche ich nicht“

Viele Künstler klagen derzeit über ihre fatale finanzielle Situation, in die sie durch die Corona-Krise gerieten. Auch Ben Becker ist seit einem Jahr in coronabedingter Zwangspause. Im Interview mit der „Bild am Sonntag“ berichtete der „Ich, Judas“-Darsteller, dass seine letzte Theatervorstellung im März vor einem Jahr stattfand.


Jasmin Tabatabai: Spagat geglückt?

Lockdown, Homeschooling, aber trotzdem Filme drehen? Ein Spagat, der Jasmin Tabatabai gelingt – jedoch nicht ohne Probleme. Über diese sprach die Schauspielerin kürzlich mit der „B. Z.“. Aktuell läuft im ZDF die 10. Staffel von „Letzte Spur Berlin“, in der die Deutsch-Iranerin als Kriminalhauptkommissarin Mina Amiri zu sehen ist.


Daniel Brühl: Regiedebüt auf der Berlinale

Es war DIE Überraschung auf der diesjährigen Berlinale: Daniel Brühl präsentierte sein Regiedebüt – ein Film mit dem Titel „Nebenan“! Und wäre das nicht schon genug, spielt er auch noch die Hauptfigur, die nicht nur den Namen mit dem Künstler gemeinsam hat. Diese Parallelen sind nicht zufällig, sondern erwünscht. „Meine Filmfigur hat viel mit mir zu tun, da ist einiges eingeflossen, was sehr persönlich ist“, sagte der Schauspieler.


Maren Gilzer: Acht Kinder verpasst

Maren Gilzer kennt man als Vollblutkrankenschwester in der ARD-Serie „In aller Freundschaft“. Immerhin spielte sie 16 Jahre lang die Rolle der Schwester Yvonne. Doch nun wechselte die Ex-Glücksrad-Fee die Soap und stieg bei „Rote Rosen“ ein! In der Serie spielt sie Martha, die versucht über ein Onlinedating-Portal ihren Traummann zu finden.


No Angels: Sandy, Nadja, Jessica und Lucy singen wieder

Kaum zu glauben: 20 Jahre ist es her, dass die „No Angels“ mit dem Hit „Daylight In Your Eyes“ Mega-Erfolge feierten. Und nun die frohe Botschaft an ihre Fans: Die deutsche Girl-Group kehrt zurück mit einem Remake ihres größten Hits. „Wir waren über die Jahre vereinzelt in Kontakt. Haben uns alle immer auf dem Laufenden gehalten, was bei uns so passiert. Aber wir haben uns zu viert seit zehn Jahren nicht gesehen.


Promiklatsch

Felicitas Woll: Kein Sex – Rolle weg. Nelson Müller: Flippiger Löffelschwinger. Ralf Moeller: Er ist zurück.


Schon gewusst, dass…….

Axel Milberg in reinen Männerrunden fehl am Platz ist? Mesut Özil einen Erzfeind hat? Adele ihr Talent nicht mehr voll ausschöpfen kann? Evan Rachel Wood den Peiniger aus ihrer gewalttätigen Beziehung offenbarte?