- Anzeige -

Kultur im Herzen – Riga 2014

Gleichklang zwischen kleinen und großen Ereignissen

Aiva_rozenberga

Aiva Rozenberga, Programmdirektorin

Noch sind die Bilder frisch in Erinnerung mit Tausenden von Bürgern, die Hand in Hand Bücher von der alten Nationalbibliothek in die neu erbaute Nationalbibliothek zum gegenüber liegenden Ufer der Daugava transportieren. Damit war das Symbol dafür geboren, wie Riga seine kulturelle Hauptstadtfunktion versteht. Unterstrichen hat diese Stimmung die Programmdirektorin des Kulturhauptstadtjahres Aiva Rozenberga: „Zuallererst ist das ein Jahr für die Bewohner der Stadt.“

Rigas Beitrag für die Kultur Europas und der Welt ist nicht zu übersehen: die Altstadt, der Jugendstil (40 % des Stadtbildes = 800 Gebäude), die Holzarchitektur, um nur einige Höhepunkte der alten Hansestadt zu nennen. Das multikulturelle Milieu, das sich hier seit den Anfängen der heute etwa 700.000 Einwohner zählenden Stadt gebildet hat, zeigt sich als ein ganz besonderer Wert: Hier haben seit langem Letten, Deutsche, Russen, Polen, Schweden, Finnen und andere Völker nebeneinander gelebt und gewirkt.

Einfluss auf die deutsche Aufklärung

Diese Vielfalt hat durch Johann Gottfried von Herder und Immanuel Kant einen großen Einfluss auf die Entwicklung der deutschen Aufklärung gehabt. Riga hat als Wiege für das Kino-Genie Sergei Eisenstein und als Zuflucht für die Weltgröße Richard Wagner gedient.

2014 lädt Riga ein, das Schaffen, den Beitrag und die Spuren der genannten Persönlichkeiten kennenzulernen, die sie in der gegenwärtigen lettischen Musik, bildenden Kunst, Popkultur und im Kino hinterlassen haben. Die Museen werden ihre besten Sammlungen präsentieren. Aiva Rozenberga: „Kultur fängt innen drin an, in deinem Herzen.“

letlandAuf große Investitionen wurde verzichtet

Ebenso können 200 Kulturprojekte und Veranstaltungen wie großartige Opernaufführungen, Performances der modernen Kunst, Konzerte populärer Musik, Kunstausstellungen, prachtvolle lettische Volksfeiern und viele andere Events miterlebt werden.

Noch etwas Besonderes: Für die fünfjährige Vorbereitung und das Jahr selbst mussten 24 Millionen Euro ausreichen. Apropos Euro: Der wurde gerade erst in Lettland eingeführt.

Weil die Kostenbremse immer angezogen war, verzichteten die Organisatoren auch auf Infrastruktur-Investitionen. Deshalb spricht die Programmdirektorin Aiva Rozenberga lieber über die kleinen Projekte. Und Presseprecherin Anna Muhka ergänzt: „Manchmal sind diese Projekte so klein, dass sie im Westen darüber vielleicht nur lächeln.“ Da sage ich: Nein, tun wir nicht. Täte uns vielleicht an manchen Stellen auch ganz gut…Ich mein´ ja nur…

Hingerissen vom lettischen Jugendstil

Ach, ja, da ist noch etwas: Unser Autor Klaus Tschubel besuchte kürzlich Riga. Fotografieren ist eine seiner Leidenschaften. Gleich am ersten Tag entstanden Aufnahmen vom 11. Stock des Albert Hotels. Ein herrlicher Überblick über die Stadt. Aber dann ging es ins Eingemachte: “Es reihte sich eine Überraschung an die andere.” Klaus Tschubel war beim Gang durch die City hingerissen “von den vielen mächtigen Jugendstilbauten mit den sehr unterschiedlichen Fassaden.” Er vergleicht diese hier in Riga so zahlreich vertretene Stilrichtung mit dem Wiener Jugenstil und stellt fest: “Ich hatte den Eindruck, dass man hier an den Fassaden mehr auf das Figürliche als auf das Malerisch-Ornamentale wert gelegt hat.”

Begeistert war Tschubel auch von der “freundlichen Atmosphäre und Ausstrahlung der Altstadt von Riga mit den bunten und reich verzierten Häusern.” Und immer wieder Musik: “Ganz offensichtlich und unüberhörbar wird gern musiziert, hier eine Gruppe und dort ein Solist…” Auffällig für den fotografierenden Besucher waren auch “die vielen reich ausgestatteten Kirchen.” Ein schöner Schlusspunkt dieses sakralen Rundgangs war “der herrliche Rundblick vom Turm der Petrikirche.” Wer jetzt in diese Riga-Stimmung eintauchen will, kann dies in unserer Bildstrecke Riga (siehe unter Info) tun.

Dieter Buchholtz

Unter Verwendung von Informationen der Website www.liveriga.com/de

Info

Hier geht es zur umfangreichen Bildstrecke Riga.

Komplettes Programm unter www.riga2014.org

Touristische Auskünfte unter www.liveriga.com/de




--- ANZEIGE ---

Diesen Artkel versenden Diesen Artkel versenden