- Anzeige -

stories

Der Mythos Richard Löwenherz

Richard Löwenherz – ohne Zweifel eine der schillerndsten Gestalten des Mittelalters. Die Figur regte allein zu 80 Kinofilmen an. Im Historischen Museum der Pfalz von Speyer widmet sich jetzt erstmals eine Ausstellung dem fast schon märchenhaft verklärten König von England. Und darin wird kräftig an dem scheinbar untadeligen Image gekratzt. Der Besuch sollte ein Muss sein für alle Freunde des Mittelalters.


Im Rhythmus der weißen Männer

Das Smartphone im Video-Anschlag zeigt auf dem Display und mitten auf der knallroten Tuba: „c’est ca! sans sax“. Und dann geht es auch schon los. Der Schlagzeuger gibt ein paar Takte vor. Die weiße Schar der Blechbläser nimmt den flotten Rhythmus auf. Goldener Oktober mit swingender Blasmusik auf dem Bonner Marktplatz.


Von Agadir nach Marrakesch

Marokko präsentiert sich abwechslungsreich mit dem gewaltig aufragenden Atlasgebirge, zauberhaften Oasen, grünen Wäldern, kilometerlangen Traumstränden und kargen Wüsten. Weltberühmt ist Marokko jedoch für das unnachahmlich orientalische Flair der Städte Casablanca, Fés oder Marrakesch.


Parade der Pötte

„Am Werfte zu Kuxhaven, da ist ein schöner Ort, der heißt „Die Alte Liebe“. Die meinige ließ ich dort…“ In Liebesangelegenheiten kannte Heinrich Heine sich zweifellos bestens aus. Wen wollte es daher verwundern, dass sogar „Die Alte Liebe“ sein Herz erweichte. Jener spektakuläre Aussichtspunkt an der Elbmündung, der bis heute die Zuschauer begeistert. Denn hier geben sich alle Schiffe ein Stelldichein, die von Hamburg aus in die weite Welt hinaus fahren oder nach langer Seereise an ihren vertrauten Ausgangsort zurück kehren.


Spargelzeit ist aufregend

Ich esse für mein Leben gern Spargel. Nur- wer bereitet ihn mir zu? Dieses „königliche Gemüse“ habe ich selbst noch nie gekocht. Und im Restaurant schmeckt er immer so – na ja. Mein Lieblingsrezept: Spargel, Kartoffeln, Butter und Weißwein (wenn vorhanden)


An Bord als Ferienmatrose

Eine Schiffsreise mit einem Lastkahn auf dem Rhein. Das ist eine wohl eher selten gewählte Art von Tourismus. Aber das Leben an Bord, die Gemächlichkeit des Fortkommens, die Gespräche im Steuerhaus – das alles vermittelt Eindrücke, die man wohl nie mehr vergessen wird.


Land mit Vergangenheit und Zukunft

Breslau als Europäische Kulturhauptstadt 2016 und dem damit verbundenen, reichhaltigen Angebot zu besuchen, lohnt sich auf jeden Fall. Aber die altehrwürdige Metropole an der Oder und ihr niederschlesisches Umland bis hin zum Riesengebirge verdienen einen längeren, intensiven Aufenthalt. Man wandelt auf preußischer, österreichischer, böhmischer, polnischer und (dabei auch immer) jüdischer Geschichte.


Wolfsburger “Autostadt”

Wolfsburg ist nicht nur “die” Autostadt in Deutschland. Nein die Autostadt bietet ihren Besuchern auch noch eine eigene, eine besondere “Autostadt”. Als Erlebnis, als Attraktion, als technishen Leckerbissen. So viel geballtes Auto ist allemal eine Reise wert.


“Weiß hier einer ´nen Witz?”

Mit Helmut Schmidt auf Reisen zu gehen, bedeutete zunächst einmal, die schwierige Frage nach einem neuen Witz zu überstehen. Denn er selbst konnte überhaupt nicht Witze erzählen. Vom “Haar- und Barterlass” des Verteidigungsministers Schmidt bis zu seinem schwierigen Besuch in Ausschwitz – Erinnerungen eines Dabeigewesenen…


Biegen und durchblicken

María Sandoval lebt in Nicaragua. Zu ihrem 99. Geburtstag schenkte ihr ihre Familie eine „EinDollarBrille“. Erstmalig erkannte sie die Welt um sich herum. Simon aus Malawi ist 80 Jahre alt. Noch nie im Leben hatte er richtig sehen können. Eine 50jährige Näherin verliert wegen ihrer Fehlsichtigkeit ihren Job. Mit der einfachen Brille kann sie wieder Geld verdienen. Das Projekt des Erlanger Mathe- und Physik-Lehrers Martin Aufmuth macht es möglich.