--- Anzeige ---
Homepage-Baukasten von Host Europe

Angemerkt

Alter im Alltag

Die Senioren mit ihren spezifischen Interessen kommen gerade deutlich sichtbar in der Mitte der Gesellschaft an. Indizien sind u.a. länger arbeitende ältere Menschen, Szenen kleinerer Einschränkungen, typische Verhaltensweisen in privaten und öffentlichen Gebäuden. Solche Einschränkungen müssen auch Eingang in ein Baurecht bekommen, das auf ihre Belange Rücksicht nimmt. Gravierende Lücken in diesem Bereich zeigen, wie schwer es ist, berechtigte Interessen sichtbar zu machen und auch durchzusetzen. Wir brauchen eine Emanzipation des Alters.


Abgehoben

Tom Buhrow ist Fernsehjournalist. Genauer: er ist der Intendant des Westdeutschen Rundfunk (WDR). Das ist, nach der britischen BBC, die zweitgrößte öffentliche Rundfunk-/ Fernsehanstalt Europas. Der WDR gehört zur ARD, der „Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland“. Oder einfach „Das Erste“. Das wiederum ist einsame Spitze in Europa. Jedenfalls was Größe und Geldhunger angeht. Und was Letzteres angeht, macht Intendant Buhrow schon mal ordentlich Stimmung: Es soll mal wieder etwas mehr sein.


Auch Weihrauch räuchert

Früher sei alles besser gewesen? Saubere Luft, reines Wasser, unverpestete Böden… Wer´s glaubt, wird selig. Der Rhein war vergiftet und ist (wie die Emscher) heute sauber. Kindergarten, Schule, Uni – kostenfrei? Pustekuchen. Alles musste bezahlt werden. 35-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich? Undenkbar. Wahr ist allerdings, dass vieles – ja, sogar das meiste – anders war. Wer damals” vorausgesagt hätte, dass eines Tages ein 17-jähriges Mädchen aus Schweden einen amerikanischen Präsidenten zur Weißglut bringen und – sozusagen wie eine moderne Jeanne d´ Arc – hunderttausende gläubiger Anhänger hinter sich versammeln würde, wäre vermutlich in eine geschlossene Psychiatrie eingeliefert worden.


Zwischen Worten und Taten

Wir haben uns seit Jahren daran gewöhnt, dass Politiker zunehmend über soziale Netzwerke mit Hass und Morddrohungen angegriffen werden. Ähnlich wie beim Durchschnittsbürger scheint sich nun auch bei Kommunalpolitikern die Meinung zu verbreiten, dass dieser Staat nicht mehr in der Lage ist, seine Funktionsträger wirksam zu schützen. Ein Bürgermeister will jetzt den Waffenschein.


Noch ne Wende – Merkels Potzblitz-Politik

Energiewende, Klimawende, Verkehrswende. Wende ohne Ende oder Ende Gelände ? Man weiß es nicht wirklich. Die noch amtierende Bundesregierung hangelt sich unter der immer noch amtierenden Ewigkeitskanzlerin seit Jahren von einer Wende zur nächsten. Ein politisches Gesamtkonzept ist wenig bis gar nicht erkennbar. Wen verwundert das eigentlich ? Haben wir es doch mit einer Bundeskanzlerin zu tun, die schon in jungen Jahren verinnerlichte, dass man gut klar kommt, wenn man sich regelmäßig wendet. Zum Beispiel von der FDJ, über einen Schnupperkurs bei Demokratie Jetzt, dann zum Demokratischem Aufbruch, schließlich zur CDU.


Unsere “Zwanziger” – Zurück in die Zukunft?

Die “Zwanziger” – viel zitiert, besungen, beschworen, verflucht. Vor 100 Jahren war das. Aufbruch in neue Zeiten und Freiheiten – in Mode, Architektur, Musik. In die Demokratie, aber auch in deren Scheitern. Massenarbeitslosigkeit, braune SA-Horden, Hyperinflation, Fememorde an Politikern. Seit wenigen Tagen haben wir unsere eigenen “Zwanziger”. Es gibt manche – auch beklemmenden – Vergleiche. Aber auch ganz neue, eigene Herausforderungen, Risiken und Chancen.


Nun mal im Ernst…

…der Blick zurück auf das Jahr 2019 – eine Katastrophe. Es fallen wohl jedem zig Beispiele ein, was alles Fürchterliches in den vergangenen knapp zwölf Monaten passierte. In diesem Ereignis-Chaos sind Gedanken und Erinnerungen frei. Man muss nicht lange suchen, denn das Elend fängt ja schon vor der Haustür an: Vermüllung, Mord und Totschlag, Clan-Kriminelle und um uns herum lauter Umweltsünder – um nur einige Daueraufreger zu nennen. Dies und viel mehr wird uns – hoh…hoh…hoh… – auch – im kommenden Jahr beschäftigen.


Und es soll am deutschen Wesen…

“Und es soll am deutschen Wesen einmal noch die Welt genesen”. Nein, an Eroberungen und Landgewinne hatte der Lübecker Lyriker Emanuel Geibel beim Verfassen dieser Schlusszeilen des Gedichts “Deutschlands Beruf” nicht gedacht. Und das haben gewiss auch all jene Mitbürger nicht im Sinn, die demonstrierend, protestierend und deklamierend in Massen auf die verheerenden Folgen des Klimawandels hinweisen. Aber stimmt denn das tägliche Verhalten der Deutschen (oder doch wenigstens großer Teile davon) mit dem nicht selten selbstgerechten Auftreten überein? Es sind nicht nur Zweifel daran erlaubt.


Massenvernichtung: Windkraft tötet

Zehntausende Vögel, hunderttausende Fledermäuse und Milliarden Insekten sterben jedes Jahr durch Windkraftanlagen in Deutschland. Infraschall, von den immer größeren Flügeldurchmessern der Windräder, führt immer häufiger zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen und Erkrankungen bei Menschen. Das Entsorgungsproblem von ausgedienten Windkraftanlagen ist ungelöst. Wer das offen problematisiert, wird in Deutschland als sogenannter Klimaleugner verfolgt. Ich bin so einer.


Tempo gegen Klima

130 Höchstgeschwindigkeit auf deutschen Autobahnen! Abgelehnt. Die Grünen kamen damit im Bundestag nicht durch. 100 auf niederländischen Autobahnen. Angenommen. Holland will damit zukünftig gegen den Ausstoß von Stickoxyden punkten. Das wiederum bewegt Deutschland. Und zugleich werden erneut besserwisserische Grabenkämpfe losgetreten.