- Anzeige -
Jogging-Point

Zwischen Herbst und Rekorden

Mal schnell eine Weltreise von Kaukasien bis Südamerika? In einer Stunde? Kaum zu glauben, aber möglich – im Bonner Botanischen Garten. Auf elf Hektar sind hier 11.000 Pflanzenarten zu bewundern – das ist das Dreifache der natürlichen Artenzahl in ganz Mitteleuropa. Rekordverdächtig. Beim Gang durch diesen altehrwürdigen Universitäts-Hort mit auch ganz seltenen Arten wird ein Schwerpunkt in den Gewächshäusern erkennbar: Fleischfressende Pflanzen. Die bekannteste Pflanze dieser 1818 am Poppelsdorfer Schloss angelegten Oase von Pflanzen und Forschung ist die in Sumatra ansässige Titanenwurz. Aufgrund ihrer Größe schaffte sie es auch in das Guinnes-Buch der Rekorde.

Herbst im Botanischen Garten

Herbst im Botanischen Garten Bonn-Poppelsdorf

Aber jenseits aller Rekorde und Wissenschaftlichkeit bietet der Botanische Garten auch jahrzeitlich bedingte Erlebnisse. Ein Schritt aus der urbanen Herbstlandschaft in in einen wohltuenden Kessel pflanzlicher Metamorphosen in warmen bis leuchtenden Erdfarben ist einfach ein unvergleichliches Erlebnis. Unser Autor Klaus Tschubel hat diesen Schritt getan und Auge wie auch Fotolinse geöffnet für einen außergewöhnlichen Indian Summer. Es ging ihm und rantlos mehr um das kontemplative Wandeln durch die vielen kleinen und großen Wunder der Natur. Und weniger um Namen und Bezeichnungen.

Hier mehr über den Botanischen Garten in Bonn, der zu den ältesten und traditionsreichsten nicht nur in Deutschland, sondern nördlich der Alpen insgesamt gehört.

Die Webseite des Botanischen Gartens 

Botanischer Garten Bonn bei Wikipedia 

Mehr zum Thema in rantlos: Blühendes Hobby

Die Fotostrecke dazu:

mehr zu dem Thema:

  • 49
    Reinhold Schönemund ist 76 und lebt seit über 50 Jahren in Bonn. Den Botanischen Garten hat er in dieser Zeit sehr zu schätzen gelernt. Sein Leben ist die Fotografie – und die beeindruckenden Ergebnisse aus dem Garten stellt er den Botanikern gern zur Verfügung. Wer ist der Mensch hinter der…
    Tags: garten, für, botanischen, bonn, über, bonner, natur, schloss, width, caption
  • 30
    Kann ein Philosoph den blauen Planeten einfach wegdenken? Kann er. Für Markus Gabriel fällt sozusagen die Erde einfach hin- ten runter. Alles Definitionssache. Spurensuche mit provakativen Gedanken. Schwere Kost mit leichtem Humor serviert.
    Tags: über, für, universität, bonn


Diesen Artkel versenden Diesen Artkel versenden