- Anzeige -
Jogging-Point

Wirbel aus 3-D-Drucker implementiert

Forscher und Mediziner der Pekinger Universität haben erstmals erfolgreich mit einem 3-D-Drucker hergestellte Wirbelkörper bei einem Menschen transplantiert.  Der 12-jährigen Patient durchläuft erfolgreich seine Reha. Bereits nach fünf Tagen nutzte der Patient schon wieder ein Tablet-Computer zur Kommunikation.  Das berichtet der chinesische Fernsehsender CCTV-News. Dem Eingriff sind umfangreiche medizinische Studien vorausgegangen.

Liu Zhonqjun

Dr.Liu Zhonqjun (Screenshot © youtube.com; User: CCTV News)

Der Direktor der Abteilung, Liu Zhonqjun, zeigte sich mit dem bisherigen Ergebnis sehr zufrieden. Die Ergebnisse seien “vielversprechend”. Zhonqjun ist optimistisch, dass weitere mit dem 3D-Druck hergestellte Implantate folgen werden.

Zwischen seinem ersten und dritten Halswirbel wurde ein mit dem 3D-Drucker erstellter Wirbelkörper implantiert. Der Junge hatte sich beim Fußballspielen verletzt. Bei der anschließenden Untersuchung wurde ein Wirbeltumor diagnostiziert.

Titanpulver, also ein schon übliches Material, ist Grundlage dieses 3-D-Drucks eines menschlichen Wirbels. Immer komplexere Formen und Objekte sind inzwischen möglich. Auch sind Materialkombinationen möglich, die den orthopädischen 3-D-Druck zukunftsweisend beeinflussen werden. Die neuen Generationen von 3-D-Druckern werden in diesem Bereich ihren Siegeszug antreten.

Paul Pawlowski
 (Quelle: CCTV/3-d-grenzenlos.de)


Diesen Artkel versenden Diesen Artkel versenden