- Anzeige -

Hingucker auf Rädern

Zwischen Luxus, Purismus und Design: Die Camper-Mittelschicht

Die Caravan 2013 in Düsseldorf übetraf mit 175.000 Besuchern alle Erwartungen. Traditionsgemäß traf sich auf dem Messegelände die beräderte Camperwelt. Ein Signal für das beliebte Caravaning: Das Messe-Camp im Outdoor-Bereich war immer rappel voll. Für viele Besucher mit ihren Bewegtheimen war das wieder Kult. Sie wollten einfach dabei sein.

Denn Wohnmobile aller Art und Größen sind die Wachstumselemente in der Branche. Der Verkauf von Wohnanhängern in Deutschland stagniert, sagte mir eine Mitarbeiterin auf einem Messestand. In den Hallen ging diese trendy Freizeitmobilität so richtig ab. Veranstalter und Aussteller bestätigen auch nach Abschluss des Events, dass die Caravan trotz allgemein schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen ein voller Erfolg war.

Und hinten öffnet sich beim Super-Wohnmobil von Landsberg die Garage.
Foto: Dieter Buchholtz

Soe parkte schon im Eingangsbereich der Luxus pur. Auffällig: Fast alle dieser XXL-Straßenfregatten im Premium-de-Luxe-Bereich lassen zumeist hinten größere Klappen herunter. Es fahren dort ein der Smart, ein Mini-Cabrio, der Fiat 500 oder sogar ein Renn-Bolide. Alles geht, wenn man bereit ist, so zwischen 300.000 und 1.5 Millionen Euro über den Tisch zu schieben. Dafür standen die Anbieter auch bereit, fast jeden individuellen Wunsch zu erfüllen. Bauzeit so etwa ein halbes bis ein Jahr. Aber dann hat man auch alles drin, was das Luxus-Herz so begehrt. Da verkauft dann auch mal ein Bürger sein Haus und zieht für fast eine halbe Millionen Euro in sein Super Mobil-Heim.

Das krasse Gegenteil fanden wir bei Caretta. Hier verkriecht sich auf charmant gegenteilige Weise der Camp-Purist in einer auffallend kleinen Teardrop-Form. Ein wenig Hauch der 50er Jahre. Spartanisch schlafen, aber mit kleinen Ausbaumöglichkeiten für z.B. den Flachbildschirm. Und gegessen, geduscht und Kaffee getrunken wird eben draußen am Heck. So haben wir damals mal angefangen mit dem schönen Camping. Ein geräumiges Vorzelt gibt es als Sonderwunsch.

Ältere wagen einen Flirt mit dem Mini-Camper

Hingucker ist auf der Messe auch der kleine Caretta.
Foto: Dieter Buchholtz

Wem Hotels zu teuer sind, wer noch so ein wenig Lust auf das kleine Freizeit-Abenteuer hat, der kann in jeder Altersgruppe mit diesem kleinen tropfenförmigen Hingucker viel Spaß haben. Die Hersteller betonen auch, dass sie diesen stylischen Minimalismus eigentlich für die jüngere Generation entworfen haben. Erstaunt sind sie, wie viele ältere Camping-Freunde auf der Messe an diesem kultigen Anhänger interessiert waren. Übrigens gibt es diese 2-Personen-Kabine auch als Off-Road-Version.

Schön waren diese teilweise krassen Unterschiede in den Angeboten. Im Mittelfeld tummelten sich natürlich die Angebote, die von einer Camper-Mehrheit geliebt und gewünscht werden. Ein offensichtlich stabiler Markt für den Durchschnittsgeschmack. Denn hier gibt es viel Angebot für überschaubare Euro-Summen. Aber Stagnation reicht für den Geschäftsmann nicht aus, der an den Markt der Zukunft denkt. Einer der größten Hersteller in dieser Branche hatte ganz offensichtlich den Durchbruch durch diese Käuferschicht-Schallmauer gewagt. Präsentiert und umlagert wurde der „Caravisio“ von Knaus. Hierfür haben die Designer in der Firma zwei Jahre freie Hand gehabt. Entstanden ist eine futuristische Form, unkonventionelles Innenleben und Bedienelemente über digitale Wege. Während des gesamten Messeverlaufs erzeugte dieser Blick in die Zukunft ein ausgeprägt starkes Interesse.

Mit Futurismus auf der Suche nach zukünftigen Zielgruppen

Ständig umlagert: Der „Caravisio“ – Eine Zukunftsstudie von Knaus.
Foto: Dieter Buchholtz

Diese Caravan-Studie könnte den Weg aufzeigen, wie die Anhänger-Philosophie stärker aus dem bisherigen Image herauskommt. Die Hersteller wollen mit solchen Innovationen sicherstellen, dass der Kontakt zur jüngeren Zielgruppe nicht abreißt. Aber sie sehen auch den Weg offen für eine ältere Zielgruppe, die jung geblieben ist.

Auf jeden Fall können sich die Caravan-Interessierten schon auf den 53. Caravan Salon Düsseldorf freuen. Er findet statt vom 29. August (Fachbesucher- und Medientag) bis 7. September 2014.




--- ANZEIGE ---

Diesen Artkel versenden Diesen Artkel versenden