- Anzeige -
Jogging-Point

Käfer auf der Bühne

Oldie-TÜV mit Erfrischungsraum

Das Goldene Klassik-Lenkrad für die „Person des Jahres“ ging in 2012  an Alex Piatscheck und Jann de Boer, beide Gründer der Oldtimer-Tankstelle in Hamburg. Die Außenglocke des Telefons schnarrt durch Hof und Werkstatt. Alex Piatscheck greift zum Telefonhörer des schwarzen Ungetüms mit Wählscheibe. Ein Termin zur TÜV-Abnahme eines Opel-Kaptäns aus dem Jahre 1958 wird gewünscht. Es ist die L-Version, die mit Einzelsitzen vorne,  Rückfahrtscheinwerfer und abblendbarem Innenspiegel daherkam. Der gelernte Fahrzeugingenieur koordiniert an seinem Originalschreibtisch aus den 1960ern die Termine zur TÜV-Abnahme, Reparaturen, Oldtimer-Gutachten (H-Kennzeichen), Gasprüfungen und Sicherheitsprüfungen für LKW`s. Vor mehr  als 15 Jahren hat sich Alex Piatscheck auf Oldtimer spezialisiert. Heute ist er eine feste Größe in der Szene und weit über Hamburg hinaus bekannt.

TÜV-Prüfung

Tips bei der TÜV-Prüfung vom
Fachmann Alex Piatscheck

Foto: pp

Auf der Hebebühne steht ein Käfer aus dem Jahre 1956. Das Besitzehepaar ist mit Ihrem Schmnuckstück gemeinsam zur anstehenden TÜV-Prüfüng  angerollt. Wenn sie hier im Hamburger Osten die richtigen Anfahrtsstrassen gewählt haben, dann rollten sie standesgemäß über Kopfsteinpflaster nach Rothenburgsort. Vor der Oldtimer-Tankstelle Brandshof steht das etwas lädierte Ortsteilschild. Auf dem Hof steht ein Opel-Blitz-Abschleppwagen und zwei liebevoll restaurierte „Schwalben“ rollen gerade vom Grundstück auf den Billhorner Röhrendamm. Alex Piatscheck steigt mit dem Besitzer des VW-Käfers in die Grube und schaut sich die neuralgischen Stellen für eine TÜV-Abnahme an. Hier wird ganz schnell klar, warum er in den Oldtimer-Kreisen so geschätzt wird. Er kennt die Ecken genau und hilft mit Tips und profundem Know-How zum weiteren Leben dieser rollenden Schätzchen. Neben der TÜV-Plakette bekommt der Besitzer gleich Infos zu anstehenden Arbeiten, die sich abzeichnen. Im Laufe der Jahre kennt er die Schwachstellen der Fahrzeuge und liefert wichtige Hinweise zum Erhalt der Technik und natürlich auch des Wertes. Auch werden in dieser Werkstatt Reparaturen vorgenommen. Nicht jeder Besitzer eines Oldtimers ist auch ein begnadeter Schrauber.

 Schutzwürdig aber kein Denkmal

Großtankstelle Brandshof, Hamburg

Großtankstelle Brandshof, Hamburg unter S-Bahnbrücke
Foto: PP

Mitten in dem alten Hafen-Industrieviertel mit Kanälen, Schrebergärten und Speditionshöfen gibt es diese Tankstelle schon seit 1953. Sie ist von den Architekten Wilhelm Mastiaux und Ulrich Rummel entworfen worden.  Als Station der Deutschen Benzol-Vertriebs GmbH seit 1954 im Dienst, wurde der Betrieb 1983 geschlossen. Grund dafür war die Errichtung der neuen S-Bahnbrücke nach Harburg. Bis zum Jahre 2010 wurde auf dem Gelände alles mögliche und unmögliche betrieben. Auch eine Restnutzung als KFZ-Werkstatt fand zwischendurch immer wieder statt. Dieses inzwischen unter Denkmalschutz stehende Anwesen entdeckten die beiden Ingenieure Alex Piatscheck und Jan de Boer. Von August 2010 bis September 2011 restaurierten sie dieses Kleinod liebevoll. Mit einem hohen persönlichen Einsatz und der Mithilfe vieler Freunde wurde versucht, so viel als möglich von der alten Substanz zu erhalten. Da, wo es nicht mehr möglich war, wurde originalgetreu nachgebaut. Fliesen wurden u.a. aus einer stillgelegten anderen Tankstelle in mühevoller Kleinarbeit besorgt. Natürlich musste auch Neues in diese Nostalgiewerkstatt. Die moderne Hebebühne ist ein Tribut an die Tätigkeit als Prüfingenieur. Sie passt sich aber unauffällig in die Grube ein. Viele kleine und große Restaurierungen wurden von den Betreibern nicht aus Gründen des Denkmalschutzes eingebracht, sondern um das Originalflair zu erhalten. So entstand dieses mit Leben erfüllte Denkmal.

