- Anzeige -

Themen

Verschwendung

Alle Jahre wieder veröffentlicht der Bund der Steuerzahler sein „Schwarzbuch“. Jedes Jahr ist es ein wahres Füllhorn an Beispielen für die Verschwendung unserer Steuergelder. Ein unbestreitbares Verdienst des Steuerzahlerbundes ist es durch seine Veröffentlichungen, dass so auch eine eklatante Schieflage im deutschen Strafrecht aufgezeigt wird: Während in der privaten Wirtschaft die Verschwendung von Unternehmensgeldern regelmäßig zur Verfolgung durch die Strafverfolgungsbehörden und in nicht wenigen Fällen zur Verurteilung der Verantwortlichen wegen Untreue führt, bleibt die Veruntreuung öffentlicher Mittel für die Verantwortlichen (Politiker) für diese zumeist folgenlos.


Hören ohne Grenzen

Entspannt einen Anruf annehmen, obwohl das Mobiltelefon am anderen Ende des Raumes liegt – kein Problem für die Träger eines Hörgerätes. Denn Modelle der neuesten Generation verbinden sich drahtlos mit der Technik des Alltags.


Tag der deutschen Einheit: Annäherung im Schleichgang

Am 3. Oktober jährt sich der Beitritt der ehemaligen DDR zur Bundesrepublik zum 27. Mal. Doch noch immer gibt es erhebliche Unterschiede zwischen Ost und West – was nicht zuletzt auch in den Wahlergebnissen der AfD bei der Bundestagswahl gezeigt hat. Der „Aufbau Ost“ geht weiter, aber im Schleichgang.


Glücksfall Maria Theresia

„Liebe auf den ersten Blick?“ Unnötig zu betonen, dass Liebesgott Amor zuweilen auch Fürstenhäuser im Visier hat. Wobei sein spitzer Pfeil imstande ist, selbst dicke Schlossfassaden zu durchdringen. Warum also sollte die blutjunge Habsburger Prinzessin Maria Theresia davon verschont bleiben? Die Pfeilspitze trifft sie unerwartet mitten ins Herz bei einem Besuch des Hauses Lothringen in der habsburgischen Metropole Wien. Kaum hat sie den jungen lothringischen Prinzen Franz Stephan erblickt, und schon ist es um sie geschehen – spätere Heirat inbegriffen.


Mietrecht: Die Sache mit den Nebenkosten

Bis wann muss eigentlich der Vermieter die Nebenkostenabrechnung (juristisch: „Betriebskostenabrechnung“) erstellt und vor allem: zugestellt haben? Welche Fristen gelten. Was ist zu beachten. Wann ist die Abrechnung verspätet? Welche Konsequenzen hat das? Fragen, die immer wieder gestellt werden. Oft geht es ja auch um erhebliche Nachforderungen. Und die nächste Nebenkostenabrechnung kommt bestimmt…


Sanddorn: Der Fitmacher, den schon Dschingis Khan nutzte

Warum denn in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nah liegt? Diesen Spruch hatten in der früheren DDR möglicherweise manche im Kopf, die, um ihren Vitaminbedarf zu decken, zu Sanddorn statt zu Südfrüchten griffen. Und mit dem Sanddorn hatte man schließlich eine alternative „Vitamin-Bombe“ zur preiswerteren Verfügung.


Pflege: Über Löhne entscheidet nicht die Politik

Die SPD will 30 Prozent höhere Löhne in der Pflege – damit soll ein Pflegenotstand verhindert werden. Doch über die Gehälter bestimmt nicht die Politik. Was am Ende wirklich bezahlt werden kann, entscheiden letztlich die Beitragszahler.


Der Ort, an dem die Reise endet

Odidi Oganda, ein hochtalentierter Student, wird in den Straßen Nairobis erschossen. Seine Schwester Ajany kehrt aus Brasilien zurück, um mit ihrem Vater seinen Leichnam nach Hause zu überführen. Doch die Heimkehr auf die verfallene Farm im Norden des Landes hält keinen Trost für sie bereit. Zu schmerzhaft sind die Erinnerungen, die der Mord heraufbeschworen hat und die die Familie im Griff halten: an die koloniale Gewaltherrschaft und die blutigen Auseinandersetzungen nach der Unabhängigkeit.


Leben in Balance

„Plötzlich fing alles um mich herum zu wackeln an“ – zahlreiche Menschen haben in ihrem Leben schon einmal eine Schwindelattacke erlitten. Ältere Leute sind davon besonders häufig betroffen: Jeder Fünfte der über 60-Jährigen sucht wegen Schwindels einen Arzt auf, bei den 70-Jährigen ist es bereits jeder Dritte und bei den über 80-Jährigen sogar jeder Zweite.


Alles eine Frage des Geschmacks

Als Durstlöscher ist Mineralwasser so alltäglich, dass sich die wenigsten darüber Gedanken machen. Schmeckt Wasser nicht immer nach Wasser? Von wegen. Auch hier entscheiden die Feinheiten. Stilles Wasser hat einen ganz anderen Charakter als solches, das mit Kohlensäure versetzt wurde.