- Anzeige -

Unterwegs

Die Säulen des Herkules

Segelabenteuer rund um Gibraltar. In stilvoller Eleganz durchquert die „Royal Clipper“ die Meeresenge zwischen Mittelmeer und Atlantik. Ziel sind die „Säulen des Herkules“. So nennt man die Felsformationen beiderseits der Straße von Gibraltar, die einst der stämmige Muskelprotz nach antiker Vorstellung allein mit seiner Körperkraft ans Tageslicht befördert haben soll.


Schön und schaurig – das Hohe Venn

Das Hohe Venn beiderseits der deutsch-belgischen Grenze ist das größte Hochmoor Europas. Wahre und erfundene Geschichten ranken sich um diese faszinierende Landschaft. Das Venn zu besuchen, lohnt sich zu jeder Jahreszeit.


Michelstadt – eine Perle im Odenwald

Hm, Odenwald? Gehören Sie vielleicht auch zu denen, die da sagen: „Hab ich schon mal gehört. Aber muss man den wirklich kennen?“ Ja, man muss! Und zwar angefangen von der „Perle“ dieses wunderschönen deutschen Mittelgebirges, dem malerischen Fachwerkstädtchen Michelstadt. Die Neugier auf „mehr“ kommt dann von ganz allein.


Einmal Himmel und zurück

Ananda ist das Sanskrit-Wort für Glückseligkeit. Ihre Suche nach dem Glück endet am Fuße des Himalaya, im Dörfchen Narendra Nagar, eine halbe Stunde von Rishikesh entfernt. Dort befindet sich das ‚Ananda in the Himalayas‘, ein Ayurveda-Resort für höchste Ansprüche, das bereits mehrfach als bestes Destination-Spa weltweit ausgezeichnet wurde. Majestätisch auf einer Anhöhe gelegen, bietet das ca. 40 ha große Terrain des Maharadscha-Palastes von Tehri Garhwal eine ideale Kulisse für dieses exquisite Fünf-Sterne-Hotel.


Die Schönheit der Aphrodite

„Wer ist die Schönste im ganzen Land?“ Die menschliche Eitelkeit bahnt sich auch außerhalb des Märchens stets ihren Weg. Angetrieben durch Mode und Zeitgeist bringt sie regelmäßig neueste Topmodels hervor und macht die Schönheit zu einem irdischen, dem steten Wandel unterworfenen Phänomen. Was aber, wenn sich wahre Schönheit aus den Quellen des Göttlichen speist und dabei ein Schönheitsideal hervorbringt, über das hinaus nichts Schöneres gedacht werden kann?


Links und rechts der Autobahn

Wer kennt den Namen Seligenstadt nicht! Für die meisten ist er verbunden mit dem Begriff „Dreieck“. Und das bedeutet in aller Regeln mit Autobahn und Stau. Statt sich freilich, darin steckend, schwarz zu ärgern, empfielt es sich, dem nur ein paar Klometer entfernten Städtchen einen Besuch abzustatten. Er wird ein Kleinod am Main entdecken – mit viel Geschichte und Geschichten.


Ein Kleinod in Brandenburg

Friedrich der Große verbrachte als Kronprinz die glücklichste Zeit seines Lebens in Rheinsberg, dessen Schlossausbau er begann. Sein jüngerer Bruder, Prinz Heinrich von Preußen, vollendete das Bauwerk, schuf hier einen bedeutenden Musenhof und prägte nachhaltig Schloss und Garten im Stil des frühen Klassizismus.


Ein Füllhorn gemalter Rheinromantik

Buchstäblich verborgen, sowohl hinsichtlich seiner Lage als auch im allgemeinen Bewusstsein, befindet das Siebengebirgsmuseum im Herzen des Rheinstädtchens Königswinter. Zu Unrecht! Kaum ein anderer Musentempel hierzulande verfügt über eine derart umfangreiche Sammlung sowohl an Gemälden als auch an Literatur zum Thema Rheinromantik. Unter Kennern längst ein Geheimtipp, verdient die ebenso gekonnt wie liebevoll aufbereitete Präsentation ein sehr viel größeres öffentliches Interesse.


Kleinodien zwischen Wäldern und Wasser

Ein weithin unbekannter, auf jeden Fall vielfach noch unentdeckter Landstrich in Deutschland – Nordhessen. Nicht zuletzt das Gebiet zwischen Fritzlar mit seinem Fachwerk-Marktplatz und dem mächtigen Dom, der Kurstadt Bad Wildungen, Frankenberg und dem Wassersportparadies Edersee sowie dem wanderbaren Naturpark Kellerwald bietet Kunstsinnigen wie Bewegung Suchenden mannigfaltige Überraschungen, Entdeckungen, ja sogar touristische Kleinodien.


Zwischen Kultur und Business

Erfurt und Weimar – welch ein Städtepaar. Im Herzen von Deutschland und nur wenige Kilometer voneinander gelegen, wurde von dort aus die Geschichte und die Kultur nicht nur unseres Landes entscheidend geprägt. Hier Weimar, die Stadt Goethes und Schillers und Herders und Cranachs.Dort die Ehrwürdige Dom- und Handelsstadt und heutige Regierungszentrale Thüringens – einer der bedeutendsten Orte für die 500 Jahrfeier der Reformation im kommenden Jahr.