Nostalgie als Erfrischung

Rike Sonntag, die gute Seele des "Erfrischungsraumes"

Rike Sonntag, die gute Seele des „Erfrischungsraumes“
Foto: PP

Die Grosstankstelle Brandshof ist heute ein beliebter Treffpunkt von Old- und Youngtimer-Besitzern. Eine Pinwand unter der S-Bahnbrücke gibt es  auch. Hier finden sich Fahrzeugangebote, Teilesuche und Veranstaltungshinweise für die Fangemeinde. Zu den Benzingespächen findet man sich im sog. Erfrischungsraum ein. Hier gibt es zu moderaten Preisen (die keine Währungsabgabe haben), vom Kaffee über den hausgemachten Kuchen natürlich auch einen bodenständigen Mittagstisch. Die nostalgische Tageskarte informiert über das aktuelle Angebot. Serviert von Rike Sonntag, die von Anfang an dabei ist. Einzig ein Nierentisch ist nicht vorhanden – sonst versetzt dieses Ambiente ebenso gnadenlos in die 50/60er Jahres des vorigen Jahrhunderts. Auf den Tischen finden sich geradezu Stilleben aus Porzellan. Dieses setzt sich auf der Kundentoilette fort. Die nostalgischen Regale tun ein Übriges zum historischen Eindruck. Nur Raider heisst auch hier Twix. Der Veranstaltungskalender der Grosstankstelle Brandshof weist sicher so manchem Liebhaber von altem Blech den Weg nach Hamburg. Die Nähe zum Großmarkt macht eine Anreise in den frühen Morgenstunden möglich. Mit „früh“ ist vier Uhr gemeint. Ob sich nun Nachtschwärmer oder Frühaufsteher zu einer Erfrischung für Auge und Magen hier einfinden, entscheidet die Tagesform. Hier sitzt der Fahrer eines Zündapp-Mofas neben dem Ferraristi-Fan und dem stolzen Besitzer eines Hanomag-LKW`s.

Öl ja – Sprit nein

Einzig tanken kann man derzeit noch nicht auf der Oldtimer-Tankstelle. Seinerzeit sind die Tanks und Leitungen entfernt worden. Man hatte Angst, durch die Brücke und die Baumaßnahmen könne es zu Tankbrüchen kommen. Eine Genehmigung zur Errichtung einer Tankanlage liegt vor. Die Zapfsäulen warten schon fast ungeduldig, ihren Dienst wieder aufnehmen zu können. Einbringen der Tanks und Leitungen, Versiegelung der Fläche, Abscheider und andere notwendige Einrichtungen sprengen aber derzet das Budget der beiden Oltimer-Enthusiasten. Wenn dieser weitere Schritt zur vollständigen Wiederherstellung der Tankstelle vollzogen ist, dann wird sicherlich auch weider ein Tankwart seinen Dienst tun. Das ergibt dann nochmals ein völlig neues Tankgefühl – nicht nur für Freunde alten Blechs.

Die Oldtimer-Tankstelle Brandshof am Billhorner Röhrendamm 4 in Rothenburgsort ist unter der Woche von 4.oo bis 18 Uhr geöffnet. An den Wochenenden  von 11 bis 17 Uhr.

Paul Pawlowski (pp)

 

Hier gehts zur Fotostrecke


Diesen Artkel versenden Diesen Artkel versenden